8

Landtagswahl 2018 Natascha Kohnen ist Spitzenkandidatin der SPD

Der bayerische SPD-Vorstand hat die Landesvorsitzende Natascha Kohnen als Spitzenkandidatin für die Landtagswahl 2018 vorgeschlagen. Die Entscheidung sei einstimmig bei einer Sitzung gestern Abend in Nürnberg gefallen.

Von: Regina Kirschner

Stand: 13.11.2017

Die Landesvorsitzende der Bayern-SPD, Natascha Kohnen, lächelt am 13.11.2017 in München (Bayern) bei einer Pressekonferenz. Der bayerische SPD-Vorstand hat Kohnen als Spitzenkandidatin für die Landtagswahl 2018 vorgeschlagen, beim Landesparteitag im März 2018 soll dann final über die Spitzenkandidatur entschieden werden.  | Bild: dpa-Bildfunk/Tobias Hase

Überwältigt und sehr berührt, habe sie die einstimmige Nominierung zur SPD-Spitzenkandidatin für die Landtagswahl, so Natascha Kohnen. Im anstehenden Wahlkampf sei es für sie nun das A und O den Menschen zuzuhören und Politik verständlich zu machen. Es gehe aber nicht darum vereinfachte Antworten rauszuhauen, erklärt die Landesvorsitzende der BayernSPD:

"Da sagen die Leute 'ne'. Gebt mir eine Ernsthaftigkeit in der Politik, eine klare Sachpolitik und vor allen Dingen gebt mir Werte. Ich möchte ganz ganz klar vorangehen mit den Werten, d.h. Menschlichkeit."

Natascha Kohnen, SPD-Spitzenkandidatin in Bayern

Das gelte für die Art und Weise Politik zu machen und für die Themen.

"Beste Kandidatin"

Der SPD-Fraktionschef im bayerischen Landtag, Markus Rinderspacher, der ebenfalls als Anwärter auf die Spitzenkandidatur gegolten hatte, stellt sich voll hinter Kohnen. Sie sei die beste Kandidatin, die sich die Partei wünschen kann, so Rinderspacher.

"Sie ist sympathisch, glaubwürdig, geradeaus, sie ist der stärkste Kontrast zum Männerverein der CSU."

Markus Rinderspacher, SPD-Fraktionschef im Bayerischen Landtag

Sie wolle die Ernsthaftigkeit und eine "anständige Tonlage" zurück in die Politik bringen und die Fragen beantworten, die die Menschen direkt beträfen, so Natascha Kohnen in der Bayern2 radioWelt. Dass sie kein leichtes Stück Arbeit vor sich hat, ist ihr klar.

"Das wird ein echt hartes Stück Arbeit, die Menschen zu erreichen - insbesondere hier in Bayern bei der Landtagswahl - die wir erreichen können."

Natascha Kohnen, SPD-Spitzenkandidatin in Bayern

Beim Landesparteitag im März will die SPD dann final über die Spitzenkandidatur entscheiden. Schon vorher, nämlich Anfang Dezember will Kohnen noch für ein anderes Amt kandidieren: den Vize-Posten auf Bundesebene. Die bisherige stellvertretende Vorsitzende Aydan Özoguz gibt ihren Posten ab und schlägt Kohnen explizit als Nachfolgerin vor.


8