14

Entscheidung gefallen National Express darf Nürnberger S-Bahn-Netz betreiben

Die britische National Express Rail (NX) darf ab 2018 den Betrieb der Nürnberger S-Bahn übernehmen. Einen Nachprüfungsantrag der DB Regio im Vergabeverfahren hat die zuständige Kammer als unbegründet zurückgewiesen.

Von: Wolfgang Suk

Stand: 29.07.2016

S-Bahn-Zug in Nürnberg | Bild: picture-alliance/dpa

"Die Vorgehensweise der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG) im Rahmen der wiederholten Eignungsprüfung des Bieters National Express Rail GmbH (NX) unter Berücksichtigung der Rechtsauffassung des OLG München ist nicht zu beanstanden", heißt es in der Mitteilung der Vergabekammer Südbayern. Das Angebot der NX gebe keinen Grund zum Ausschluss oder zu einer erneuten Bewertung, erklärte die BEG weiter. Der endgültige Zuschlag an die National Express Rail GmbH darf frühestens nach Ablauf der zweiwöchigen Beschwerdefrist erteilt werden.

"DB Regio wird den Beschluss der Vergabekammer nun zunächst einmal sorgfältig auswerten. Mögliche rechtliche Schritte werden in den kommenden Tagen geprüft."

Ein Sprecher der Deutschen Bahn

Reaktionen aus dem Landtag

Die SPD-Landtagsabgeordnete Helga Schmitt-Bussinger kritisierte die Entscheidung.

"CSU-Verkehrs-Staatssekretär Eck feiert die voraussichtliche Vergabe an NX als 'Meilenstein'. Wenn ich mir ansehe, wie viele Pannen und Zugausfälle es in NRW gibt, dann frage ich mich, ob es das ist, was er sich für Nürnberg wirklich wünscht." Helga Schmitt-Bussinger (SPD), MdL

In Nordrhein-Westfalen betreibt NX seit Ende 2015 zwei Regionalbahnen. Markus Ganserer, verkehrspolitischer Sprecher der Landtags-Grünen, sagte, mit der Vergabe der Nürnberger S-Bahn an den günstigsten Anbieter seien "Einsparungen im mehrstelligen Millionenbereich" verbunden. Er forderte Innenminister Joachim Herrmann (CSU) auf, das gesparte Geld umgehend in die Nürnberger S-Bahn zu investieren.

"Jetzt müssen Nachtzüge am Wochenende sowie eine Taktverdichtung auf der Linie nach Altdorf bestellt werden."

Markus Ganserer (Grüne), verkehrspolitischer Sprecher 

DB Region wehrt sich gegen Vergabe

Die DB Regio ist bislang Betreiber des Nürnberger S-Bahn-Netzes. Bei der Neuausschreibung war die DB Regio dem Angebot von NX unterlegen. Dagegen hatte die DB Regio mit dem Hinweis auf die mangelnde finanzielle Ausstattung von NX einen Nachprüfungsantrag bei der Vergabekammer Südbayern gestellt.

Zuschlag für National Express Rail GmbH

Die BEG hatte der National Express Rail GmbH überraschend Anfang Februar 2015 den Zuschlag erteilt. Demnach soll die Tochterfirma eines britischen Konzerns ab 2018 bis 2030 die S-Bahn Nürnberg betreiben. Das Nürnberger S-Bahn-Netz erstreckt sich nach Angaben der DB auf 7,5 Millionen Zugkilometer durch ganz Mittelfranken und Teile Oberfrankens und der Oberpfalz. Etwa 500 Mitarbeiter wären von einem Betreiberwechsel betroffen.

Die Entscheidung, National Express den Zuschlag zu erteilen, wurde von Politikern und Gewerkschaften teils massiv kritisiert.

S-Bahn Netzplan Nürnberg


14

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Frances, Donnerstag, 04.August, 13:35 Uhr

6. Die Verkehrsverbünde mahnen National Express ab

Ja Ja Ja ....
vielleicht sollten die Herren, die das entscheiden, mal sich mit ihren Kollegen in anderen Bundesländern austauschen
und das erfahrende System / Personal nicht einfach austauschen Dieser Kommentar wurde von der BR-Redaktion entsprechend unseren
Kommentar-Richtlinien bearbeitet.

Philip, Freitag, 29.Juli, 21:09 Uhr

5. Nationsl Express

Nunja wenn nun noch weiter geprüft wird und noch weitere Monate den Bach runter gehen, dann braucht man sich dann nicht wundern, wenn der S-Bahn Verkehr anfangs nicht funktioniert, je länger geprüft wird umso unwahrscheinlicher ist es das die neuen Züge bis 2018 fertig sind, eigentlich wären diese Züge schon lange in Auftrag gegeben wenn nicht diese ewige Nachprüferei und Korintenkakerei wäre. Die DB Regio muss sich hald endlich mal damit abfinden neue Hamster hin oder her. Bei Agilis hat es ja auch geklappt wenn auch Agilis weniger Streckenkilometer zu fahren hat und dort andere Probleme herrschen, aber es läuft bei denen.

  • Antwort von Philip, Freitag, 29.Juli, 21:15 Uhr

    *National Express* sorry da hat sich ein Fehler eingeschlichen

masut, Freitag, 29.Juli, 20:19 Uhr

4.

wenn ei system funktioniert sollte maan es verbesser , aber den betreiber komplett bei einen solchen komplexen system austauschen und das ohne probleme ?
wers glaubt wird selig ! in übrigen werden die briten ja wohl nicht aus nächstenliebe die s-bahn betreiben . die wollen natürlich richtig satte gewinne einfahren !
wer die wohl bezahlen wird ? dreimal können sie raten ! in der fremde gibt es meist weniger hemmungen leute auszubeuten !
also nochmals dnke für eine schwachsinnige und wahrscheinlich auch korrupte endscheidung ! in 10 jahren wird die presse darüber berichten , heute wird noch abgewartet ! tolle medien !

  • Antwort von Ich, Samstag, 30.Juli, 21:56 Uhr

    Das System funktioniert doch nicht, die jetzigen Züge sind eine Frechheit. Im Sommer zu heiß, im Winter zu kalt. Es zieht und dank Jakobsdrehgestelle hat der Zug eine sehr unangenehme Laufruhe

  • Antwort von PB, Sonntag, 31.Juli, 14:36 Uhr

    Dass die Deutsche Bahn privatrechtlich organisiert ist scheint dir entgangen zu sein, oder? DB Regio kalkuliert in seinem Preis genauso "richtig satte" Gewinne ein wie alle anderen Bieter. Aber das Auswählen des günstigsten Anbieters ist ja so böse und korrupt. Diese Logik...
    Im übrigen hat es die Deutsche Bahn auch schon oft genug geschafft, Betriebsübernahmen von sich selber an sich selber zu verhauen, da auch die DB selber von Problemen mit Neufahrzeugen nicht verschont ist (z.B. RE9 und Kölner Dieselnetz in NRW). Und auch nicht jede Betriebsübernahme von "Privaten" ist gescheitert. Da sind die "Privaten" auch nicht schlechter als die DB.

waldler, Freitag, 29.Juli, 17:04 Uhr

3. National Express Rail und der Brexit?

Die National Express Rail wird demnächst außerhalb der EU sein!
Und es muß doch nur EU-weit ausgeschrieben werden, oder?
Ein Aufklärung diesbezüglich wäre prima.
Danke

  • Antwort von Knut, Freitag, 29.Juli, 17:17 Uhr

    Die National Express Rail ist eine deutsche GmbH mit Sitz in Köln.

    Nur weil die Briten nicht mehr Teil der EU sein wollen, heißt das ja nicht, dass britische Unternehmen
    keine Tochtergesellschaften in anderen (EU-)Ländern haben dürfen.

    Die Vergabe ist darüber hinaus vor dem Brexit erfolgt.

Lothar Schön, Freitag, 29.Juli, 16:54 Uhr

2. Nicht EU_Firmen dürfen S-Bahn betreiben

Jetzt übernimmt also eine nicht den EU Gesetzten und Sicherheitsleistungen unterliegende Firma das Nürnberger S-Bahn Netz. Die Straßen werden also noch voller weil die S Bahnen nicht fahren werden. Das kann nur von einem BMW und Audi gesteuerten Gremium einfallen, ein gut funktionierendes System an die Wand zu fahren, das Bahnfahrer wieder Autos kaufen und fahren

  • Antwort von Knut, Freitag, 29.Juli, 17:20 Uhr

    Auch National Express Rail (übrigens eine deutsche GmbH) muss sich an entsprechende Gesetze halten, will sie den Auftrag in Nürnberg ausführen.
    Dazu gehören allgemeine Bestimmungen im Bahnverkehr wie auch bei den Fahrzeugen. Es wird dann übrigens auch nicht "links" gefahren :)

  • Antwort von Gleis wechsel dich, Freitag, 29.Juli, 17:37 Uhr

    "Es wird dann übrigens auch nicht "links" gefahren"
    Außer im Gleiswechselbetrieb bzw. Fahrten auf dem Gegengleis. Grüße