7

Luftfahrt-Boom Lufthansa will nach Afrika expandieren

Die Lufthansa erwartet für die kommenden Jahre einen Luftfahrt-Boom in Afrika. Die Passagierzahlen wachsen dort zweistellig. Deswegen will Deutschlands größte Fluggesellschaft das Engagement vor Ort ausbauen. Denkbar sind nicht nur mehr Flüge zwischen Europa und Afrika, sondern auch innerafrikanische Verbindungen. Eine entscheidende Rolle spielt dabei ein Zukauf.

Von: Stephan Lina

Stand: 06.09.2017

Passagierflugzeug der Lufthansa | Bild: picture-alliance/dpa

Wenn es um Flüge nach Afrika geht, dann ist die belgische Brussels Airlines der Spezialist innerhalb der Lufthansa-Gruppe. Seit Anfang des Jahres ist die Firma eine hundertprozentige Tochter der Frankfurter. Das Unternehmen ist traditionell einer der größten europäischen Anbieter von Afrika-Flügen. Allein im ersten Halbjahr stieg die Zahl der Brussels-Passagiere in diesem Geschäft um fast 14 Prozent. Das berichtet die Zeitung „Jeune Afrique“ und beruft sich dabei auf einen hochrangigen Manager der Airline.

Markt mit riesiegem Potenzial

Nun wolle man bestehende Verbindungen häufiger bedienen und auch neue Strecken eröffnen. Sogar ein innerafrikanischer Ableger ist demnach im Gespräch. Einen ersten Anlauf zu einem solchen Projekt gab es bereits vor fünf Jahren. Damals beteiligten sich die Belgier an Korongo Airlines im Kongo. Wegen hoher Kosten und technischer Probleme wurde das Experiment aber wieder eingestellt. Afrika gilt als Markt mit riesigem Potential. In vielen Ländern entsteht oder wächst eine wohlhabende Mittelschicht und damit ein Reservoir möglicher Passagiere.


7

Kommentare

Inhalt kommentieren

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein:

Marc Z., Mittwoch, 06.September, 11:14 Uhr

1. Lufthansa will nach Afrika expandieren.

Prima, dann kann die Lufthansa immer einige Wirtschaftsflüchtlinge zurück nach Afrika bringen. Sonst muß ich statt Grün die AfD wählen! Nicht gern, aber wenn es anders nicht geht.