0

Wahrzeichen zerstört Frankfurter Goetheturm vernichtet - Brandstiftung wahrscheinlich

Frankfurts Wahrzeichen und beliebtes Ausflugsziel, der Goetheturm, ist komplett abgebrannt. Die Polizei hält Brandstiftung für sehr wahrscheinlich. Die Ermittlungen dauern noch an.

Stand: 12.10.2017

abgebrannter Goetheturm in Frankfurt | Bild: dpa/Andreas Arnold

Einer der höchsten hölzernen Aussichtstürme Deutschlands ist vollständig abgebrannt. Der Goetheturm im Stadtwald von Frankfurt/Main ging am frühen Donnerstagmorgen in Flammen auf. Wegen der Gefahr herabstürzender brennender Holzbalken löscht die Feuerwehr den Brand zunächst nicht, sondern sichert und kühlt die Umgebung. "Der Sachschaden lässt sich nicht beziffern", sagt ein Feuerwehr-Sprecher. "Der ideelle Schaden ist aber riesengroß." 

Wahrzeichen von Frankfurt

So äußert sich auch Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) betroffen: "Der Goetheturm war ein Wahrzeichen, mit dem die Kinder dieser Stadt groß werden." Das 43 Meter hohe Aussichtsturm müsse möglichst schnell wieder eins zu eins aufgebaut werden. "Die Frankfurter sind sehr modern, an diesem Punkt aber sehr traditionsbewusst."

Die Polizei vermutet Brandstiftung

"Es deutet alles auf Brandstiftung hin", sagt Polizeisprecherin Isabell Neumann. "In dem Turm ist keinerlei Elektronik verbaut, und es ist auch kein Gewitter in der Nacht über uns hinweggezogen." Sicher sei dies aber noch nicht. Die Polizei nahm die Ermittlungen zur genauen Brandursache auf. Dazu seien aber noch "keine seriösen und belastbaren Aussagen möglich", erklärte die Polizei. Aufgrund der Gesamtumstände sei jedoch "eine Brandstiftung im weitesten Sinne sehr wahrscheinlich". Es müsse nun etwa ermittelt werden, ob diese fahrlässig oder aus Vorsatz herbeigeführt worden sei, sagte ein Sprecher. Die Spurensuche an dem abgebrannten Goetheturm wird laut den Ermittlern mehrere Tage dauern.

Goetheturm Opfer einer Brandserie?

Die Polizei prüft auch einen Zusammenhang mit zwei weiteren Bränden in Frankfurt in diesem Jahr. Anfang Mai brannte der Morgentaupavillon im Koreanischen Garten, einen Monat später der Wasserpavillon im Chinesischen Garten im Bethmannpark.

Hintergrund

Der Goetheturm wurde 1931 errichtet. Er stand im Stadtwald am Rande der Stadt und lockte Besucher mit einem Ausblick über die Stadt und das Rhein-Main-Gebiet. Er wurde erst im Frühjahr 2014 nach aufwändigen Sanierungsarbeiten wieder eröffnet. Er brannte in der Nacht zum Donnerstag komplett ab.


0