329

Vorwürfe gegen CSU-Politiker Michael Brückner räumt Sex mit Jugendlicher ein

Der zurückgetretene CSU-Landtagsabgeordnete Michael Brückner hat Geschlechtsverkehr mit einer Jugendlichen eingeräumt. Und: Er hat das Mädchen dafür bezahlt.

Stand: 08.06.2016

Der Kontakt zu dem Mädchen sei über Inserate der Jugendlichen zustanden gekommen, heißt es in einer schriftlichen Erklärung, die dem Bayerischen Rundfunk vorliegt.

"Herrn Brückner werden zwei einvernehmliche sexuelle Handlungen mit einer Jugendlichen gegen Entgelt vorgeworfen. Die erste Begegnung fand am Tag vor dem 16. Geburtstag der Jugendlichen statt. Bei dem zweiten Treffen kam es zum Geschlechtsverkehr."

aus der schriftlichen Erklärung der Anwältin Franziska Fladerer, die Michael Brückner (CSU) vertritt

Er schäme sich zutiefst für sein Verhalten und danke seiner Familie für die Unterstützung, heißt es in dem Schreiben weiter. Die beiden Vorfälle mit einer Minderjährigen sollen sich im vergangenen Dezember ereignet haben, so die Staatsanwaltschaft.

Beweise werden ausgewertet

Brückner habe am Montag von den Ermittlungen gegen ihn erfahren, so die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Anita Traud. Das Ermittlungsverfahren gegen den zurückgetretenen CSU-Abgeordneten werde sich noch länger hin ziehen.

"Wir stehen am Anfang."

Anita Traud, Sprecherin der Staatsanwaltschaft

Zunächst müsste das umfangreiche Beweismaterial ausgewertet werden. Sollte sich der Verdacht erhärten, muss es nicht unbedingt zu einer Gerichtsverhandlung kommen. Bei nicht vorbestraften Beschuldigten enden viele solcher Verfahren mit einem Strafbefehl und ohne öffentliche Hauptverhandlung.

Inzwischen ist die Internetseite von Michael Brückner vom Netz genommen worden – noch am gestrigen Dienstag war hier eine Erklärung Brückners zu lesen, in der er seinen Rücktritt von allen Ämtern mit "privaten Gründen" dargestellt hatte. Die Entscheidung des Landtagsabgeordnete für Nürnberg-Nord kam sowohl für eine Parteifreunde als auch für Vertreter des Bayerischen Bauernverbandes (BBV) zunächst völlig überraschend.

"Ich habe heute aus privaten Gründen mit sofortiger Wirkung meinen Rücktritt von allen öffentlichen Ämtern beim Bayerischen Bauernverband (BBV) und der CSU erklärt und mein Landtagsmandat niedergelegt. Dieser Schritt ist für mich unausweichlich."

aus der Erklärung von Michael Brückner

"Unausweichlicher Rücktritt"

Der Bayerische Ministerpräsident und CSU-Chef Horst Seehofer hat den Rücktritt Brückners als richtig und unausweichlich bezeichnet. "Michael Brückner hat einen gewaltigen Fehler gemacht, und für den muss er auch die vollen Konsequenzen tragen," so Seehofer am heutigen Mittwoch vor einer CSU-Fraktionssitzung im Landtag in München. Nun müsse die Justiz diese Angelegenheit aufarbeiten, so Seehofer weiter.

Landtagspräsidentin Barbara Stamm (CSU) nannte den Rücktritt "sehr konsequent". Brückner habe in eigener Verantwortung gehandelt und habe diesen Schritt auch freiwillig getan, sagte Stamm dem BR. Sie habe das Rücktrittsgesuch sofort angenommen. Damit sei die Angelegenheit zumindest formal abgeschlossen. Brückners Immunität sei aber zu keiner Zeit aufgehoben gewesen, betonte Stamm. Damit korrigierte sie anderslautende Medienberichte. Innenminister Joachim Herrmann und CSU-Fraktionschef Thomas Kreuzer wollten sich auf BR-Anfrage nicht zum Fall Brückner äußern.

"Ich bin schockiert"

Finanzminister Markus Söder hatte noch am gestrigen Dienstagabend auf die Vorwürfe gegen seinen Parteifreund reagiert. "Ich bin sehr schockiert – das sind schwere Vorwürfe", sagte er im BR-Interview. Es handele sich um schwere menschliche Verfehlungen. Die Entscheidung, alle Ämter abzugeben, sei folgerichtig, so Söder weiter. Er selbst sei von Brückner kurz informiert worden.

Seit 2013 im Landtag

Brückner selbst war zunächst nicht erreichbar. Der 51-Jährige ist seit dem Jahr 2000 Mitglied der CSU und seit 2013 Mitglied des Bayerischen Landtags. Der eigenen Homepage zufolge ist er unter anderem entwicklungspolitischer Sprecher der Fraktion und Mitglied in den Ausschüssen für Wissenschaft und Kunst sowie für Umwelt und Verbraucherschutz. Beim Bauernverband war der gelernte Gärtner Kreisobmann für Nürnberg-Stadt und Mitglied des Präsidiums.

Nachrücker steht fest

Inzwischen steht auch Brückners Nachfolger als Landtagsabgeordneter fest. Der Ansbacher CSU-Stadtrat Andreas Schalk wird als Abgeordneter ins Maximilianeum nachrücken. Er werde das Mandat annehmen, sagte Schalk dem Bayerischen Rundfunk. Stadtrat wolle er aber bleiben, betonte der 32-jährige Diplom-Betriebswirt.

Sendungsinfo

  • zur Sendungshomepage Regionalnachrichten Franken von 6.00 bis 18.00 Uhr, jeweils zur halben und zur vollen Stunde, Bayern 1

Alle Regionen

Regionen Bayerns Region Unterfranken auswählen Region Mittelfranken auswählen Region Oberfranken auswählen Region Oberpfalz auswählen Region Niederbayern auswählen Region Oberbayern auswählen Region Schwaben auswählen

329