0

Bahnprojekt München-Berlin Lärm wegen Bauarbeiten in Erlangen befürchetet

Vom 16. bis 22. Oktober soll es zwischen 23.00 und 6.00 Uhr auf der Bahnstrecke zwischen Erlangen und Ebensfeld zu Lärmbelästigungen kommen. Grund sind Erschütterungen durch große Schlaghammer.

Stand: 14.10.2016

Bahnbaustelle ICE-Strecke Bamberg-Lichtenfels | Bild: BR-Studio Franken / Heiner Gremer

Vor allem auf der Strecke zwischen Erlangen und dem Burgbergtunnel wird Lärm durch Bauarbeiten erwartet. Die Erschütterungen lösen große Schlaghammer aus, die Betonpfosten für Oberleitungen in den Boden rammen sollen. Um den Zugverkehr tagsüber nicht zu behindern, werden die Arbeiten an und neben den Gleisen, nachts durchgeführt.

Streckenneubau soll 2017 beendet sein         

Die Bauarbeiten auf der Strecke sind dem ICE Projekt München-Berlin geschuldet. Ziel der Bahn ist es, künftig die Reisezeit der 500 Kilometer langen Strecke auf vier Stunden zu verkürzen und eine umweltfreundliche Trasse für den Güterverkehr bereitzustellen. Ein Trassenausbau reicht jedoch nicht aus um das Großprojekt zu realisieren. Die Bahn arbeitet deshalb an 230 Kilometern Neustrecke.

Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8

Hintergrund: Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8

Der teilweise Neubau der ICE-Strecke von Nürnberg nach Berlin soll 2017 abgeschlossen sein. Die Fahrt von München in die Hauptstadt soll dann nur noch vier Stunden dauern. Bislang saßen Reisende etwa sechs Stunden im Zug. Das Großprojekt kostet mehr als zehn Milliarden Euro. Vom oberfränkischen Ebensfeld (Landkreis Lichtenfels) über Erfurt bis nach Halle an der Saale in Sachsen-Anhalt ist die Strecke komplett neu gebaut worden – inklusive zahlreicher Brücken und Tunnel.


0