63

Playmobil-Chef Trauer um Horst Brandstätter

Der "Vater" der Playmobil-Figuren, Horst Brandstätter, ist tot. Er starb bereits am Mittwoch (03.06.15) im Alter von 81 Jahren, wie das Unternehmen mitteilte. Das Spielzeug aus Zirndorf (Lkr. Fürth) eroberte viele Kinderzimmer.

Stand: 08.06.2015

Brandstätter starb nach kurzer schwerer Krankheit, wie das Unternehmen mitteilte. Der Umsatz der Brandstätter-Gruppe lag zuletzt bei 595 Millionen Euro. Um die Zukunft seines Unternehmens mit gut 4.100 Mitarbeitern hatte sich Horst Brandstätter schon zu Lebzeiten gekümmert: Seine Firma geht in eine Stiftung über. 

Von Hoola-Hoop bis Spielfiguren

Der 81-Jährige lenkte die Geschicke von Playmobil zusammen mit zwei Geschäftsführern. Der gelernte Formenbauer trat 1952 in das Spielwarenunternehmen seines Onkels ein. Kurz darauf schwappte die Hoola-Hoop-Welle nach Deutschland und wurde für das Unternehmen geobra Brandstätter zum Erfolgsprodukt.

Anfang der 1970er-Jahre beauftragte Horst Brandstätter seinen Mustermacher Hans Beck, ein neues Systemspielzeug zu erfinden.

Als er seine Figuren dann 1974 zur Spielwarenmesse vorstellte, wurde er noch belächelt.

"Da haben mich damals Einkäufer zur Seite genommen und gesagt: 'Horst, Du hast in deinem Leben schon manch Gutes gemacht, vielleicht auch manch nicht so Gutes. Aber das ist der größte Krampf."

Horst Brandstätter im Interview mit dem Bayerischen Rundfunk 2001

Ein Holländer rettete Playmobil

Lediglich ein holländischer Käufer wollte die Männchen 1974 mit ins Sortiment nehmen. Er hatte einen guten Riecher: Das war der Beginn einer Weltkarriere. Schon bald eroberten die 7,5 Zentimeter großen Playmobil-Figuren die Kinderzimmer und sorgten in Zirndorf für kräftige Umsätze.

"Der Playmobil-Erfolg hat uns damals vor der Pleite gerettet."

Horst Brandstätter, langjähriger Playmobil-Chef

Plastikfiguren aus Zirndorf

Bereits vor Monaten hatte Brandstätter einen Makler mit dem Verkauf seiner Villa auf Jupiter Island in Florida beauftragt. Umgerechnet etwa 40 Millionen Euro soll das 3,8 Hektar große Anwesen laut Exposé kosten. Dort verbrachte der passionierte Golfspieler die Wintermonate und kehrte stets im Frühsommer in seine mittelfränkische Heimat zurück. Brandstätter war Träger des Bundesverdienstkreuzes. Der Unternehmer hinterlässt zwei Söhne, die nicht an der Firma beteiligt sind. Wann die Beisetzung stattfindet, ist noch nicht bekannt.

40 Jahre Playmobil

"Mit Horst Brandstätter verliert der Landkreis Fürth eine seiner bedeutendsten Unternehmerpersönlichkeiten. Unsere gesamte Region hat seinen Leistungen und seinem Engagement viel zu verdanken und auch ich persönlich weiß es sehr zu schätzen, dass sich Horst Brandstätter immer zu seiner Heimat - dem Landkreis Fürth und insbesondere der Stadt Zirndorf - bekannt hat."

Matthias Dießl (CSU), Landrat des Landkreises Fürth

Die Playmobil-Produktion Dietenhofen

Brandstätter-Gruppe Zahlen und Fakten:

Mitarbeiter 2013: über 4.000 (davon rd. 2.000 in Deutschland)
Brandstätter-Gruppenumsatz 2013: 612 Millionen Euro
Produktionsstätten: Dietenhofen, Selb, Malta, Spanien, Tschechien


63