23

Wegen Trumps Israel-Plänen Hamas ruft zu neuer Intifada auf

Nach der Entscheidung von US-Präsident Donald Trump, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen, hat die radikalislamische Hamas-Bewegung zu einem neuen Palästinenseraufstand aufgerufen. Auf die von den USA unterstützte "zionistische Strategie" gebe es als alleinige Antwort eine "neue Intifada", sagte Hamas-Führer Ismail Haniyya.

Von: Tim Aßmann

Stand: 07.12.2017

ARCHIV - Palästinenser laufen am 21.01.2016 in Gaza (Palästinensische Autonomiegebiete) an einem Graffiti vorbei, das eine Hand mit einem blutigen Messer zeigt. Das Wandbild soll an die dritte palästinensische Intifada erinnern.   (zu dpa "Hamas-Chef ruft nach US-Erklärung zu neuem Palästinenseraufstand auf" vom 07.12.2017) Foto: Mohammed Saber/EPA/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Bild: dpa-Bildfunk/Mohammed Saber

Der Aufstand solle ins Herz des zionistischen Feindes getragen werden, sagte Hamas-Führer Haniyya, der sich in einer Video-Botschaft aus dem Gaza-Streifen an die Palästinenser wandte.

Aufruf zum Aufstand als Antwort auf Trumps Entscheidung

Nach der Rede von US-Präsident Trump sei kein Platz mehr für Kompromisse, sagte Haniyya in seinem Aufruf zu einer neuen Intifada, einem palästinensischen Volksaufstand gegen die israelische Besatzung. Haniyya appellierte an die Menschen in den palästinensischen Gebieten, dass sie nun, Zitat, „über ihre Grenzen hinaus“ gehen müssten.

Israel verstärkt Militär im Westjordanland

Aus Protest gegen die Entscheidung des US-Präsidenten, Jerusalem als israelische Hauptstadt anzuerkennen, riefen die Palästinenser auch einen Generalstreik aus. Massenkundgebungen sind angekündigt und es wird befürchtet, dass es zu Gewalt kommen könnte. Die israelischen Sicherheitskräfte sind in Alarmbereitschaft. Die Armee verstärkte ihre Truppen im besetzten Westjordanland um mehrere Bataillone.

Israels Premierminister Netanjahu rechnet unterdessen damit, dass nach den USA auch andere Länder eine Verlegung ihrer Botschaft nach Jerusalem ankündigen werden. Netanjahu nannte keine konkreten Staaten. Israelische Medien berichteten am Morgen, dass Tschechien und die Philippinen prüfen würden, ihre Botschaften nach Jerusalem zu verlegen.


23

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

civis ignobilis, Donnerstag, 07.Dezember, 16:37 Uhr

18. Schon lange geplanter Schritt

Man sollte nicht vergessen, dass der US-Kongress diese Entscheidung schon 1995 (unter der Präsidentschaft von Bill Clinton) im Jerusalem Embassy Act getroffen hat. Trump setzt anders als seine Vorgänger im Amt dieses Gesetz nun um - wohl auf Druck der ultrakonservativen, christlich-fundamentalistischen und israelfreundlichen Lobbygruppen, denen er seinen Wahlsieg mit verdankt. Ob es natürlich klug war, einen Brandsatz gegen ein Pulverfass zu schleudern, wird sich bald herausstellen: Die Hardliner sowohl im jüdischen als auch im arabischen Lager beginnen ja schon, die Entscheidung für ihre Zwecke zu instrumentalisieren.

Isabell Speidel, Donnerstag, 07.Dezember, 15:59 Uhr

17. Gerechtigkeit für Israel spricht der Herr der Heere

Etwa 1.600 Jahre, nachdem Jerusalem Hauptstadt des jüdischen Staates Israel war, drangen arabische Kolonisatoren in das Land ein. (Das ist der selbe Zeitabstand wie von 2017 bis zum Jahr 3600.) Weitere 1.300 Jahre später (in den 1960er Jahren) beginnen die Araber sich "Palästinenser" zu nennen. Zuvor nannten sie sich einfach "Araber". Jerusalem war unter arabischer Herrschaft niemals Hauptstadt.
Selbst in Mekka gab es Juden noch vor dem Islam. Die Bereitschaft der Muslime Mekka an irgendjemand anderen abzutreten oder auch nur zu teilen, dürfte sich ebenfalls in Grenzen halten. [Link entfernt] Dieser Kommentar wurde von der BR-Redaktion entsprechend unseren
Kommentar-Richtlinien bearbeitet.

Bürger, Donnerstag, 07.Dezember, 15:42 Uhr

16. Friedensprozess tot

Der sogenannte Friedensprozess ist schon lange tot. Jeder weis dies. Die Palästinenser sind zerstritten und unfähig ein friedliches Gemeinwesen zu gestalten. Sie definieren sich nur über ihren gemeinsamen Hass auf Israel.
Wer noch nicht mal die Existenz des Anderen (Israel) anerkennt ,den anderen bedroht, der hat auch keine Hauptstadt Jerusalem verdient, denn er zeigt damit dass er nicht die auf engen Raum notwendigen Voraussetzung einer friedlichen Nachbarschaft will! Palästinenser sind isoliert, und wenn selbst ihre reichen arabischen Brüder am Persischen Golf relativ wenig für sie tun, dann spricht das für sich.
Im übrigen wer hier in D ständig davon spricht, dass Grenzziehungen vor über 70 Jahren nicht mehr geändert werden sollen, um in Frieden mit Nachbarn zu leben, der sollte dann so ehrlich sein und dieses Prinzip auch im Nahen Osten anwenden. Ansonsten wird's unglaubwürdig.
.

  • Antwort von Fatem, Donnerstag, 07.Dezember, 16:11 Uhr

    @ Buerger, eine sehr faire Beurteilung des Standpunkts beider Seiten, Danke, dem ist nicht Hinzuzufuegen<

Uwe, Donnerstag, 07.Dezember, 14:20 Uhr

15.

Wenn man weiss, wie dieser Staat Israel entstanden ist muss einem doch auch klar sein, warum Palästinenser (und damit der Islam überhaupt) damit nicht klarkommen. Wenigstens Jerusalem sollte eigentlich Christen, Juden und Moslems gehören. Die Hauptstadt Israels könnte Tel Aviv sein. Für Jerusalem gibt es keinen vernünftigen Grund, ausser Provokation. Trump weiss doch nicht mal, wo Jerusalem liegt, geschweige denn irgendwas über die Geschichte. Noch ein weiterer Punkt auf der Erde, wo der Mann Krieg sät. Wenn der in 3 Jahren fertig ist, brennt die ganze Erde. Und wo es nicht brennt, ist dank Klimawandel "Land unter"

  • Antwort von Andrea, Donnerstag, 07.Dezember, 14:43 Uhr

    hi Uwe

    Genauso sehe ich das hier:

    "Wenn man weiss, wie dieser Staat Israel entstanden ist muss einem doch auch klar sein, warum Palästinenser (und damit der Islam überhaupt) damit nicht klarkommen. Wenigstens Jerusalem sollte eigentlich Christen, Juden und Moslems gehören. "

    auch und ich gehe sogar soweit zu sagen, dass Jerusalem - gerade weil es die Wiege von mehr als nur drei Kulturen ist - eine Stadt sein sollte, die allen Menschen gemeinsam gehört und die von der UNO verwaltet werden sollte. Jerusalem gehört eben nicht nur einer Kultur und nicht nur einem Land alleine sondern allen Menschen.

    "Die Hauptstadt Israels könnte Tel Aviv sein. "

    exakt und zwar von einem Israel in den Grenzen der UNO-Resolution 242.

  • Antwort von Andrea, Donnerstag, 07.Dezember, 14:46 Uhr

    @ Uwe

    Auch mit dem hier:

    "Für Jerusalem gibt es keinen vernünftigen Grund, ausser Provokation. Trump weiss doch nicht mal, wo Jerusalem liegt, geschweige denn irgendwas über die Geschichte. Noch ein weiterer Punkt auf der Erde, wo der Mann Krieg sät. Wenn der in 3 Jahren fertig ist, brennt die ganze Erde. "

    haben Sie sowas von recht und genau deswegen möchte ich, dass Tillerson den Trump schleunigst ablöst!! Tillerson ist wesentlich vernuenftiger als Pence oder Trump es jemals sein werden und ich wette was, dass im Hintergrund auch Hillary Clinton mit am WK3 zuendelt! Und genau darum geht es: diesen neuen sich anbahnden WK3 - und damit ein Atomkrieg - zu verhindern!! Die USA wollen die gesamte Menschheit auslöschen um sich ueberall alles unter den Nagel zu reißen weil es denen auch um fossile Rohstoffe geht und darum, das Klima noch weiter kaputt zu machen und die SPD macht dabei noch fleißig mit (Kohlekanzler Gabriel).

  • Antwort von Leo Bronstein, Donnerstag, 07.Dezember, 16:25 Uhr

    @ Uwe
    >Wenigstens Jerusalem sollte eigentlich Christen, Juden und Moslems gehören.<

    .
    Jerusalem war bereits vor über 2.000 Jahren die Hauptstadt Israels. Über 700 Jahre bevor bevor Mohammed das Imperium des Islam mit der Schärfe des Schwertes ausdehnte.

    Und mit welcher Berechtigung wurde der heiligste Ort der Juden der Tempelberg in Jerusalem mit einer Moschee besetzt?
    Moslems, wie auch Mohamed mit seiner Tötung von ca. 900 Juden, haben damit längst eine rote Linie überschritten.

  • Antwort von Andrea, Donnerstag, 07.Dezember, 17:57 Uhr

    @ Leo Bronstein

    Dass hier:

    "Jerusalem war bereits vor über 2.000 Jahren die Hauptstadt Israels. Über 700 Jahre bevor bevor Mohammed das Imperium des Islam mit der Schärfe des Schwertes ausdehnte."

    ist faktisch falsch!! Jerusalem war noch nie Hauptstadt von Israel und es gibt gegenwärtig keinen international anerkannten Staat Israel!! Denn Israel missachtet die UN-Resolution 242 und hat völkerrechtswidrig Gebiet annektiert!! Uebrigens: auch die UNO pocht auf heutede bereits auf Herausgabe der Gebiete!!

  • Antwort von Andrea, Donnerstag, 07.Dezember, 18:01 Uhr

    @ Leo Bronstein

    Und die Antwort auf diese Frage:

    "Und mit welcher Berechtigung wurde der heiligste Ort der Juden der Tempelberg in Jerusalem mit einer Moschee besetzt?"

    ist dass der Tempelberg schon mehr als 1000 Jahre das Heiligtum von mehr als drei großen Kulturen ist:

    a) Judentum
    b) Christentum
    c) Islam

    Suedkurier: Warum der Tempelberg für Juden und Muslime so wichtig ist (25.07.2017 17:17)

    "Der Tempelberg liegt in der Altstadt Jerusalems. Juden und Muslimen gilt er gleichermaßen als bedeutendes Heiligtum. Vor fast zwei Jahren entzündete sich eine neue palästinensische Anschlagswelle an der Frage, wer den Hügel besuchen und dort beten darf."

  • Antwort von Andrea, Donnerstag, 07.Dezember, 18:04 Uhr

    @ eo Bronstein

    Dann zu Jerusalem hier was aus der Sueddeutschen:

    Sueddeutsche: Ist Jerusalem die Hauptstadt Israels? (2. Juni 2017, 18:57 Uhr)

    "Donald Trump hatte im Wahlkampf versprochen, die US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen. Jetzt legte er hingegen fest, dass die Botschaft vorläufig in Tel Aviv bleibt. Die Entscheidung ist wichtig für die Frage, ob Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkannt wird. Der Status der Stadt ist völkerrechtlich und politisch umstritten. Die Knesset, das israelische Parlament, bestimmte 1980, Jerusalem sei die ewige und unteilbare Hauptstadt Israels. Dies wird bislang jedoch von keinem anderen Staat anerkannt. Lediglich Russland akzeptierte Westjerusalem als israelische Hauptstadt. Ostjerusalem sei die Hauptstadt eines künftigen Palästinenserstaates."

Josef, Donnerstag, 07.Dezember, 14:14 Uhr

14. Wo sind die Wächter

da Trump ungehindert die Büchse der Pandora öffnen kann. Wo er steht und geht hinterläßt er einen unwiedergutzumachenden Schaden.
Da ham(m)as jetz!?
Ich wüßte nichts was er der Welt bis jetzt der Welt und seinem eigenen Volk gutes getan hätte!

  • Antwort von Franz, Donnerstag, 07.Dezember, 14:20 Uhr

    Doch lieber Josef,
    Trump hat etwas gutes getan. Er hat uns TTIP vom Hals geschafft. Dafür bin ich ihm sehr dankbar.

  • Antwort von Andrea, Donnerstag, 07.Dezember, 14:50 Uhr

    @ Josef

    "Wo sind die Wächter"
    "da Trump ungehindert die Büchse der Pandora öffnen kann. Wo er steht und geht hinterläßt er einen unwiedergutzumachenden Schaden."

    ganz genauso ist es!! Vollumfänglichste Zustimmung!! Und genau deswegen muessen die USA, England, Israel und Russland zum Wohle der Menschheit gestoppt und eingehegt und vollständig entwaffnet werden!! Weiterhin gehören diese Staaten als Schurkenstaaten eingestuft und aus der UNO ausgeschlossen. Denn ich werde nur einen Staat Israel in den Grenzen der UNO-Resolution 242 anerkennen.

    Darueber hinaus sollten die EU und Deutschland aus der NATO austreten und einen eugenen EU-Militärverbund eröffnen mit ECHTEM HQ. Denn auch England bedroht uns mit seinemn neuen AKW Hinkley Point C an der Suedkueste. Im Falle eines Super-GAUs dort, wäre es die Auslöschung der gesamten EU und der Tot aller Buerger hier in der EU.

  • Antwort von Josef, Donnerstag, 07.Dezember, 14:58 Uhr

    @Franz
    Das war die Schlagzeile im Juni 2017!
    Deutschland und USA wollen neuen Anlauf für TTIP starten Kanzlerin Merkel will neu über ein Freihandelsabkommen zwischen EU und USA verhandeln. Auch die Regierung Trump ist dafür, sie will so EU-Handelsüberschüsse begrenzen.

  • Antwort von Leo Bronstein, Donnerstag, 07.Dezember, 16:57 Uhr

    @ Andrea
    >Darueber hinaus sollten die EU und Deutschland aus der NATO austreten und einen eugenen EU-Militärverbund eröffnen mit ECHTEM HQ. Denn auch England bedroht uns mit seinemn neuen AKW Hinkley Point C an der Suedkueste. Im Falle eines Super-GAUs dort, wäre es die Auslöschung der gesamten EU und der Tot aller Buerger hier in der EU.<

    So wird es sein.
    Und Frankreich hat keine AKWs an der Grenze zu Deutschland?
    (Kernkraftwerk Fessenheim am Rheinseitenkanal.9