240

Mehrjährige Jugendstrafen wegen Vergewaltigung Amtsgericht Nürnberg verurteilt Asylbewerber

Weil sie eine Frau sexuell genötigt und vergewaltigt haben, sind zwei 17-jährige Asylbewerber vom Amtsgericht Nürnberg wegen gemeinschaftlicher Vergewaltigung beziehungsweise gemeinschaftlicher sexueller Nötigung zu drei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt worden.

Von: Andreas Ebert

Stand: 15.08.2017

Jusitzpalast in Nürnberg | Bild: picture-alliance/dpa

Das Gericht verurteilte die beiden nach Jugendstrafrecht, außerdem wurde der Aufenthalt in einer Entzugsanstalt angeordnet. Die beiden 17-Jährigen aus Afghanistan hatten gestanden, in der letzten Silvesternacht mit einer 22 Jahre alten Frau zunächst gefeiert und sie dann unter Alkohol- und Drogeneinfluss in der Asylbewerberunterkunft in Neumarkt sexuell missbraucht zu haben.

"Froh, in Deutschland verurteilt zu werden"

Am Morgen danach wurde die 22-Jährige im verstörten Zustand von einem Bekannten in Neumarkt gesehen und nach Hause gebracht. Die Angeklagten hatten sich später bei dem Opfer entschuldigt und sich der Polizei gestellt. Einer der Angeklagten sagte, er sei froh, für diese Tat in Deutschland verurteilt zu werden. In seinem Heimatland wäre es ihm viel schlimmer ergangen.

Auch vor Gericht entschuldigten sich die beiden nochmals für die Tat. „Es tut mir sehr sehr leid“, so einer der Angeklagten in seinem letzten Wort vor Gericht. Zuvor hatten sich alle Beteiligten auf Haftstrafen unter drei Jahren und zehn Monaten im Falle umfassender Geständnisse geeinigt.


240