3613

B5 Börse DAX wieder unter 12.000 Punkten

Stand: 22.02.2017

11:40 DAX wieder unter 12.000 Punkten

Die Gewinne haben zu bröckeln begonnen, der DAX ist wieder unter die 12.000er-Marke gerutscht. Aktuell steht noch ein Plus von 0,1 Prozent zu Buche auf 11.978 Punkte. Einige Anleger nehmen wohl ein paar Gewinne mit, zumal am Abend die Veröffentlichung der Sitzungsprotokolle der US-Notenbank auf der Agenda steht. Davon erhoffen sich Börsianer Hinweise auf den Zeitpunkt der nächsten Zinserhöhung in den USA. Der überraschende Anstieg des ifo-Geschäftsklimaindex hat kaum für Kursreaktionen gesorgt. Der Verkauf des defizitären ThyssenKrupp-Stahlwerks in Brasilien dagegen schon. Die Aktie des Essener Stahlkonzerns ist mit plus 4,7 Prozent größter DAX-Gewinner. Die aktuellen Zahlen von Fresenius und der Dialysetochter FMC sind gut angekommen. Die FMC-Aktie ist um 2,5 Prozent gestiegen, die von Fresenius um 0,6 Prozent. Das Papier von Bayer ist trotz robuster Zahlen mit minus 2,9 Prozent größter DAX-Verlierer. Allerdings hatte es zuletzt auch deutlich an Wert gewonnen. Bei RWE gibt es nach tiefroten Zahlen erneut keine Dividende. Die Aktie verliert 0,5 Prozent. Der Euro liegt bei 1 Dollar 05 03.

11:15 Britische Wirtschaft weiter im Aufwind

In der deutschen Wirtschaft hat sich die Stimmung verbessert, zeigt der aktuelle ifo-Geschäftsklima-Index, aber auch die Wirtschaft Großbritanniens zeigt sich äußerst robust. Trotz des bevorstehenden EU-Austritts ist so stark gewachsen wie seit einem Jahr nicht mehr. Das britische Bruttoinlandsprodukt stieg Ende 2016 um 0,7 Prozent zum Vorquartal und damit einen Tick mehr als bisher gedacht. Im Gesamtjahr legte die gesamte Wirtschaft um 1,8 Prozent zu. Für Schwung sorgte vor allem die Schlüsselbranche der Dienstleister, die Industrieproduktion stieg nur unterdurchschnittlich. An der Börse in London werden kleine Gewinne geschrieben. Das liegt aber mehr an den freundlichen Vorgaben der Wall Street, wo nach wie vor der Trump-Effekt, also die Hoffnung einen Konjunkturschub in den USA durch Steuererleichterungen und Infrastrukturprogramme die Kurse treibt. Der DAX verbucht ein kleines Plus von 0,2 Prozent auf 11.990 Punkte, ist also wieder knapp unter die 12.000er-Marke gerutscht, die er heute zu Handelsstart erstmals seit knapp zwei Jahren geknackt hatte. Der Euro liegt bei 1 Dollar 05 07.

10:45 ThyssenKrupp-Aktionäre in Samba-Laune

Sie sind erleichtert über den Verkauf des verlustreichen Stahlwerkes in Brasilien. Die Aktien sind um 5,6 Prozent nach oben geschossen, sie sind damit mit Abstand größter Gewinner im DAX. Das brasilianische Stahlwerk wird für 1,5 Milliarden Euro an den Konkurrenten Ternium verkauft. Das liege zwar unter dem Buchwert von 2,4 Milliarden Euro, so schreiben die Analysten der DZ Bank, doch viele Experten hatten einen noch geringeren Verkaufspreis befürchtet. Der DAX hat zu Handelsstart den Sprung über die 12.000er-Marke geschafft und sich auch einige Zeit darüber behauptet, doch nun ist er wieder leicht darunter gerutscht. Er verbucht noch ein Plus von 0,2 Prozent auf 11.992 Punkte. Der TecDAX gewinnt zur Stunde 0,7 Prozent. Hier hat das Papier von Telefonica Deutschland um 4,2 Prozent zugelegt. Trotz Jahresverlust gibt es eine etwas höhere Dividende und das kommt offenbar gut an. Der Euro liegt bei 1 Dollar 05 07.

10:15 ifo-Index überraschend gestiegen

Die Stimmung in den Chefetagen der deutschen Wirtschaft hat sich im Februar überraschend aufgehellt. Das zeigt der ifo-Geschäftsklimaindex, der sich auf eine Umfrage unter 7000 Managern bezieht. Er kletterte von 109,9 auf 111 Punkte, Ökonomen hatten eigentlich einen Rückgang erwartet. Die Firmenchefs bewerten sowohl die aktuelle Lage als auch die Aussichten für die kommenden sechs Monate besser als zuletzt. An den Aktienmärken wird das mit Wohlwollen zur Kenntnis genommen. Aber ohnehin ist die Stimmung gut und der DAX auf Rekordkurs. Erstmals seit knapp zwei Jahren hat er heute den Sprung über die 12.000er-Marke geschafft. Aktuell gewinnt der DAX 0,3 Prozent auf 12.005 Punkte. Bester DAX-Wert ThyssenKrupp gewinnt 5,6 Prozent, weil sich die Anleger über den Verkauf des defizitären Stahlwerks in Brasilien freuen. Trotz guter Zahlen ist die Bayer-Aktie größter DAX-Verlierer mit minus 1,9 Prozent. Der Euro liegt bei 1 Dollar 05 15.

09:45 DAX weiter auf Rekordkurs

Dank guter Vorgaben aus New York und positiven Nachrichten aus deutschen Unternehmen ist er erstmals seit knapp zwei Jahren über die 12.000er-Marke gestiegen. Aktuell gewinnt er 0,3 Prozent auf 12.008 Punkte. Bis zu seinem Rekordhoch bei 12.390 fehlen nun nur noch etwas mehr als 3 Prozent. Triebfedern der jüngsten Kursgewinne sind derzeit die Hoffnung auf eine weiterhin gute Wirtschaftsentwicklung in den USA unter dem neuen US-Präsidenten, die gestern auch dem Dow Jones an der Wall Street ein neues Allzeithoch bescherten, sowie positive Konjunktursignale aus Europa. Auch der Rückgang des Eurokurs im Vergleich zum Dollar gibt den Kursen Rückenwind. Er hat sich auf 1 Dollar 05 10 abgeschwächt. Größter DAX-Gewinner ist das Papier von ThyssenKrupp mit plus 5,3 Prozent, weil der Konzern sein defizitäres Stahlwerk in Brasilen verkauft. Gute Unternehmenszahlen bescheren der Aktien von Fresenius Medical Care ein Plus von 2,5 Prozent. RWE ist nach negativen Zahlen Schlusslicht im DAX  mit minus 1,5 Prozent.

09:10 DAX über 12.000 Punkten

Der DAX hat den Sprung über die 12.000er-Marke geschafft. Kurz nach Handelsstart gewinnt er 0,3 Prozent auf 12.007 Punkte. Neue Nachrichten und Zahlen aus den Unternehmen geben Rückenwind. Absoluter Favorit im DAX ist das Papier von ThyssenKrupp mit plus 5,2 Prozent. Der Stahlriese verkauft nach einem Jahrzehnt sein verlustreiches Stahlwerk in Brasilien und das kommt gut an bei den Börsianern.  Gute Zahlen gab es vom Pharma- und Chemiekonzern Bayer sowie den Gesundheitskonzernen Fresenius und Fresenius Medical Care. Die Kursreaktionen sind aber unterschiedlich. Bayer-Aktien verlieren kurz nach Handelsstart 0,6 Prozent, Fresenius 0,1 Prozent, dagegen steigen die Papiere von Fresenius Medical Care um 1,1 Prozent. Beim Energieriesen RWE wird es erneut keine Dividende für die Besitzer von Stammaktien geben, denn der Konzern hat das zurückliegende Geschäftsjahr mit einem Milliardenverlust abgeschlossen. Das Minus beläuft sich auf 5,7 Milliarden Euro. Die Aktie ist größter Verlierer im DAX mit einem Minus von 2 Prozent. Der Euro hat sich auf 1 Dollar 05 10 abgeschwächt.

08:45 ThyssenKrupp Favorit - Bayer Schlusslicht vorbörslich im DAX

Die Aktie von ThyssenKrupp ist bereits vor Handelsbeginn an den deutschen Aktienmärkten gefragt. Im frühen Handel an der Börse München ist sie mit einem Plus von über 1 ½ Prozent größter DAX-Gewinner. Grund ist die Beendigung des verlustreichen Stahlgeschäfts in Amerika nach mehr als einem Jahrzehnt. Der deutsche Stahlriese verkauft sein brasilianisches Stahlwerk für 1,5 Milliarden Euro an den Konkurrenten Ternium. Und das finden die Börsianer offensichtlich gut. Ebenfalls gut angekommen sind die Zahlen des Gesundheitskonzerns Fresenius und seiner Dialysetochter Fresenius Medical Care. Beide Unternehmen konnten den Gewinn deutlich steigern und zahlen ihren Aktionären mehr Dividende. Das beschert den Aktien im frühen Handel in München leichte Kursgewinne. Dagegen ist das Papier des Chemie- und Pharmariesen Bayer trotz guter Zahlen um mehr als ein Prozent abgerutscht und damit ans Ende des DAX. Der DAX wird in vorbörslichen Prognosen 40 Punkte höher gesehen bei 12.007 Punkten. Der Euro hat sich auf 1 Dollar 05 15 abgeschwächt.   

08:15 Bayer, Fresenius und FMC mit höherem Gewinn

Ein florierendes Pharmageschäft hat dem Bayer-Konzern die Kassen gefüllt. Im vierten Quartal 2016 kletterte der bereinigte Betriebsgewinn um fast 14 Prozent auf rund 2,2 Milliarden Euro, das liegt über den Erwartungen der Analysten. Der Umsatz erhöhte sich um knapp fünf Prozent auf 11,8 Milliarden Euro. Für das laufende Geschäftsjahr rechnet der Vorstand mit einem Anstieg des Betriebsgewinns im mittleren einstelligen Prozentbereich. Die Anleger machen daraufhin Kasse. Die Aktien sind vorbörslich um über eineinhalb Prozent abgerutscht. Auch von anderen DAX-Konzernen gibt es Zahlen. So geht es beim weltgrößten Dialysekonzern Fresenius Medical Care (FMC) nach drei Jahren mit rückläufigen Gewinnen wieder bergauf. Der Überschuss im vergangenen Jahr kletterte um 21 Prozent auf 1,24 Milliarden Dollar und der Mutterkonzern Fresenius konnte einen Rekordgewinn einfahren und erhöht zum 24. Mal in Folge die Dividende. Der DAX wird in vorbörslichen Prognosen rund 30 Punkte höher gesehen und liegt nur noch ganz knapp unter 12.000 Punkten. Der Euro notiert mit 1 Dollar 05 28.  

07:45 Airbus mit deutlichem Gewinnrückgang

Die Börsianer haben es heute mit einer wahren Flut von Unternehmensdaten zu tun. Im DAX legen Fresenius und Fresenius Medical Care und Bayer aktuelle Zahlen vor. Der Flugzeugbauer Airbus, dessen Aktie im MDAX notiert ist, berichtet übers vergangene Jahr. Hier gibt es bereits erste Eckdaten. Demnach ist der Gewinn des Flugzeugkonzerns deutlich abgesackt. Trotz brummender Geschäfte mit Passagierfliegern ging der Überschuss auf knapp eine Milliarde Euro zurück, nach 2,7 Milliarden im Vorjahr. Neben den Entwicklungskosten für neue Linienflieger wie den A350 schlugen die Patzer beim Militärtransporter A400M ins Kontor. Der Umsatz legte dank eines Rekordabsatzes von Linienmaschinen um drei Milliarden auf 67 Milliarden Euro zu.  Das dürfte an der Aktie nicht spurlos vorüber gehen. Der DAX dürfte Börsianern zufolge erneut Anlauf zum Sprung über die 12.000er Marke nehmen. Sehr frühe vorbörsliche Prognosen sehen ihn etwas höher als gestern bei rund 11.980 Punkten. Der Euro notiert mit 1 Dollar 05 30.

07:15 ThyssenKrupp verkauft Krisenwerk in Brasilien

Der Industriekonzern ThyssenKrupp verkauft sein verlustreiches brasilianisches Stahlwerk an den Stahlkonzern Ternium mit Sitz in Luxemburg. Der Kaufpreis betrage 1,5 Milliarden Euro, teilte das Unternehmen mit. Das Geschäft soll bis zum 30. September abgeschlossen sein. Die zuständigen Wettbewerbsbehörden müssen es aber noch genehmigen. Der Wert des Werks müsse allerdings um rund 900 Millionen Euro nach unten berichtigt werden, hieß es weiter. ThyssenKrupp erhalte aber trotzdem einen deutlichen Mittelzufluss, der zur Verringerung der Schulden führen werde. Das könnte die Aktie von ThyssenKrupp bewegen an den deutschen Börsen. Insgesamt sind die Vorgaben gar nicht so übel für den Start des DAX. Der Dow Jones Index hat nach der Feiertagspause seinen Rekordkurs fortgesetzt und schloss gestern 0,6 Prozent höher mit 20.743 Punkten – ein neues Allzeithoch. Der Nikkei-Index in Tokio schloss soeben fast unverändert mit 19.380 Yen. Der Euro notiert am Morgen mit 1 Dollar 05 46.

06:45 Rekordkurs an der Wall Street könnte DAX beflügeln

Die Vorgaben der New Yorker Wall Street für den Start des DAX können sich sehen lassen. Der Dow Jones Index hat nach der Feiertagspause seine Rekordjagd fortgesetzt. Ermutigende Bilanzen von US-Einzelhandelsunternehmen sorgten für Kauflaune. Sowohl beim weltweit führenden Einzelhändler Wal-Mart als auch bei der weltgrößten Baumarktkette Home Depot liefen die Geschäfte rund. Das hat die Hoffnungen auf ein Anziehen der Konjunktur gestärkt, die ja bereits in den vergangenen Wochen durch die Ankündigungen des neuen US-Präsidenten Trump von Infrastrukturprogrammen und Steuersenkungen geschürt worden sind. Der Dow Jones kletterte um 0,6 Prozent auf 20.743 Punkte und erreichte damit ein neues Allzeithoch. An der Börse in Tokio herrscht Zurückhaltung vor der Veröffentlichung der Sitzungsprotokolle der US-Notenbank am Abend. Von ihnen erwarten sich die Anleger Hinweise auf den Zeitpunkt der nächsten Zinserhöhung in den USA. Der Nikkei notiert zur Stunde unverändert bei 19.381 Yen. Der Euro liegt bei 1 Dollar 05 45.

06:15 Zurückhaltung vor Fed-Protokollen

Heute werden in den USA die Sitzungsprotokolle der US-Notenbank veröffentlicht. Im Vorfeld halten sich die Investoren in Tokio zurück. Der Nikkei-Index mit den wichtigsten Standardwerten gibt zur Stunde 0,1 Prozent ab auf 19.360 Yen. Die Protokolle der Fed werden am Abend um 20.00 Uhr unserer Zeit veröffentlicht. Davon erhoffen sich Anleger Hinweise, wann die nächste Zinserhöhung in den USA anstehen könnte. Die Vorgaben von der Wall Street in New York waren gut. Der Dow Jones hat nach dem langen Wochenende seine Rekordjagd fortgesetzt. Gute Geschäftsergebnisse aus dem Einzelhandel und gestiegene Ölpreise lieferten den Börsianern Kaufargumente. Die Hoffnung auf Steuergeschenke und Wirtschaftsimpulse des neuen US-Präsidenten ist ohnehin präsent. Hinzu kamen gute Stimmungsdaten aus den europäischen Unternehmen. Und so schaffte es der Dow Jones erstmals über die Marke von 20 700 Punkten. er stieg um 0,6 Prozent auf 20.743. Der Euro notiert am Morgen mit 1 Dollar 05 44. Monika Stiehl, B5 Börse


3613