7

Klinikverbund ANregiomed Vorstand informierte Mitarbeiter über Weg aus der Krise

Trotz der schwierigen wirtschaftlichen Lage beim westmittelfränkischen Klinikverbund ANregiomed wird es keine Entlassungen in größerem Umfang geben. Das teilt das Kommunalunternehmen mit.

Stand: 10.12.2016

Symbolbild: Pfleger schieben eine Transportliege durch einen Krankenhausgang | Bild: colourbox.com

Vorstand Claudia B. Conrad informierte in dieser Woche bei Mitarbeiterversammlungen knapp 700 Beschäftigte aus allen Arbeitsbereichen über die aktuelle wirtschaftliche Schieflage des Klinikverbunds, deren Ursachen und geplante Maßnahmen, heißt es in der Mitteilung. Die Mitarbeiterversammlungen fanden an den Klinikstandorten in Ansbach, Dinkelsbühl und Rothenburg statt. In Feuchtwangen zählt noch eine Praxisklinik zu ANregiomed.

Erlöse sollen gesteigert werden

Wie mehrfach berichtet, steckt der Klinikverbund tief in den roten Zahlen. Bis zum Jahresende wird mit über 15 Millionen Euro Defizit gerechnet. Vorstand Claudia B. Conrad erläuterte den Beschäftigten, dass der Grund für die höher als geplante Verschuldung in den geringer als geplanten Einnahmen und an höheren Ausgaben, insbesondere im Personalbereich, liege. Conrad in der Mitteilung wörtlich: "Der einzige Weg aus der Krise liegt daher in der Steigerung der Erlöse bei gleichzeitiger Senkung der Kosten". Das soll zum einen durch verstärkte Kooperationen mit anderen Gesundheitseinrichtungen erreicht werden. Zum anderen sollen niedergelassene Ärzte und die Bevölkerung intensiver über das breite Behandlungsspektrum von ANregiomed informiert werden, um so weitere Patienten zu gewinnen.

Verträge auslaufen lassen

Nicht zuletzt geht es auch um die Personalkosten. Diese sollen unter anderem durch das Auslaufen von befristeten Verträgen, Verzicht auf Nachbesetzung sowie das Streichen von Soll-Stellen gesenkt werden. Das werde aber nicht nach dem "Rasenmäher-Prinzip", sondern mit sehr überlegten Einzelprüfungen und unter enger Einbindung der betroffenen Bereiche und Personen erfolgen, so Vorstand Claudia B. Conrad.

Verbund beschäftigt 2.500 Mitarbeiter

Der Klinikverbund ANregiomed beschäftigt in Westmittelfranken insgesamt rund 2.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Damit ist ANregiomed einer der wichtigsten Arbeitgeber und ein großer Ausbildungsbetrieb in der Region. 60 Prozent Anteil an dem Kommunalunternehmen hat der Landkreis Ansbach, 40 Prozent die Stadt Ansbach.

Sendungsinfo

  • zur Sendungshomepage Regionalnachrichten Franken von 6.00 bis 18.00 Uhr, jeweils zur halben und zur vollen Stunde, Bayern 1

Alle Regionen

Regionen Bayerns Region Unterfranken auswählen Region Mittelfranken auswählen Region Oberfranken auswählen Region Oberpfalz auswählen Region Niederbayern auswählen Region Oberbayern auswählen Region Schwaben auswählen

7