47

Mengin meldet Insovenz an Erlanger Schuhhaus-Kette leidet unter Online-Shops

Das Preisdumping im Onlinehandel macht der traditionsreichen Schuhhaus-Kette Mengin in Erlangen zu schaffen. Nun droht dem Unternehmen die Zahlungsunfähigkeit.

Stand: 27.01.2016

Mengin - Schuhaus-Filiale in Erlangen | Bild: BR / Rainer Aul

Mengin hat die so genannte Insolvenz in Eigenverwaltung anmelden müssen. Dies bedeutet, dass Inhaber Andreas Mengin zwar weiter die Geschäfte führt, er bekommt aber einen Sachwalter zur Seite gestellt, der Konzepte für die Weiterführung der Firma erarbeitet. Die Gehälter der Mitarbeiter werden vorerst weiter gezahlt.

Hohe Mieten und gravierende Marktverschiebungen

Nach den Worten von Inhaber Andreas Mengin sind die Internet-Shops im Schuhhandel inzwischen übermächtig geworden. Das Preisdumping mache Mengin seit Monaten zu schaffen. Das Schuhhaus betreibe Filialen an Top-Standorten und müsse dafür hohe Mieten zahlen. Der Erlanger Unternehmer sprach von gravierenden Marktverschiebungen, auf die Mengin nun reagieren müsse.

"Wir erstellen jetzt für das Gericht ein Gutachten, in dem wir die Situation analysieren und weitere Sanierungsschritte festlegen."

Dean Didovic, vorläufiger Sachwalter

Vom Schuster zum Schuhgeschäft

Von der Insolvenz in Eigenverwaltung sind 200 Mitarbeiter betroffen, die in der Zentrale in Erlangen und in 13 Filialen in Bayern und Sachsen arbeiten. Mengin ist ein Familienunternehmen, das vor über 300 Jahren gegründet wurde. Es entwickelte sich von einem Schuster-Handwerksbetrieb zum Schuhgeschäft. Erst im vergangenen Jahr wurde eine weitere Filiale im Einkaufszentrum in der neuen Fürther Mitte eröffnet.

Sendungsinfo

  • zur Sendungshomepage Regionalnachrichten Franken von 6.00 bis 18.00 Uhr, jeweils zur halben und zur vollen Stunde, Bayern 1

Alle Regionen

Regionen Bayerns Region Unterfranken auswählen Region Mittelfranken auswählen Region Oberfranken auswählen Region Oberpfalz auswählen Region Niederbayern auswählen Region Oberbayern auswählen Region Schwaben auswählen

47

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Rockel, Donnerstag, 28.Januar, 07:58 Uhr

3. Mengin

Die Zalondo-Brüder zocken die halbe Welt ab, mit Ihren Preisen im Handel machen Sie jedes Jahr minus, dadurch gefährden sie den Einzelhandel mit den Dumpingpreisen. Mit dem Börsengang haben sie sich auch einige Millionen unter den Nagel gerissen. Komischerweise halten die Banken auf alles still.

Haas Matthias, Mittwoch, 27.Januar, 21:53 Uhr

2. Insolvenz bei Schuh Mengin

Man muss den Anbietern wie Zalando usw. verbieten das 10 Artikel bestellt und kostenfrei diese auch wieder zurück geschickt werden dürfen.
Dann kann man diese Übermacht der Onlinehändler bremsen. Ich hoffe das Mengin sich durch die Insolvenz erholt und neu Aufgestellt wieder zurück ins normale Geschäftsleben kommt.
Ich wünsche Schuh Mengin alles gute für die Zukunft.

Roswitha Kratzer, Mittwoch, 27.Januar, 10:38 Uhr

1. Lieferantenverträge

Lieferantenverträge kann man ändern, bzw. kündigen.
Hier scheint man die Zeit verschlafen zu haben.