0

Neue ICE-Hochgeschwindigkeitsstrecke Großer Bahnhof vor Eröffnung der Bahnstrecke Nürnberg-Erfurt

Bevor morgen die neue Hochgeschwindigkeits-Bahnstrecke von Nürnberg nach Erfurt eröffnet wird, lädt der bayerische Verkehrsminister, Joachim Herrmann (CSU), heute Abend in Nürnberg zum Staatsempfang. Die neue Strecke gilt als "Quantensprung" der Bahngeschichte.

Stand: 07.12.2017

Ein ICE auf der ICE-Trasse Nürnberg-Berlin | Bild: DB AG

Im Festsaal des Nürnberger DB Museums sprechen neben Innenminister Herrmann der Bahnchef Richard Lutz sowie der amtierende Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Christian Schmidt (CSU), Grußworte. Die Gäste des Staatsempfangs werden mit einem Sonderzug von Coburg, Bamberg und Erlangen nach Nürnberg gebracht. An den jeweiligen Bahnhöfen werden Grußworte gehalten.

Verbesserungen im Bahnverkehr

Die Hochgeschwindigkeitsstrecke gilt als "Quantensprung" der Bahngeschichte. Mit Eröffnung der Strecke können Zugreisende ab dem 10. Dezember in unter vier Stunden von München nach Berlin reisen. Nach Angaben des bayerischen Innenministeriums eröffnen sich für die Bahnkunden im Freistaat dadurch "neue Welten". Denn durch die neue Bahnstrecke ergeben sich auch im regionalen Bahnverkehr einige Verbesserungen.

Feier mit Bundeskanzlerin

Der Sonderzug zur Eröffnung startet am morgigen Freitag (08.12.17) am frühen Nachmittag mit Bahnchef Richard Lutz und Innenminister Herrmann am Nürnberger Hauptbahnhof. Unterwegs steigen dann drei weitere Ministerpräsidenten zu: Bodo Ramelow (Die Linke) in Erfurt, Stanislaw Tillich (CDU) in Leipzig und Reiner Haseloff (CDU) in Wittenberg. Am Berliner Bahnhof wird die Ankunft des ICE dann zusammen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gefeiert.


0