9

Elektro-Motorroller Viel Förderung, wenig Anträge

In der Diskussion um die Abgase von Verbrennungsmotoren bietet sich für kürzere Strecken eine neue Alternative auf: Elektro-Motorroller. Die Zweiradfahrzeuge sind sauber, leise und mittlerweile erschwinglich. Denn immer mehr Städte in Bayern fördern den Kauf eines 50er-Rollers mit Zuschüssen.

Von: Johannes Reichart

Stand: 04.07.2017

Der neue unu Scooter in Matte Rose.  | Bild: dpa-Bildfunk/Sebastian Scharnagl

Die Stadtwerke Augsburg fördern den Kauf eines Elektrorollers mit einer Null-Prozent-Finanzierung. Bis zu 130 Euro Zuschuss bekommen die Kunden der Stadtwerke in Würzburg, wenn sie sich einen Elektroroller zulegen.

Höchste Förderung in München

Am weitesten geht die Förderung dort, wo die Abgase am massivsten sinken müssen: in München. Das Umweltreferat der Stadt zahlt seit Januar diesen Jahres satte 25 Prozent des Kaufpreises an Privatkäufer, hinzu kommt eine Abwrackprämie von 500 Euro für einen alten Benzinroller und 200 Euro für alle, die Ökostrom nutzen. Antrag stellen kann jeder, der seinen Hauptwohnsitz im Stadtgebiet hat.

Die Förderung nehmen bislang aber nur wenige in Anspruch:  das Umweltreferat zählt in diesem Jahr weniger als 250 Anträge.


9

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

wanda, Dienstag, 11.Juli, 10:27 Uhr

5. Innovationskiller

Bereits 2009 hat die Abwrackprämie Steuerzahlergeschenke in Millionenhöhe gefordert, das Preisniveau der Hersteller nachhaltig geschädigt und zu einem Mangel an Innovsationsbereitschaft geführt. Es kann nicht Aufgabe der Steuerzahler sein, Versäumnisse, Misswirtschaft und Innovationsmagel, Zockerei und Wohlstandsbequemlichkeit bei Banken und Industrie auszugleichen.Schluss mit der Retterei nicht überlebensfähiger Strukturen.Schluss mit dem naiven Überholverbot für fortschrittlichere Unternehmen egal wo sie zu finden sind.

Dieter, Donnerstag, 06.Juli, 15:33 Uhr

4. Elektro-Mobilität

Da kann mann/frau nur hoffen das die Elektromobilisierung des Individualverkehrs mit dem Neubau von ca. 9 neuen Atomkraftwerken parallel läuft. Sonst klappt das mit dem Aufladen der Japanisch/Koreanischen Batterien in Deutschland nicht.
M.f.G

Wolfgang, Donnerstag, 06.Juli, 13:30 Uhr

3. Bitte Elektromotorräder entwicklen, mit Rollerelementen.

Vom Motorroller den Wetterschutz vor den Knien, auch für Deutshcland das windschutzschild gegen Regen oberhalb de slenkers.

Vom Motorrad die gute Fußrasten und den Tank zwishen den Knien, "Knieschluß" ist ein wichtiges Element für die stabile Führung durch den Fahrer.

Dazu auch noch Räder in "Motorradgröße, weniger Störungen durch Rinnen und Schlaglöcher.

Maschinchen wie Honda CB100, Adler-M100, NSU-Viertakt-Fox waren auch nicht unhandlich groß und die niedrige Sitzposition war auch hilfreich.

Der Satire Pit, Dienstag, 04.Juli, 12:32 Uhr

2. Höchste Förderung in München

Alle Achtung. Daumen hoch, da ist München ein Vorbild für andere Städte.

Man darf auch nicht immer nur kritisieren, Lob und Tadel gehören zusammen und dieses Vorgehen der Stadt München ist vorbildlich !

Weiter so.

Anton, Dienstag, 04.Juli, 11:43 Uhr

1. Mit Elektro-Motorroller am Straßenrand zwischen schnellen Autos?

Mit einem Elektro-Motorroller am Straßenrand zwischen den viel schnelleren Autos, hinter den Auspuffrohren fahren? Mit einem Fahrrad kann ich auf einem Radweg in einem gewissen Abstand von den lauten stinkenden Autos fahren.

  • Antwort von Wolfgng, Mittwoch, 05.Juli, 23:47 Uhr

    Hallo, mit einem ca. 45km/h schnellen Elektromotorroller fährt man sinnvollerweise nicht scharf rechts sondern "schwimmt" im KFZ-Verkehr mit, fährt dort wo die 3 - bis 12-rädigren KFZ ihre rechte spur fahren, am straenverschleiß deutlich zu sehen.

    Überholen mit nur 5km/h differenz ist sowieso unzulässig, also braucht man sch über Verkehrsbehinderung keine Gedanken machen. Und wenn kein Gegenverkehr ist kann ja überholt werden...