26

Internet-Knoten Neues iPhone sorgt für Rekord-Datendurchsatz

Der Livestream der Vorstellung des neuen iPhones sorgte für einen Rekord: Beim Datendurchsatz im weltgrößten Internetknoten De-CIX in Frankfurt. Kommende Woche dürfte der Rekord gebrochen werden - wieder wegen Apple.

Von: Achim Killer

Stand: 16.09.2017

iPhoneX | Bild: Bayerischer Rundfunk

Wer von Deutschland aus durchs World Wide Web surft, der kommt meist auch in Frankfurt vorbei, weil: Da kreuzen sich die Kabel, beim De-CIX, beim größten Internet-Knoten der Welt. Und da sind am Dienstag 5,9 Terabit pro Sekunde gemessen worden.

Livestream sorgt für Datenrekord

Ein neuer Rekord. 5,9 Billionen Informationseinheiten pro Sekunde. Was war los? In Frankfurt nicht viel, aber in Cupertino in Kalifornien. Dort hat Apple das neue iPhone 8 vorgestellt. Und viele User wollten übers Netz live dabei sein.

iOS-Download könnte nächsten Rekord bringen

Also Apple-User aufgepasst: Wer jetzt nicht gerade die 800 Euro übrig hat, die man dafür hinlegen muss, der kann nächsten Dienstag sein altes Jesus-Phone aufpeppen. Da stellt Apple nämlich das neue Betriebssystem iOS 11 ins Netz.

Und in Frankfurt, da wird's dann wieder eng im Netzknoten. Die De-CIX-Betreiber erwarten einen weiteren neuen Rekord, diesmal über 6 Terabit pro Sekunde.


26

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Achim Killer, Montag, 18.September, 12:09 Uhr

4. De-CIX-Traffic

Der Einwand von Wolfgang ist berechtigt. Aber der De-CIX-Betreiber vermutet trotzdem, es läge am Apple-Event: https://www.de-cix.net/de/news-events/news/de-cix-frankfurt-cracks-world-record-for-data-exchange-simultaneously-new-peaks-in-madrid-and-dubai

Zur Frage von Philip: Das Jesus-Phone ist jenes sakrale Gerät, mit dem St. Steve AD 2007 die User erlöst hat.

Achim

  • Antwort von Gerald, Dienstag, 19.September, 11:17 Uhr

    Hallo,

    der DE-CIX hat mit 22 Terabit pro Sekunde ja noch Luft nach oben.

    Umfasst der Traffic auch die DE-CIXe 1-10 von München bis Hamburg und auch New York oder sind die voneinander unabhängig?

DAU, Sonntag, 17.September, 02:03 Uhr

3. Device für DAUs

Braucht kein Mensch ;-)

Philipp, Samstag, 16.September, 16:25 Uhr

2. was bitte ist ein Jesus-Phone?

und warum kann man das aufpeppen...

  • Antwort von ET, Sonntag, 17.September, 10:32 Uhr

    nutzen Sie doch eine Suchmaschine Ihrer Wahl, je nach Suchmaschine (und Ländereinstellung) kommen Sie sogar fast direkt zu Apple.
    Die Liebe und Verehrung (oder die Ablehnung) zu dem Teil hat eben religiöse Züge (Absenz des realistischen Denkens) und iPhone-Jünger warten (was sich ja bewiesen hat) auf das jeweils neue, noch teurere iPhone wie auf einen Messias.

    Und warum muss der persönlich Messias aufgepeppt werden? Nun ja, Millionen Schafe wollen doch den Eindruck haben, sie wären keine tumbe Masse sondern Individuen - und so geben die Schäflein noch mehr Geld aus um nicht mehr ein Schaf unter xxx Millionen gleichförmiger Schafe zu sein, sondern ein noch größeres Schaf nur unter (wenn es gut geht) ein paar Hundertausend (großen) Schafen.
    (Anmerkung: vom iPhone 6 wurden ca. 220 Millionen Stück verkauft, damit hebt man sich ab von der Masse, wie wenn man im Bierzelt auf dem Oktoberfest ein Bier trinkt.)

  • Antwort von Alexander K., Sonntag, 17.September, 12:09 Uhr

    In Memoriam

    Und Steve Jobs, so der Name des Messias, hat zum damaligen Zeitpunkt nämlich genau das vollbracht: Er hat es geschafft, dass das iPhone eine Religion wurde. Mit der wichtigsten Eigenschaft: Glauben ...

Wolfgang, Samstag, 16.September, 13:18 Uhr

1. Ich bitte um Information, weshalb sorgt ein livestream für viel traffic?

Kommt da nicht der Strom in einem ( redundant ggf. 2 Kanäle ) logischen Kanal aus Cupertino und wird dann in Frankfurt und den vielen weiteren Knoten, Servern und Rourtern unterhalb broadcastmäßig verteilt?

  • Antwort von ET, Sonntag, 17.September, 10:15 Uhr

    Wenn ich mich mit einem Server von Apple in Cupertino (oder sonstwo in den USA) verbinde, dann verbinde ich mich mit dem Server in den USA und nicht nach "irgendwo".
    Das Internet und auch das www sind prinzipiell kein "Broadcast", und nicht nur (heutzutage) wegen https.
    Ein dezentraler Zugriff (Lastverteilung) ist zwar möglich und ganz sicher gemacht worden (ist teuer für den Anbieter, aber immer noch sehr viel billiger wie sich eine x-Terabit-Leitung ins Haus zu legen und "einen (fiktiven) Server" zu haben, der das stemmt), aber die Infrastruktur für die Verteilung so hoher Lasten steht m.W. auch ganz überwiegend in den USA - und trotzdem findet dann kein "Broadcast" statt, sondern es werden nur viele, viele einzelne Zugriffe auf einige Ziele verteilt.Der Zugriff jedes einzelnen Nutzers bleibt aber ein Zugriff.
    (Ein "Broadcast" im Sinne von Rundfunk/Radio/Fernsehen ist im Internet technisch kein "Broadcast", das Internet ist nicht broadcastfähig - und dies muss so sein.)

  • Antwort von Alexander K., Sonntag, 17.September, 10:45 Uhr

    Hinweis:
    Mit Broadcast alleine kann man nicht überwachen und personalisieren ...