36

Zweifel an Unfallthese Fall Oury Jalloh - Staatsanwalt hält Vertuschungstat für möglich

Der Fall des in einer Dessauer Polizeizelle durch ein Feuer umgekommenen Asylbewerbers Oury Jalloh steht möglicherweise vor einer spektakulären Wende: Der Leitende Oberstaatsanwalt geht laut Medienbericht von einer Vertuschungstat durch Polizisten aus.

Von: Gerlinde Baun

Stand: 06.12.2017

Transparent mit einem Bild von Oury Jalloh | Bild: picture-alliance/dpa/Jens Wolf

Der Feuertod von Oury Jalloh liegt rund zwölf Jahre zurück. Wie genau es am 7. Januar 2005 zum Tod des Asylbewerbers kam, ist auch in zwei Prozessen nicht geklärt worden. Jetzt berichtet die "Mitteldeutsche Zeitung", der Leitende Oberstaatsanwalt Folker Bittmann habe in einem Vermerk vom April 2017 nicht nur die These eines Unfalltods Jallohs verworfen. Er beschreibe konkret ein Szenario, wonach Beamte den Häftling angezündet haben könnten.

Vermutetes Motiv: Vertuschung von Verletzungen

Das Motiv könnte gewesen sein, dass dem Asylbewerber zuvor zugefügte Verletzungen vertuscht werden sollten. Möglich sei zudem, dass es einen Zusammenhang mit zwei früheren Todesfällen gibt, heißt es in dem Vermerk. 1997 war ein Mann nach einem Polizeigewahrsam an schweren inneren Verletzungen gestorben.

2002 kam in der Zelle, in der drei Jahre später Jalloh starb, ein Obdachloser ums Leben. Bittmann stützt sich auf Gutachter und die Ergebnisse eines 2016 unternommenen Brandversuchs, wonach der gefesselte Jalloh mit einer kleinen Menge Brandbeschleuniger übergossen und angezündet worden sei.

Ermittlungsverfahren eingestellt

Nachdem der Leitende Oberstaatsanwalt Bittmann Zweifel an der Unfallthese geäußert hatte, hatte die Generalstaatsanwaltschaft Naumburg in Sachsen-Anhalt das Verfahren im vergangenen Jahr der Dessauer Staatsanwaltschaft entzogen und den Fall Jalloh an die Staatsanwaltschaft Halle übertragen. Diese stellte das Ermittlungsverfahren im Oktober ein.

Halles leitende Oberstaatsanwältin Heike Geyer begründete dies damit, dass das Verfahren "keine ausreichenden tatsächlichen Anhaltspunkte für eine Beteiligung Dritter an der Brandlegung ergeben" habe. An der Unfallthese gibt es aber weiterhin massive Zweifel.


36

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Andrea, Freitag, 08.Dezember, 23:13 Uhr

6. Dass hier war einwandfreier Mord - Beschuldigte vor Gericht bringen!!

Denn ich stelle dazu mal folgende Fragen:

1. warum fesselt man jemanden an Händen und Fueßen??
2. warum schalten die Polizeibeamten den Alarm vorsätzlich ab und ignorieren ihn??
3. warum lassen die ihn bis zur Unkenntlichkeit verbrennen??
4. warum bitte das Leichtbenzin wenn nicht zur Verbrechensvertuschung??
5. was sind die gefundenen Verletzungen an Oury Jalloh??
6. was ist dieses Gutachten bei der Tagesschau??

Von daher... Das hier ist einwandfrei Mord gewesen. Und genau deswegen sind die Beschuldigten Beamten dafuer vor Gericht zur Rechenschaft zu ziehen. Denn ich wuesste mal gerne, warum unsere Polizei Asylbewerber und uns Buerger misshandeln und ermorden darf?? Ich dachte immer, unsere Polizei und die Geheimdienste duerfen nicht morden und nicht foltern?? Ich dachte immer, unser Grundgesetz, die EU-Grundrechte, internationales Recht und Völkerrecht gilt auch bei der Polizei??

Andrea, Freitag, 08.Dezember, 22:57 Uhr

5. HIer mehr aus dem Gutachten bei der Tagesschau

Weiter heißt es in dem Gutachten bei der Tagesschau so:

Tagesschau: Generalstaatsanwaltschaft übernimmt Fall Oury Jalloh ( 07.12.2017 17:58 Uhr)

""Der Zustand der Zelle und des Leichnams Jallohs nach dem Brand lasse sich am ehesten durch den Einsatz geringer Mengen von Brandbeschleuniger wie etwa Leichtbenzin erklären. Zudem sei die Theorie der Selbstanzündung so gut wie auszuschließen: Oury Jalloh sei vermutlich bei Brandbeginn komplett handlungsunfähig oder sogar bereits tot gewesen, sodass die Annahme, er habe das Feuer selbst gelegt, nicht stichhaltig sein könne.""

Dann kommen weiterhin dazu diese beiden vorangegangenen Todesfälle die ebenfalls ungeklärt sind:

"1997 war ein Mann nach einem Polizeigewahrsam an schweren inneren Verletzungen gestorben."

"2002 kam in der Zelle, in der drei Jahre später Jalloh starb, ein Obdachloser ums Leben."

Andrea, Freitag, 08.Dezember, 22:55 Uhr

4. In dieser Sache verdichtet sich die Mordtheorie

Also in dieser Sache habe ich in der letzten Stunde etliches rausgefunden, was eindeutig fuer Mord spricht. Hier mal eine kleine Uebersicht ueber die bisher existierenden Beweis:

1. ein Gutachten von Sachverständiger aus den Bereichen Brandschutz, Medizin und Chemie

Tagesschau: Generalstaatsanwaltschaft übernimmt Fall Oury Jalloh ( 07.12.2017 17:58 Uhr)

"Das ARD-Magazin Monitor zitierte im November aus den Akten mehrere Sachverständiger aus den Bereichen Brandschutz, Medizin und Chemie: Diese kommen demnach mehrheitlich zu dem Schluss, dass ein Tod durch Fremdeinwirkung wahrscheinlicher sei als die lange von den Ermittlungsbehörden verfolgte These einer Selbstanzündung durch den Mann aus Sierra Leone. Die Gutachten und Brandversuche hatten sich zum ersten Mal detailliert mit der Frage nach dem Ausbruch des Feuers in der Arrestzelle beschäftigt."

Squareman, Donnerstag, 07.Dezember, 11:12 Uhr

3. Mord

Da braucht man über 12 Jahre um darauf zu kommen? Da wurde mal wieder vertuscht und der unselige Chorgeist tut den Rest. In Dessau scheint es ziemlich gefährlich zu sein in die Fänge der Polizei zu geraten. Drei Tote in vergleichsweise kurzer Zeit, das ist doch nicht normal. Aber solche Zustände gibt es ja nicht nur in Dessau, die Rosenheimer Polizei ist ja auch berühmt berüchtigt.

Mr. Ed, Donnerstag, 07.Dezember, 09:03 Uhr

2. Immer drauf auf die Polizei ....

und jetzt droht ihnen von ihrem eigenen Dienstherren auch noch eine Klage. Die Beamten sind doch die Prügelknaben der Nation und werden für die Unfähigkeit der Politiker verantwortlich gemacht. So schaut's aus. Ich wünsch noch einen schönen Advent .

  • Antwort von Kats, Donnerstag, 07.Dezember, 09:55 Uhr

    Mr. Ed
    Die Beamten sind doch die.....
    Keine Ahnung !
    Machen Sie sich doch erst kundig, bevor Sie solch einen du... Kommentar schreiben.
    Ist es bei uns schon üblich,
    Gefangene anzuzünden ?
    Oh, Entschuldigung, Unschuldsvermutung ! Der Gefangene war gefesselt.
    Versuchen Sie es selbst einmal, können Sie ein Feuerzeug bedienen
    mit gefesselten Händen ?
    Kritik ja, wenn Sie angebracht ist.
    Den Polizeidienst könnte ich nicht machen.

  • Antwort von erst mal richtig zuordnen, Donnerstag, 07.Dezember, 21:57 Uhr

    Der Dienstherr der Polizisten eines Bundeslandes ist der jeweilige Landesinnenminister, der für Staatsanwälte der Landesjustizminister.