9

Viele Briten beantragen doppelte Staatsbürgerschaft Der Countdown für zwei Pässe läuft

Nach dem Brexit-Votum begann bei den in Deutschland lebenden Briten der Run auf den deutschen Pass - denn nur solange das Datum für den Austritt noch nicht feststeht, gibt es die Möglichkeit einer Doppelstaatsbürgerschaft.

Von: Peter Kveton

Stand: 20.06.2017

Reisepässe Großbritannien und Deutschland | Bild: picture-alliance/dpa

Vor zwei Jahren hatten weniger als 40 britische Staatsbürger in München einen Antrag auf Einbürgerung gestellt – in den ersten sechs Monaten diesen Jahres waren es schon fast 250.

Der Schock der britischen Scheidungskinder

Eine enorme Steigerung, die Robert Harrison, Patentanwalt in München mit dem Schock erklärt, den der Brexit bei vielen im Ausland lebenden Briten ausgelöst hat:

"Am Tag nach der Brexit-Entscheidung bin ich aufgewacht und hab gedacht – wie geht es weiter, für uns, für die Briten, für mich persönlich in Deutschland? Ich bin lange genug hier, dass ich mich einbürgern lassen kann – und ich bin lange genug hier, dass ich mich einbürgern lassen will."

Robert Harrison, Patentanwalt

Dass es überhaupt so weit gekommen ist, dafür macht Harrison jene Landsleute verantwortlich, die sich immer noch nicht damit abgefunden haben, dass Großbritannien keine Weltmacht mehr ist:

"Dass viele Leute nicht verstanden haben, dass Großbritannien nicht die Rolle spielt, die es vielleicht bis 1945 gespielt hat. Das war für mich fast eine Naivität. Ich kenne Leute, insbesondere ältere Leute, die sich nach dem britischen Empire gesehnt haben, die dachten, wir können das wieder gründen irgendwie, das britische Commonwealth."

Robert Harrison, Patentanwalt

Noch ist die Mehrstaatigkeit möglich

Anwalt Harrison will jetzt auch Deutscher werden – ohne die britische Staatsbürgerschaft abzulegen. Noch geht das, weil bei EU-Bürgern eine Doppelstaatsbürgerschaft geduldet wird.

"Zumindest für die nächsten anderthalb Jahre sollte es grundsätzlich möglich sein, auch für britische Staatsbürger, ihre britische Staatsangehörigkeit zu behalten und gleichzeitig die deutsche Staatsbürgerschaft zu beantragen."

Robert Harrison, Patentanwalt

Aber bald ist Großbritannien kein EU-Mitglied mehr – dann wird auch das nicht mehr gehen, sagt Franz Hetzenegger, Leiter der Einbürgerungsstelle der Landeshauptstadt München.

"Sobald der tatsächliche Austritt Großbritanniens aus der EU feststeht, sobald ein Datum dafür genannt ist, wird ab diesem Datum keine Mehrstaatigkeit mehr möglich sein."

Franz Hetzenegger, Leiter Einbürgerungsstelle München

Hetzenegger rät Einbürgerungswilligen zur Eile, wenn sie die britische Staatsangehörigkeit behalten wollen – denn schon jetzt dauert die Bearbeitung derzeit rund neun Monate:

"Sehr viele waren ja schon da seit der Brexit-Entscheidung vor einem Jahr, und diejenigen, die noch nicht da waren, und an einer Einbürgerung plus Beibehaltung der britischen Staatsangehörigkeit interessiert sind, die sollten sich so schnell wie möglich bei uns melden."

Franz Hetzenegger, Leiter Einbürgerungsstelle München

Der lange Weg zum deutschen Pass

Was aber, wenn sich Robert Harrison zwischen beiden Staatsbürgerschaften entscheiden müsste.

"Das ist eine sehr schwierige Frage. Ich glaube, ich würde mich gerade noch für die deutsche Staatsbürgerschaft entscheiden, weil ich habe über die Hälfte meines Lebens hier in Deutschland verbracht – ich bleibe hier, ich werde wahrscheinlich in Pension hier in Deutschland gehen, und ich arbeite hier." Robert Harrison, Patentanwalt

Harrison ist fest entschlossen, Deutscher zu werden – allerdings gilt es da so allerlei bürokratische Hürden zu nehmen:

"Ich muss natürlich beglaubigte Übersetzungen holen, mein britischer Pass musste erneuert werden, weil man muss einen Pass haben, der länger als ein Jahr Gültigkeit hat – ich musste nach London gehen, das holen – lauter Dokumente, die ich brauche."

Robert Harrison, Patentanwalt

Immer noch besser als umgekehrt: Will ein Deutscher Brite werden, muss er zunächst einmal einen 86-Seiten umfassenden Fragenkatalog ausfüllen. Das klingt ähnlich bürokratisch wie die britischen Austrittsverhandlungen in Brüssel.


9

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Sonja R.S., Dienstag, 20.Juni, 08:23 Uhr

1. Den Brexit sehe ich negativ, ABER

Ich freue mich über jeden britischen Staatsbürger, der einen deutschen Pass
beantragt.
Einer Einbürgerung kann ich nur zustimmen, nachdem ich persönlich nur gute Erfahrungen mit Briten gemacht habe.
Das alles nach dem 2. WK, wer hätte sich das jemals vorstellen können ?
Welcome to Germany :-) .