3

Modelleisenbahnen Märklin will zurück aufs Gleis

Früher war sie ein fester Bestandteil in Buben-Kinderzimmern: die Modelleisenbahn. Zuletzt wurde die Branche aber arg gebeutelt. Doch Branchenführer Märklin will zurück aufs Gleis.

Von: Andreas Schuster

Stand: 02.12.2016

Branchenführer Märklin will den Ruf des Altherren-Hobbys loswerden und zurück in die Kinderzimmer. Dafür braucht das 2013 von der Fürther Simba-Dickie-Group übernommene Unternehmen nicht weniger als eine radikale Kehrtwende.

Neue Kunden im Visier

Mit Fernsehspots in Kindersendern will Märklin neue Kunden für die Modelleisenbahnwelt begeistern. Statt teurer Sammlerstücke gibt es nun auch günstige Loks für Einsteiger. Außerdem steht die Steuerung über Handy und Tablet zunehmend im Fokus.

Das Unternehmen will zudem aus dem fast jedem bekannten Namen Märklin Profit schlagen und Namens-Lizenzen verkaufen. So gibt es bald Märklin-Kinder-Fahrräder. Auch Werkzeug für Erwachsene unter dem Namen Märklin sei denkbar, heißt es.

Langer Weg zurück zum Erfolg

Für den Modellbahnhersteller gilt, genau wie für die gesamte Branche: Um wieder aufs Gleis zu kommen, ist ein Marathon nötig. Dabei sei man etwa bei der Hälfte angekommen, heißt es von Märklin. Mit dem heutigen "Internationalen Tag der Modelleisenbahn" sollen ein paar weitere Meter dazu kommen.

Sendungsinfo

Alle Regionen

Regionen Bayerns Region Unterfranken auswählen Region Mittelfranken auswählen Region Oberfranken auswählen Region Oberpfalz auswählen Region Niederbayern auswählen Region Oberbayern auswählen Region Schwaben auswählen

3

Kommentare

Inhalt kommentieren

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein: