5

"Der Weltpoet" Stadtmuseum Erlangen zeigt Rückert-Ausstellung

Das Stadtmuseum Erlangen zeigt ab Sonntag eine Ausstellung über den Erlanger Orientalisten und Dichter Friedrich Rückert. Die Schau zeigt viele Originalobjekte aus seinem Nachlass.

Von: Ulrike Lefherz

Stand: 22.07.2016

Friedrich Rückert | Bild: Universitätsbibliothek Erlangen-Nürnberg

Zusätzlich zu den Originalobjekten laden Inszenierungen und Klanginstallationen dazu ein, Rückerts Leben und Werk zu entdecken. Anhand von Manuskripten, Büchern und Bildern sollen Besucher einen Einblick in das Schaffen des Weltpoeten erhalten.

Die Ausstellung zum 150. Todesjahr des Dichters war zuerst in der Kunsthalle seiner Geburtsstadt Schweinfurt zu sehen. Nun kommt sie nach Erlangen. Die Ausstellung wurde von der Stadt Schweinfurt zum Rückert-Jahr konzipiert und zog dort in den vergangenen Monaten 15.000 Besucher an.

Erster Koran-Übersetzer

Rückert sprach 44 Sprachen und übersetzte als Erster den Koran ins Deutsche. Er war überzeugt, dass Menschen einander nur verstehen können, wenn sie sich mit Literatur und Kultur des jeweils anderen auseinandersetzen, heißt es in der Ankündigung der Ausstellung.

Informationen zur Ausstellung

Die Rückert-Ausstellung "Der Weltpoet" ist vom 24. Juli bis 26. Dezember 2016 im Stadtmuseum in Erlangen zu sehen. Das Museum ist von Dienstag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet, donnerstags sogar bis 20.00 Uhr. Am Wochenende und Feiertagen können Besucher die Ausstellung von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr sehen. Der Eintritt kostet regulär 4 Euro.

15.000 Besucher in Schweinfurt

Rückert verfasste zahlreiche eigene Gedichte. Dabei ging es um die Liebe, dem Kampf für politische Freiheit und um Umweltzerstörung und Armut. Bei seiner Übersetzung des Koran gelang es ihm, die Poesie des Originaltextes ins Deutsche zu übertragen.

Stichwort: Friedrich Rückert

Rückert wurde im Jahr 1788 in Schweinfurt geboren und lebte mit seiner Familie 15 Jahre lang als Professor in Erlangen. Dort hatte Rückert seinen Ruhesitz in Neuses bei Coburg, wo er im Jahr 1866 starb. Er stand als Orientalist und Weltbürger schon zu seiner Zeit für einen Begriff, der heute mit "interkultureller Dialog" umschrieben wird. Friedrich Rückert war ein Weltpoet, aber auch fest in seiner Heimat verwurzelt.


5