3

"Jetzt red i" in Dachau Sachpolitik auf Eis - Wann werden endlich die Probleme angepackt?

Politischer Berichterstatter zu sein ist zur Zeit ein Fulltime-Job. Horst Seehofer hat dem Druck nachgegeben und den Weg für Markus Söder frei gemacht. Angela Merkel wartet auf die Entscheidung des SPD-Vorsitzenden Martin Schulz. Was kommt jetzt: GroKo, Neuwahlen oder eine Minderheitsregierung? Die Bürger fragen sich: wann wird endlich wieder etwas angepackt?

Stand: 06.12.2017

Schneekugel Reichstag CDU SPD Logos | Bild: BR

Seit Montag ist der Fahrplan in Bayern klar: Horst Seehofer tritt im ersten Quartal 2018 als Ministerpräsident zurück, Nachfolger soll Markus Söder werden. Horst Seehofer will sich Mitte Dezember beim Parteitag wieder um den Vorsitz bewerben, es findet also eine Trennung von Parteivorsitz und Amt des Ministerpräsidenten statt. So will sich die CSU für die Landtagswahl 2018 aufstellen - doch ob das klappt nach der Schlappe vom September?

Jamaika geplatzt - was kommt jetzt?

Und auch auf Bundesebene rumort es gewaltig: Das Ende der Jamaika-Sondierungsgespräche war ein Paukenschlag. Nach Wochen des Ringens um Kompromisse, verkündete die FDP Mitte November das Aus für die Verhandlungen: Es sei besser nicht zu regieren, als falsch zu regieren, ließ FDP-Chef Christian Lindner wissen. Die Unionsparteien und die Grünen – ratlos. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier appellierte an Union und SPD, eine Regierung auf den Weg zu bringen, um Neuwahlen zu vermeiden.

Diskutieren Sie mit!

Sachpolitik auf Eis: Kümmern sich die Politiker zu sehr um politische Inszenierungen? Sind sie als Volksvertreter überhaupt noch glaubwürdig? Was ist besser für das Land: Eine Große Koalition wie gehabt oder eine Minderheitsregierung? Welche Regierung kann die drängendsten Probleme Deutschlands lösen?

"Jetzt red i" live aus Dachau

Mit vielen Bürgerinnen und Bürgern aus der Region und Politikern sowie Experten. Sie können sich auch online an der Diskussion beteiligen. Schon jetzt im Kommentar oder auch live. Sagen Sie uns Ihre Meinung unter www.facebook.com/BR24 oder schreiben Sie eine E-Mail an jetztredi@br.de


3