4

Neue Koordinatorenstelle im Rathaus Fürth will Fairen Handel vorantreiben

Oberbürgermeister Thomas Jung (SPD) hat Philipp Abel, den Koordinator für Kommunale Entwicklungspolitik, vorgestellt. Er soll sich den Themen Fairen Handel, nachhaltige Beschaffung und kommunale Entwicklungspolitik widmen.

Stand: 11.08.2017

Fürths Oberbürgermeister Thomas Jung (li.) begrüßt den neuen Koordinator Philipp Abel als Koordinator für Kommunale Entwicklungspolitik in der Stadtverwaltung Fürth | Bild: Stadt Fürth, Kramer

Die neu geschaffene Teilzeitstelle wird zu 90 Prozent vom Bundesentwicklungsministerium beziehungsweise der "Servicestelle Kommunen in der Einen Welt" gefördert. Sie ist zunächst auf zwei Jahre befristet. Abel soll als Ansprechpartner für die Gastronomie und den Handel fungieren, die faire Produkte vertreiben und verarbeiten wollen. Zudem soll er neue faire Beschaffungsmöglichkeiten innerhalb der Stadtverwaltung recherchieren, etwa, wo es die Möglichkeit gibt, Dienstkleidung für die Kollegen der Müllabfuhr oder der Berufsfeuerwehr fair produzieren zu lassen. Bereits vorhandene Initiativen im Bereich des nachhaltigen Wirtschaftens soll Abel unterstützen und koordinieren.

Langfristig Fluchtursachen bekämpfen

Der Ausbau der bereits begonnenen Entwicklungspartnerschaft mit Midoun in Tunesien gehört ebenfalls zum Aufgabengebiet des neuen Koordinators. So soll beispielsweise der Wissens- und Erfahrungsaustausch auf dem Gebiet der Solarenergie verbreitert werden. Oberbürgermeister Thomas Jung (SPD) spricht in dem Zusammenhang von dem Auftrag, sich gerade auch auf kommunaler Ebene für die Verbesserung von Lebens- und Arbeitsverhältnissen in ärmeren Ländern einzusetzen.  Damit könnten langfristig Fluchtursachen bekämpft werden, so Jung.


4