98

Mindestens vier Verletzte Messerattacke vom Rosenheimer Platz: Verdächtiger festgenommen

Nach der Messerattacke im Münchner Osten hat die Münchner Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Ob es wirklich der Täter ist, ist derzeit noch unklar. Bei der Attacke waren mindestens vier Personen verletzt worden.

Von: Oliver Bendixen und Lena Deutsch

Stand: 21.10.2017

Die Polizei in München hat einen Tatverdächtigen in der Nähe der Ottobrunner Straße festgenommen.

"Wir haben einen Tatverdächtigen, aber ob es sich um den Täter handelt ist noch unklar. Die Polizei hat die Fahndung noch nicht aufgehoben."

Marcus da Gloria Martins, Polizeisprecher München

Allerdings entspreche der Festgenommene stark der Täterbeschreibung. Eine Entwarnung wollte die Polizei aber noch nicht geben.

Messerattacke am Rosenheimer Platz

In der Gegend rund um den Rosenheimer Platz und der Rosenheimer Straße hat gegen 8.30 Uhr ein unbekannter Mann an fünf Tatorten auf mehrere Menschen eingestochen. Der Täter attackierte die Passanten unter anderem am Rosenheimer Platz, am Paulaner Platz, Mühlbachstraße und an der Ständlerstraße. 

Laut Polizei gibt es mindestens vier Verletzte und sechs Angriffe auf fünf Männer und eine Frau.

Ein Großaufgebot von Feuerwehr und Polizei ist vor Ort. Sie riefen die Bevölkerung auf, nicht nur den Rosenheimer Platz zu meiden, sondern auch den Ostpark und das Gebiet rund um den Ostbahnhof. Zur Begründung hieß es, dass es unterschiedliche Zeugenaussagen zur Fluchtrichtung des Täters gegeben habe.

#Rosenheimerplatz: Täterbeschreibung der Polizei

Die Polizei hatte zuvor mit dieser Täterbeschreibung nach dem Verdächtigen gefahndet: "Etwa 40 Jahre alter Mann, 175 cm groß. Er hat eine korpulente Figur, kurze mittelblonde Haare und ist unrasiert. Unterwegs ist er mit schwarzem Rad, grauer Hose, grüner Trainingsjacke und einem Rucksack mit Isomatte. Bei Antreffen: 110 wählen und sich nicht selbst in Gefahr bringen!"

Laut Polizei handelt es sich vermutlich um einen Einzeltäter. Zum Motiv des Messerangreifers hat die Polizei noch keine Erkenntnisse.

Bei vielen Münchnern wurden Erinnerungen an den Amoklauf im Juli 2016 wach.


98

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

BIRGIT, Samstag, 21.Oktober, 13:46 Uhr

4. Terror

Man kann sich ja gar nicht mehr schützen.Es wird nie ein Ende haben

smith, Samstag, 21.Oktober, 13:43 Uhr

3. Kung Fu

Verdammt. Gebete für die Opfer. Ich hoffe, dass diese Ereignisse aufhören. Ich wünschte auch, jeder kannte Kung Fu. Ich glaube, das würde helfen. oder eine Kampfkunst der Art. zusätzlich zu Pfefferspray und / oder anderen kämpferischen Schutzoptionen.

  • Antwort von Origami, Samstag, 21.Oktober, 14:14 Uhr

    Origami ist noch viel besser! Jeder sollte Origami dabei haben. Und ich wünschte auch Atomrakete &/oder ein Salamisandwich (für den Hunger oder auch dagegen) oder andere kulinairsche Optionen.

hansi, Samstag, 21.Oktober, 13:05 Uhr

2.

Sehr informatives Video.

Sandra Hausner, Samstag, 21.Oktober, 12:20 Uhr

1. Einzeltäter versus Terror

Bei mittelblonden Haaren KANN es sich ja nur um einen Einzeltäter handeln. Was sonst?

  • Antwort von maria theresia, Samstag, 21.Oktober, 13:29 Uhr

    Ja, wahrscheinlich aus der linken Szene.