2

Coprorate Governance Kodex Der ehrbare Kaufmann

Der "Corporate Governance Kodex" – dahinter steckt die Idee, dass sich Unternehmenslenker freiwillig an ein Regelwerk halten, und dass damit starre Gesetze überflüssig werden. Bei allzu üppigen Manager-Gehältern und bei der Frauenquote hat das jedenfalls nicht funktioniert. Letztlich wurden dann doch zwei neue Gesetze verabschiedet. Nun soll der Kodex in einigen Punkten geändert werden.

Stand: 06.01.2017

Börse Frankfurt | Bild: picture-alliance/dpa

Das Vertrauen in die Marktwirtschaft schwindet, der Ruf von Unternehmern und "Gier-Bankern" ist angekratzt. Deshalb soll das Leitbild des Ehrbaren Kaufmanns wieder auferstehen, in der Kodex-Präambel. Vorstand und Aufsichtsrat sollen sich dazu bekennen, auch nach ethisch ausgerichteten Prinzipien zu handeln. Legal ist nicht gleich legitim.

Verhaltene Reaktionen aus der Wirtschaft

Nein, sagt etwa die Deutsche Bank in ihrer Stellungnahme. Solche Begriffe seien unbestimmt und ein Einfallstor für Aktionärsklagen. Auch viele andere Unternehmen und Verbände sind dagegen. Tenor: zu unscharf sei der Vorschlag, um daraus verbindliche Regeln abzuleiten. Es würden Erwartungen in der Öffentlichkeit geweckt, die nicht zu erfüllen seien.

Der BDI argumentiert, dass es im Wirtschaftsleben häufig keinen Konsens gebe. Dies zeige der internationale Streit um das Schließen von Steuerschlupflöchern. Wie die Kodex-Kommission diese kontroverse Debatte wieder einfangen will, bleibt ihr Geheimnis. Schon weiter sind da die Industrie- und Handelskammern. Für sie gehört "die Wahrung von Sitte und Anstand des Ehrbaren Kaufmanns" zum gesetzlichen Auftrag – und das schon seit 1956.


2

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Astrid Lilja, Sonntag, 08.Januar, 22:26 Uhr

2. Ehrbare Kaufmann

Lesen Sie: "Das Verhalten als Ehrbarer Kaufmann im Spannungsverhältnis zwischen Wertorientierung und Gewinnstreben auf der obersten Führungsebene der Wirtschaft". (Erschienen Anfang 2016 bei epubli) oder melden sich einfach. Der Ehrbaren Kaufmann im Wirtschaftsleben existiert - gerade in Familienunternehmen - auch wenn wirtschaftlich globales Handeln Grauzonen zulässt (zulassen muss).

R.B., Freitag, 06.Januar, 13:15 Uhr

1. Verhaltenskodex

Dass es zum Glück noch Kaufmänner / Unternehmer gibt, die im Umgang mit Kunden und Geschäftspartnern "Ehre" und "Anstand" wahren, zeigen Beispiele wie Grupp (Trigema), Sennheiser, die vielen mittelständischen Unternehmer und mein Gemüse- und Obsthändler um die Ecke.
Wäre ich z.B. Aktionär der Deutschen Bank würde ich mir, ob dieser Aussage ernsthaft Gedanken machen. Denn dort werden anscheinend die Einlagen der Aktionäre hauptsächlich für anhängige Klagen ausgegeben. Glücklicherweise muss man aber sagen, dass die Gattung "Banker" dank der Industrialisierung 4.0 zu einer aussterbenden Berufsart gehört. Schon bald werden sie durch IT-Spezialisten und effektivere Rechenzentren ersetzt werden. Da wünsche ich dann viel Spaß bei den Bewerbungen; denn man sieht sich immer zweimal im Leben ;-)