2

Teilhabeplan Ansbach will Hürden für Behinderte abbauen

In Ansbach sollen für Menschen mit Handicap alltägliche Hürden abgebaut werden. Dafür wollen die Stadt und die "Offenen Hilfen" der Diakonie Neuendettelsau gemeinsam mit den Betroffenen einen Teilhabeplan erarbeiten.

Stand: 20.03.2017

Rollstuhlfahrer an Treppe | Bild: picture alliance / blickwinkel

Im Rahmen des Projektes "In Ansbach leben: offen – vernetzt – barrierefrei" sind derzeit Menschen mit Behinderungen in Ansbach unterwegs, die von Studierenden der Technischen Universität München (TU) begleitet werden. Die Teams suchen nach Stellen in der Stadt, die für Behinderte problematisch sind. Die Ergebnisse werden von der TU München ausgewertet und fließen in den Teilhabeplan mit ein.

Für jede Gruppe spezifische Mängel erkennen

Gleiches gilt für einen Fragebogen, der an alle gemeldeten Menschen mit Behinderung in der Stadt Ansbach verschickt wurde. Ziel ist es, für jede Gruppe von Behinderten spezifische Misstände zu erkennen und Lösungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Denn nicht nur Gehbehinderte, sondern beispielsweise auch Menschen mit Sinnesbeeinträchtigungen oder lernschwache Bürger stoßen im Alltag auf Barrieren.

"Wir wollten schon lange einen Teilhabeplan, der den Ist-Zustand dokumentiert."

 Judith Hoppe, Leiterin der Offenen Hilfen Neuendettelsau

Plan soll bis Mai 2018 stehen

Als eines von vier Projekten in der Region finanziert der Bezirk auch den Teilhabeplan in der Residenzstadt. Er soll bis Mai nächsten Jahres abgeschlossen sein. Die alltäglichen Hürden für Behinderte sind auch in Ansbach vielfältig. Auf dem Bahnhof gibt es zum Beispiel keinen Fahrstuhl zu den Gleisen. Rollstuhlfahrer müssen deshalb zwei Tage vor Reiseantritt eine kostenpflichtige Hotline anrufen und einen Begleiter über die Gleise zu organisieren.

Hintergrund:

In Ansbach lebten laut Zentrum Bayern Familie und Soziales (ZBFS) Ende Dezember vergangenen Jahres 6.646 Menschen mit anerkannter Behinderung. Gemessen an der Einwohnerzahl von rund 40.000, sind das 16 Prozent der Bürger.

Sendungsinfo

  • zur Sendungshomepage Regionalnachrichten Franken von 6.00 bis 18.00 Uhr, jeweils zur halben und zur vollen Stunde, Bayern 1

Alle Regionen

Regionen Bayerns Region Unterfranken auswählen Region Mittelfranken auswählen Region Oberfranken auswählen Region Oberpfalz auswählen Region Niederbayern auswählen Region Oberbayern auswählen Region Schwaben auswählen

2

Kommentare

Inhalt kommentieren

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein: