9

Aussage gegen Aussage Schlammschlacht um Fürther Hotel-Pyramide

Im Streit um die Hotel-Pyramide Fürth steht nun Aussage gegen Aussage. Die Vorwürfe der Hoteliers-Familie, bauliche Mängel seien verantwortlich für die Schließung des 4,5-Sterne-Hotels, weist der Eigentümer als falsch zurück – und erhebt seinerseits Vorwürfe.

Von: Tanja Oppelt

Stand: 07.09.2016

Die Grand City Property GmbH weist die Vorwürfe der Betreiber als falsch zurück. Vielmehr habe die Eigentümerfirma den Betreibern bereits im vergangenen Jahr fristlos gekündigt und eine Räumungsklage angestrengt. Gründe seien die fehlende Instandhaltung und Mietrückstände gewesen.

Betreiberfamilie: Weiterführung zu riskant

Die Betreiber-Familie Erras räumt wiederum freimütig ein, dass sie die Miete seit einiger Zeit nicht mehr vollständig bezahlt habe, weil die Eigentümer die baulichen Mängel nicht behoben haben. Pressesprecher Marc Erras spricht von Problemen beim Brandschutz und bei der Trinkwasserversorgung. Aus den Leitungen soll braunes Wasser geflossen seien. "Bei einem Unglücksfall sind wir als Betreiber voll haftbar. Das war uns zu riskant", sagte Erras dem Bayerischen Rundfunk.

"Uns blieb keine andere Wahl, als den Betrieb des Hotels einzustellen."

Hotelsprecher Marc Erras

Stadt Fürth: Haus wird fehlen

Die Schließung habe nichts mit der laufenden Räumungsklage zu tun. Seit gestern steht das renommierte Hotel leer. Die Eigentümer-Firma will sich nun um einen neuen Hotel-Betreiber bemühen. Auch bei der Stadt Fürth hofft man darauf, dass in das markante Glasgebäude in Pyramidenform bald wieder Übernachtungsgäste einziehen. "Ein Haus dieser Qualität mit 230 Betten wird fehlen", so Wirtschaftsreferent Horst Müller (CSU). Die baulichen Mängel bezeichnete Müller als "offensichtlich". Sie müssten auf jeden Fall behoben werden.


9

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Cheops, Donnerstag, 08.September, 14:21 Uhr

4. Mehr als träge...

---wirken alle Beteiligten schon: Wenn sich Gäste z.B. über das braune Wasser beschweren und sogar das Gesundheits- und Ordnungsamt auf den Plan treten, zeugen ausweichende Aussagen wie "war nicht gesundheitsgefährdend", "braunes Wasser in einem Hotel geht nicht", usw. nicht vom Willen zum schnellen, energischen Handeln.
Man scheint an verschiedenen Stellen, nur nicht als Hotelgast, gut geschlafen zu haben.

Isis und Osiris, Donnerstag, 08.September, 00:11 Uhr

3. Verwirrung pur!

Es müsste doch klar sein, wer für die Instandhaltung zuständig war. Gab es zwischen Eigentümer und Betreiber keine klaren Verträge? Verwirrend und dubios, was jetzt an die Öffentlichkeit dringt.

Dr. Halef, Mittwoch, 07.September, 20:37 Uhr

2. Vogel haben oder Vogel sein

mich würde mal interessieren, wieviele Vögel an diesen Glasfassaden schon zu Tode gekommen sind!
Zeit ist es, diesem gemeinen Grausen ein Ende zu setzen.

Archibald, Mittwoch, 07.September, 19:39 Uhr

1. Hotel-Pyramide

Pyramiden waren schon immer ein Zeichen von Größenwahn. Dieses Ding in Fürth ist eine architektonische Peinlichkeit ohne Gleichen. Man sollte es sofort abreißen. Wie konnte die Stadt Fürth nur so etwas genehmigen??

  • Antwort von Kleopatra, Donnerstag, 08.September, 00:20 Uhr

    Fürths Obrigkeiten waren eben schon immer für "aus dem Rahmen Fallendes": Einen italienischen Palazzo als Rathaus, eine Pyramide als Hotel,...