2

Klinikum Nürnberg 40 Jahre Patientenvertretung

Die Patientenvertretung im Klinikum Nürnberg feiert in diesem Jahr ihren 40. Geburtstag. Als erstes Krankenhaus in Bayern hatte das Klinikum 1976 eine eigenständige Patientenvertretung installiert und wurde damit zum Vorbild für viele andere Kliniken.

Stand: 05.09.2016

Die Patientenvertretung am Klinikum Nürnberg (von links): Britta Bungartz, Juliane Freund, Hans Makilla, Lemia Yiyit und Gerlinde Mathes | Bild: Klinikum Nürnberg

Heute haben zahlreiche Krankenhäuser in Bayern Bürger berufen, die sich ehrenamtlich der Probleme und Beschwerden der Patienten annehmen und zwischen Klinikleitung und Patient vermitteln. Vor zwei Jahren hat auch die Bayerische Staatsregierung einen Patienten- und Pflegebeauftragten für den Freistaat berufen.

Zu Beginn nicht unumstritten

Der Patientenvertretung im Nürnberger Klinikum ging ein Beschluss des Stadtrats voraus, der damit die Rechte der Patienten stärken wollte. Drei Nürnberger wurden damals in das Ehrenamt berufen. Das war nicht unumstritten, erinnert sich Peter Schuh aus der Klinikleitung, der vor 40 Jahren am Klinikum mit seiner Ausbildung begonnen hatte. Beim Personal sei die Angst umgegangen, dass ihre Arbeit ständig kontrolliert werde.

"Sie sind eine feste Institution, die im Haus sehr geschätzt werden."

Peter Schuh, Leitung Klinikum Nürnberg

Heute seien die Patientenfürsprecher aus dem Klinikalltag nicht mehr wegzudenken. Die Beschwerden der Patienten seien wichtig, um Missstände abzustellen und Strukturen zu verbessern. Besonders schnell reagiere die Klinikleitung, wenn die Reinigungsqualität bemängelt werde oder es Beschwerden über Hygieneprobleme gebe.

"Damit nicht alles nur explodiert"

Inzwischen gibt es fünf Patientenvertreter am Nürnberger Klinikum, zusätzlich ein hauptamtliches Beschwerdemanagement. Die Patientenvertreter vermitteln bei Konflikten und Beschwerden, etwa wenn Operationen verschoben werden oder Patienten sich vom Personal unfreundlich behandelt fühlen.

"Ich darf mich wehren und ich darf auch mein Recht einfordern."

Juliane Freund, Patientenfürsprecherin Klinikum Nürnberg

Oft ließen sich Probleme durch ein vermittelndes Gespräch direkt auf der Station lösen, berichtet Patientenfürsprecherin Juliane Freund. In dringenden Fällen könne sie aber auch jederzeit die Klinikleitung einschalten. Den Patienten macht die Ehrenamtliche Mut, ihren Ärger öffentlich zu machen. Es sei wichtig, dass es eine Anlaufstelle wie die Patientenvertretung gebe, die bei Konflikten vermittelnd eingreife, "damit nicht alles nur explodiert, sondern so ein Krankenhausaufenthalt auch der Heilung dienen kann, weil alle anständig miteinander umgehen".

Sendungsinfo

  • zur Sendungshomepage Regionalnachrichten Franken von 6.00 bis 18.00 Uhr, jeweils zur halben und zur vollen Stunde, Bayern 1

Alle Regionen

Regionen Bayerns Region Unterfranken auswählen Region Mittelfranken auswählen Region Oberfranken auswählen Region Oberpfalz auswählen Region Niederbayern auswählen Region Oberbayern auswählen Region Schwaben auswählen

2