2

Verfassungsreform Wie krisenanfällig ist Italiens Wirtschaft?

Noch ist es eine Geschichte mit vielen "Wenns": Wenn die Italiener am Sonntag die Verfassungsreform ablehnen, wenn Ministerpräsident Renzi daraufhin zurücktritt, wenn bei Neuwahlen die 5 Sterne Bewegung von Beppo Grillo gewinnen sollte … dann könnte es nach dem Brexit auch einen Italexit geben.

Von: Christine Bergmann

Stand: 30.11.2016

Italiens Premier Matteo Renzi blickt skeptisch vor Referendum | Bild: picture-alliance/dpa/Riccardo Antimiani

Allein, dass ein Austritt Italiens aus dem Euro möglich wäre, versetzt viele Anleger und Investoren heute schon in Angst und Schrecken. Ihr Vertrauen in Italien ist merklich gesunken. Abzulesen ist das an den Renditen der zehnjährigen Staatsanleihen. Wer Italien so langfristig Geld leiht, will heute doppelt so viel Zinsen haben wie noch vor ein paar Wochen.

Faule Kredite in Milliardenhöhe

Und dieser Zinsanstieg hat Konsequenzen. Der Staat muss deutlich mehr für seine Schulden zahlen, was die an sich schon sehr hohe Verschuldung weiter ansteigen lässt. Das Geld fehlt der Regierung dann, um die Wirtschaft anzukurbeln und die immense Jugendarbeitslosigkeit zu bekämpfen.

Die etablierten Parteien in Italien befürchten im Falle von Neuwahlen einen Sieg der Protestpartei "Fünf Sterne" von Beppe Grillo.

Gleichzeitig geraten die Banken immer mehr unter Druck: Angeblich haben sie faule Kredite von rund 360 Milliarden Euro in den Büchern stehen - das ist mehr als der deutsche Staat jedes Jahr ausgibt. Sie brauchen dringend Geld von Investoren, bekommen sie es nicht, droht die Pleite.

Eine Rettung des italienischen Staates und der Banken würde vermutlich auch den Eurorettungsschirm überfordern, Italien ist einfach zu groß. Um es deutlich zu sagen, im Vergleich dazu waren die Milliarden für Griechenland: Peanuts.

Schicksalssonntag in Italien

Die Italiener stimmen am Sonntag über Verfassungsänderungen ab, durch die das Regieren erleichtert werden soll. Ministerpräsident Matteo Renzi hat sein politisches Schicksal an das Ergebnis geknüpft. Ein "Nein" zu der geplanten Reform könnte Experten zufolge die EU in eine Krise stürzen.


2

Kommentare

Inhalt kommentieren

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein:

ABS, Mittwoch, 30.November, 10:57 Uhr

2. Die Börse in Mailand warnt!!

Die Spekulanten wetten auf einen Aktien-Crash in Italien. Dazu könnte es am Montag kommen. Am 4.12.2016 stimmen die Wähler ab. Umfragen zufolge hat das "NEIN"-Lager die Nase vorn. Dann gute Nacht!

websaurier, Mittwoch, 30.November, 08:46 Uhr

1. Fässer ohne Boden und ein Deutschland ohne Hirn


Br-Exit, Gr-Exit, Ital-Exit....
Die treudoofen Deutschen werden bis zum Schluss dabei sein und hunderte Milliarden in alle möglichen Länder schicken...
Am Ende, "beim D-Exit", werden wir dann auf gigantischen Schulden sitzenbleiben...
Wetten dass !