652

Kurz gemeldet Die Meldungen aus Mittelfranken

Stand: 25.02.2018

Mann nach Hitlergruß in Nürnberg festgenommen

Nürnberg: Gleich mehrmals hat ein 46-jähriger Mann vor dem Nürnberger Hauptbahnhof den Hitlergruß gerufen und gezeigt. Eine Streife schritt ein und nahm den mit 1,8 Promille Betrunkenen fest, wie die Polizei am Sonntag (25.02.18) mitteilte. Zuvor hatten Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der Bahn den Mann am Samstagnachmittag wegen aggressiven Verhaltens aus dem Bahnhof gebracht. Gegen den Mann wurden Ermittlungen wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen eingeleitet.

Randalierer verletzt Polizisten in Nürnberg

Nürnberg: Mit einem Randalierer, der auch noch einen Beamten verletzte, hatte es die Polizeiinspektion Nürnberg-Ost in der Nacht zum Freitag (23.02.18) zu tun. Nach Polizeiangaben hatten Beamte den 19-Jährigen festgenommen, weil er zuvor mehrere Fahrzeuge beschädigt haben soll. Gegen 00:45 Uhr hatten Zeugen bemerkt, dass eine Gruppe Jugendlicher Sachschäden an Autos verursacht hatten. Der 19-Jährige wurde als Tatverdächtiger identifiziert und festgenommen. Dabei wehrte sich der junge Mann und verletzte einen Polizeibeamten leicht. Auch in der Dienstelle bei der Sachbearbeitung randalierte der Mann, sodass er in Gewahrsam bleiben musste.

Sendung: Bayern 1, Regionalnachrichten für Mittel- und Oberfranken, 23.02.2018, 13.30 Uhr

Bundeskongress der Chirurgen im Nürnberger Messezentrum

Nürnberg: Im Messezentrum startet am Freitag (23.02.18) der Bundeskongress Chirurgie. Zwei Tage lang treffen sich Chirurgen aus ganz Deutschland zur Weiterbildung und Diskussion. Sie sehen sich in ihrem Berufsumfeld mit großen Herausforderungen konfrontiert, wie Digitalisierung, Datenschutz, neuen Techniken, wirtschaftlichen Interessen und Qualitätsmanagement. Die unfallchirurgisch-orthopädischen Schwerpunkte liegen in diesem Jahr auf Verletzungen des Beckens sowie der Wirbelsäule. Die zunehmende Problematik der multiresistenten Keime und der damit verbundenen neuen Hygienevorschriften stehen ebenfalls im Fokus der Veranstaltung.

Sendung: Bayern 1, Regionalnachrichten für Mittel- und Oberfranken, 23.02.2018, 08.30 Uhr

Nürnberg: Auf der Baustelle der früheren Hauptpost haben Arbeiter Asbest gefunden. Das teilte der Bauherr, eine Immobilienfirma aus Grünwald bei München, mit. Weil das gesundheitsschädliche Material erst beseitigt werden muss, verzögert sich der Abriss des sogenannten Kopfbaus. Zwei Spuren der Bahnhofstraße bleiben daher noch bis etwa Mitte nächster Woche gesperrt, heißt es in einer Mitteilung. Wenn die alte Hauptpost abgerissen ist, beginnen die Arbeiten für den Bau des Tafelhof Palais. Der Hotel- und Dienstleistungskomplex soll 2020 eingeweiht werden.

Sendung: Bayern 1, Regionalnachrichten für Mittel- und Oberfranken, 21.02.2018, 15.30 Uhr

16-Jähriger gesteht Raubüberfall in Gunzenhausen

Gunzenhausen: Ein 16-Jähriger ist offenbar für einen Raubüberfall auf einen Getränkemarkt Ende Januar verantwortlich. Durch Hinweise wurde die Polizei auf zwei Tatverdächtige aufmerksam. Mit den Ermittlungen konfrontiert, gab der Jugendliche die Tat zu, so die Polizei. Bei seinem Komplizen handelt es sich den Angaben zufolge offenbar um einen 22-Jährigen. Demnach soll der maskierte 16-Jährige am 31. Januar die Angestellten des Getränkemarkts mit einem Messer bedroht und Bargeld gefordert. Mit seiner Beute von mehreren Hundert Euro flüchtete er zunächst. Dabei half ihm ein zweiter Täter.

Sendung: Bayern 1, Regionalnachrichten für Mittel- und Oberfranken, 21.02.2018, 12.30 Uhr

Umweltausschuss der Stadt Ansbach fordert Glyphosatverbot  

Ansbach: Der Umweltausschuss des Ansbacher Stadtrats hat in einer Sitzung einem Glyphosatverbot auf Flächen der Stadt Ansbach zugestimmt. Den Antrag für das Glyphosatverbot hatte die Stadtratsfraktion der Offenen Linken Ansbach gestellt. Bei den Grundstücken handelt es sich um rund 50 Hektar Ackerfläche, die die Stadt an Landwirte verpachtet. Ab wann die Verwendung des Pflanzengifts konkret verboten wird, steht noch nicht fest. Die Entscheidung des Umweltausschusses muss am 20. März noch in den Stadtrat.

Sendung: Bayern 1, Regionalnachrichten für Mittel- und Oberfranken, 20.02.2018, 11.30 Uhr

Prozess in Ansbach: Freundin heimlich Abtreibungspille ins Essen gemischt

Ansbach: Ein 32 Jahre alter Mann steht wegen versuchter Abtreibung vor dem Amtsgericht. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann vor, im Sommer 2016 seiner damaligen Freundin heimlich eine Abtreibungspille ins Essen gemischt zu haben. Er soll sie daraufhin mehrfach aufgefordert haben, alles aufzuessen. Die Frau aus Dietenhofen (Lkr. Ansbach) aß jedoch nur einen Teil davon. Mitte September 2016 brachte sie ein gesundes Kind zur Welt.

Sendung: Bayern 1 , Regionalnachrichten für Mittel- und Oberfranken, 20.02.2018, 10.00 Uhr

Freistaat fördert Kinderbetreuung in Wilburgstetten

Wilburgstetten (Lkr. Ansbach): Für den Ausbau der Kinderbetreuung in Wilburgstetten fließen 772.000 Euro an Fördermitteln vom Freistaat Bayern, teilte das Bayerische Sozialministerium mit. Mit dem Geld können 32 neue Betreuungsplätze für Kinder von der Geburt bis zum Schuleintritt in der Kindertageseinrichtung "Sankt Margareta" entstehen. Insgesamt stehen in dem Investitionsprogramm des Ministeriums bayernweit 178 Millionen Euro zusätzlich zur Verfügung, mit denen die reguläre staatliche Förderung erheblich verstärkt werden kann, hieß es aus dem Sozialministerium.

Sendung: Bayern 1, Regionalnachrichten für Mittel- und Oberfranken, 19.02.2018, 13.30 Uhr

Unbekannte Graffiti-Schmierer verursachen hohen Sachschaden in Nürnberg

Nürnberg: Freitagnacht haben Unbekannte in den Nürnberger Stadtteilen Sankt Peter und Glockenhof zahlreiche Hauswände und Türen mit Graffiti besprüht und einen hohen Sachschaden damit verursacht. Wie die Polizei mitteilt, waren die Täter vermutlich zwischen Mitternacht und 8.00 Uhr morgens in der Kirchenstraße, Untere Baustraße, Sophienstraße, Köhnstraße und Keplerstraße in Richtung Marientunnel unterwegs. Auf ihrem Streifzug beschmierten sie etwa 20 Objekte und richteten dabei einen Sachschaden im unteren fünfstelligen Bereich an. Die Polizeiinspektion Nürnberg-Ost bittet mögliche Zeugen um Hinweise.

Sendung: Bayern 1, Regionalnachrichten für Mittel- und Oberfranken, 16.02.2018, 16.30 Uhr

Chlorgas-Alarm im Schwabacher Hallenbad

Schwabach: Die Feuerwehr ist am Freitag (16.02.18) mit einem Großaufgebot zu einem Chlorgas-Alarm ins Schwabacher Hallenbad ausgerückt. Der Hausmeister hatte Alarm geschlagen. Er hatte in dem geschlossenen Hallenbad eine erhöhte Chlorgaskonzentration festgestellt. Feuerwehrleute in Schutzanzügen mit Atemmasken erkundeten das Gebäude. Wo genau das Gas austrat, ist bislang nicht bekannt. Alle Chlorgasbatterien wurden abgedreht. Verletzt wurde niemand.

Sendung: Bayern 1, Regionalnachrichten für Mittel- und Oberfranken, 16.02.2018, 13.30 Uhr

Zwei Lkw in Nürnberger Unterführung steckengeblieben

Nürnberg: Auf dem Frankenschnellweg in Nürnberg sind am Freitag (16.02.18) gleich zwei Lastwagen nacheinander in derselben Unterführung stecken geblieben. Der erste Vorfall ereignete sich gegen 4.30 Uhr, teilte die Polizei mit. Hier blieb der Lkw eines 43-jährigen Fahrers stecken und musste wieder herausgezogen werden. Der zweite Lastwagen blieb eine gute Stunde später in derselben Unterführung in entgegengesetzter Fahrtrichtung stecken. Dessen Bergung dauerte rund zwei Stunden und sorgte im Berufsverkehr für erhebliche Behinderungen. Beide Fahrer blieben unverletzt.

Sendung: Bayern 1, Regionalnachrichten für Mittel- und Oberfranken, 16.02.2018, 13.30 Uhr


652