15

Kleiner Brombachsee Blaualgenwarnung aufgehoben

Für den Kleinen Brombachsee gibt es keine Badewarnungen mehr. Der ungetrübte Sprung ins kalte Nass ist ab sofort wieder möglich. Aktuelle Untersuchungen bestätigen die gute Wasserqualität.

Stand: 23.08.2016

BR-Reporter Tobias Burkert wakeboarded auf dem kleinen Brombachsee | Bild: Bayerischer Rundfunk

Aktuelle Untersuchungen des Gesundheitsamts Weißenburg-Gunzenhausen haben eine unbedenkliche Konzentration von Blaualgen ergeben. Sowohl am FKK-Strand Seemeisterstelle in Absberg-Seespitz als auch am Strand des Campingplatzes in Langlau besteht ab sofort keine Warnung mehr für alle Wasserratten. Es darf wieder gebadet werden.

Großer Brombachsee ebenfalls algenfrei - Altmühlsee belastet

Die Badehalbinsel Absberg war von der Algenblüte nicht betroffen. Auch am Großen Brombachsee können die Badegäste ohne Bedenken Schwimmen und Wassersport betreiben. Im Fränkischen Seenland gibt es jetzt nur noch am Altmühlsee wegen Blaualgen weiterhin Badewarnungen für die Strandabschnitte Schlungenhof, Muhr und Wald.

Blaualgen trüben nicht nur Badespaß

Mit Algen haben die Blaualgen eigentlich wenig zu tun, denn sie gehören zu der Gruppe der Bakterien. Blaualgen werden auch Cyanobakterien genannt. Das Wasser wird durch sie trüb, grünlich und riecht übel. Sie können für den Menschen gesundheitsgefährdent sein und Hautreizungen auslösen. Einige von Ihnen werden im menschlichen Körper nicht abgebaut. Daher ist ein Verschlucken von Wasser, das stark mit Cyanobakterien durchsetzt ist, unbedingt zu vermeiden. 


15