6

Auftakt des HRE-Prozesses Funke gibt Steinbrück die Schuld

Ex-HRE-Chef Georg Funke und sein damaliger Finanzvorstand Markus Fell fühlen sich nicht verantwortlich für die Pleite der Skandalbank. Das ließen sie zum Prozessauftakt deutlich durchblicken. Schuld sei vielmehr Peer Steinbrück.

Von: Rigobert Kaiser

Stand: 20.03.2017

Mit versteinerter Miene, schmallippig, wortkarg betrat der ehemalige HRE-Chef Georg Funke den Sitzungssaal am Münchner Landgericht. Das Reden überließ er zum Auftakt des HRE-Prozesses seinem Verteidiger Wolfgang Kreuzer: "Wir sind froh, dass endlich die Verhandlung stattfindet. Und wie gehen zuversichtlich und entspannt in die Hauptverhandlung."

Der 61-jährige Funke, der zur Symbolfigur des gierigen, verantwortungslosen Bankers geworden ist, will erst morgen in einer umfassenden Erklärung Rede und Antwort stehen. Für seinen Anwalt steht aber bereits fest, sein Mandant habe sich nichts zuschulden kommen lassen:

"Die Bilanzen waren richtig, objektiv richtig. Herr Funke war nicht derjenige, der diese Bilanzen erstellt hat. Aber was seine Pflicht ist, er hat sie intern überprüfen lassen und extern. Und die dritte Basis ist, es gibt keine einzige Zeugenaussage, nicht die Spur einer Andeutung, dass eine Anweisung bestanden hätte, die Zahlen zu schönen oder irgendetwas schöner dazustellen als es war."

Funke-Verteidiger Wolfgang Kreuzer

Haben Funke und Fell Bilanzen frisiert?

Vor dem Münchner Landgericht geht es nicht um die Frage, wer die Pleite der HRE zu verantworten hat. Das war eine Folge der Lehman-Pleite, wie ein Untersuchungsausschuss des Bundestages festgestellt hat. Funke und sein mitangeklagter ehemaliger Finanzvorstand Markus Fell müssen sich im Strafverfahren nur wegen geschönter Unternehmensbilanzen verantworten, erläutert Gerichtssprecherin Andrea Titz:

"Tatsächlich wirft die Anklage ihnen vor, dass sie vorsätzlich falsche Angaben gemacht haben, dass sie wussten, dass die finanzielle Lage der HRE-Gruppe deutlich schlechter war als das im Geschäftsbericht 2007 und im zweiten Quartalsbericht 2008 zum Ausdruck kam."

Gerichtssprecherin Andrea Titz

Anwalt kritisiert Staatsanwaltschaft

Am ersten Verhandlungstag versuchte der damalige HRE-Finanzvorstand Markus Fell die Vorwürfe zu entkräften, indem er auf die vielen Warn- und Risikoanmerkungen hinwies, die in den Berichten auf eine Verschärfung der Finanzkrise und auch der Lage der Bank hindeuteten. Er kritisierte die Staatsanwaltschaft, die in ihrer Anklage den Bericht zum 1. Quartal 2008 nicht erwähnte, obwohl gerade in ihm sehr umfangreich auf die sich zuspitzende Lage hingewiesen worden sei. Auch Georg Funkes Anwalt, Wolfgang Kreuzer, findet in der Anklage der Staatsanwaltschaft viele Mängel:

"Wir erwarten, dass die Staatsanwaltschaft das fortsetzt, was sie im letzten Jahr gemacht hat: die vehemente Verfolgung von Bankern. Zweimal nämlich gegen die Landesbank und die Spitzen der Deutschen Bank hat sie zweimal Schiffbruch erlitten. Wir werden dafür kämpfen und auch erwarten, dass das der dritte Schiffbruch wird."

Anwalt Wolgang Kreuzer

Kreuzer gibt Steinbrück die Schuld

Harte Worte, die darauf schließen lassen, dass im Münchner Verfahren heftig gestritten werden wird. Der wahre Schuldige am HRE-Desaster, setzt Kreuzer noch einen oben drauf, müsse sich eh nicht verantworten:

"Für mich der entscheidende Schlag war die ungeschickte Bemerkung von Herrn Steinbrück, der sagte, die Bank muss ohnehin abgewickelt werden. Ab da gibt es natürlich für diese Bank von anderen Banken kein Geld mehr."

Anwalt Wolfgang Kreuzer

Das HRE-Desaster und seine Folgen

Weil es im Prozess nur noch um manipulierte Bilanzen vor der Pleite geht, werden keine prominenten Zeugen wie Peer Steinbrück oder Ex-Deutsch-Banker Josef Ackermann in München erwartet. Das Urteil wird frühestens im September gesprochen.

  • Rigobert Kaiser | Bild: privat Rigobert Kaiser

    Wirtschaftsjournalist in der Redaktion Wirtschaft und Soziales, Themenbereiche: Börsen-, Finanz- und Unternehmensberichterstattung


6

Kommentare

Inhalt kommentieren

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein:

Cosi, Dienstag, 21.März, 01:16 Uhr

3. Mensch Funke

Hättest du doch besser deinen Mund gehalten wenn du schon so dämlich bist die Bank in die Sch..... ...zu reiten .
Für wie blöd halten uns diese Art von Bänker eigentlich?
Mittlerweile weiss man ja wie superschlau diese Typen sind.

Udo Pablitschko, Montag, 20.März, 22:36 Uhr

2. Doch nicht so gut, die bayerischen "Hoch-Risiko-Experten"


Funke und Konsorten in den Knast ? Ja gar nie nicht ! Die wollten doch nur spielen. Statt Global-Player GLOBAL-DEPPEN halt !
Und überhaupt: Schuld ist ja der STEINBRÜCK ! "A Saupreiss hoit wieda, der hot doch de total g´sunde HRE kaputt g´redt ! Der g´hört sofort ei´kast´lt" !!!

Francesco, Montag, 20.März, 19:44 Uhr

1. Logisch....

Das wäre ja noch schöner. Seit wann tragen Vorstände denn Verantwortung ?? Habe ich ja noch nicht gehört.....

Schon alleine für diese Aussagen gehören sie eingesperrt !!! Es ist wirklich unglaublich was bei uns alles möglich ist.