6

Apotheken-Storch wohlauf Storchenjunges heißt 13/16

Der Apotheken-Storch aus Herzogenaurach hat in der Tier-Auffangstation in Schwaig den Namen 13/16 bekommen. Er sei inzwischen wieder topfit, sagte Tierärztin Katrin Baumgärtner.

Von: Ulrike Lefherz

Stand: 22.07.2016

Das Futter in der Außenstelle des Nürnberger Tiergartens in Schwaig habe er sehr gut angenommen, so die Tierärztin. Hier verbringe er seine Jugend, bis die fehlenden Schwungfedern nachgewachsen sind. In diesem Jahr ist er der 13. Storch, der in die Auffangstation gebracht wurde – deswegen der kryptische Name.

"Unsere Findlinge bekommen keine Namen, sondern Nummern in der Reihenfolge wie sie zu uns kommen."

Katrin Baumgärtner, Tierärztin

Flug geht bisher nur bergab

Weil dem Storch Schwungfedern fehlen, könne er bisher nur bergab fliegen, so die Tierärztin. Ziel ist es, den aufgepäppelten Storch wieder zurück in die Nähe der Elterntiere zu setzen. Sei das nicht möglich, werde er mit anderen Störchen zusammengebracht. Von ihnen soll er lernen, im Winter in wärmere Gefilde zu ziehen.

"Wir wollen ja, dass die Störche wegziehen", so Baumgärtner. Der Storch war vorgestern hungrig und durstig in eine Herzogenauracher Apotheke spaziert.

Sendungsinfo

Alle Regionen

Regionen Bayerns Region Unterfranken auswählen Region Mittelfranken auswählen Region Oberfranken auswählen Region Oberpfalz auswählen Region Niederbayern auswählen Region Oberbayern auswählen Region Schwaben auswählen

6

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Hans Wohlwend, Freitag, 22.Juli, 14:34 Uhr

1. Storch in der Apotheke

Jetzt sind wir schon so weit!! Mangels Babyboom kommen die Störche schon in die Apotheken und klauen die Anti-Baby-Pillen!!

  • Antwort von qw, Freitag, 22.Juli, 15:57 Uhr

    Ja, der Kleine ist eben ein ganz schlaues Kerlchen. :)
    Schön, wenn es dem kleinen Storch gut geht!
    Ich finde die Geschichte sehr nett.