63

Protest in Nürnberg Demonstranten ziehen zum Flüchtlings-Bundesamt

Rund 1500 Menschen haben vor dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge in Nürnberg gegen die deutsche Asylpolitik demonstriert. Nach einer Auftaktkundgebung am Jakobsplatz waren sie durch die Stadt bis vor das BAMF gezogen.

Stand: 29.10.2016

Die Veranstaltung verlief weitgehend friedlich, hieß es von der Polizei. Am Abend gab es eine Abschlusskundgebung vor dem Bundesamt.

Protest gegen das BAMF und die Politik

Zu der Kundgebung aufgerufen hatte das Bündnis "Fluchtursachen bekämpfen" – und zwar deutschlandweit. Die Auftaktkundgebung fand am Jakobsplatz statt.

Protest gegen das BAMF

Versammlungsleiter Christoph Meder zog am frühen Abend eine erste Bilanz: Die Veranstaltung sei insgesamt "bunt und friedlich" geprägt gewesen. Sowohl viele Flüchtlinge als auch zahlreiche Unterstützer hätten sich zusammengefunden. Das Bundesamt sei "ein Symbol für die Unsicherheit und Perspektivlosigkeit" vieler Flüchtlinge in Deutschland, hatte es in einem Aufruf zu der Veranstaltung geheißen. Das Bündnis kritisiert die langen Asylverfahren und fordert ein dauerhaftes Bleiberecht für die Zuwanderer.


63