3

Urlaubsland Bayern Mehr Touristen kommen in den Freistaat

Immer mehr Touristen reisen nach Bayern, um dort Urlaub zu machen. Die Zahl der Gäste stieg im ersten Halbjahr auf fast 16 Millionen – das ist eine Steigerung zum Vorjahreszeitraum um 5,2 Prozent.

Stand: 04.08.2016

Fackelzug | Bild: Rothenburg Tourismus Service

Der Bericht des Statistischen Landesamtes in Fürth wird vor allem die Oberfranken freuen. Hier kamen im ersten Halbjahr 8,2 Prozent mehr Gäste an als in den ersten sechs Monaten 2015. Den niedrigsten Zuwachs verzeichnete Unterfranken mit 3,6 Prozent.

Mehr Übernachtungen

Das größte Plus bei den Übernachtungen gab es wiederum in der Oberpfalz – hier übernachteten 7,9 Prozent mehr als 2015. Auch in diesem Bereich bildet Unterfranken das Schlusslicht (plus 0,4 Prozent). Bayernweit stiegen die Übernachtungen um 4,9 Prozent auf rund 41 Millionen.

Ferienzentren im Trend

Von dem Anstieg der Touristenzahlen profitierten demnach vor allem Besitzer von Ferienzentren und –häusern. Sie verzeichneten fast zehn Prozent mehr Gäste. Auch Vorsorge- und Reha-Kliniken konnten sich über mehr Besucher freuen (6,4 Prozent). Einen leichten Rückgang gab es dagegen bei den Erholungs- und Schulungsheimen (minus 0,4 Prozent).

Programmhinweis

  • zur Sendungshomepage Regionalnachrichten Franken von 6.00 bis 18.00 Uhr, jeweils zur halben und zur vollen Stunde, Bayern 1

Alle Regionen

Regionen Bayerns Region Unterfranken auswählen Region Mittelfranken auswählen Region Oberfranken auswählen Region Oberpfalz auswählen Region Niederbayern auswählen Region Oberbayern auswählen Region Schwaben auswählen

3

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Koblenzer, Donnerstag, 04.August, 18:07 Uhr

2. m. M.:

Sie meinten wohl: Bis zu den Anschlägen kamen mehr Touristen nach Bayern(Freistaat ist das schon länger nicht mehr).

Hans Holtz, Donnerstag, 04.August, 17:19 Uhr

1. Gott schütze dich, du Land der Bayern!

Würde vor einigen Wochen noch geschrieben haben, wegen der absoluten Lebensqualität und tollen Landschaft. Leider hat der Terror (unter anderem Namen) nun auch hin gefunden. Da wollen wir hoffen, dass es eine Ausnahme war und sich die Touristen nicht abschrecken lassen, das wundervolle Bayern zu bereisen.