25

Fliegerbombe am Brenner Die Sperrung war kürzer als erwartet

Die Sperrung der Brenner-Route ist wieder aufgehoben. Grund für die Sperrung war eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg, die entschärft wurde.

Von: Sabine Strasser

Stand: 16.07.2017

Brenner-Staatsstraße und Autobahn | Bild: dpa/pa/Uwe Gerig

Reisende von und nach Italien haben sich am Sonntagfrüh offenbar gut auf die zuvor angekündigte Sperrung eingestellt. Denn es kam nach Angaben der Behörden kaum zu Staus oder Verkehrsbehinderungen - und das, obwohl die wichtigste Transitroute Richtung Süden für gut zwei Stunden gesperrt worden war.

Grund für die Sperre war die Entschärfung einer 500-Kilogramm-Fliegerbombe. Sie war in einem Bachbett bei Freienfeld gefunden worden. Die Sperrung betraf sowohl die Autobahn als auch die Bahnstrecke wie auch die Brenner-Bundesstraße. Auch die 600 Bewohner von drei Freienfelder Ortsteilen mussten ihre Häuser aus Sicherheitsgründen verlassen.

Die Autobahn war zwischen Brixen und Sterzing gesperrt

Die Bahn war zwischen Franzensfeste und Sterzing unterbrochen. Bei den Straßen waren die Autobahn zwischen Brixen und Sterzing und die Brenner-Staatsstraße zwischen Freienfeld und Grasstein und auch die Penserjochstraße gesperrt.

Dass es quasi zu keinen Verkehrsbehinderungen kam, spricht für die Disziplin der Reisenden. Denn eigentlich war der Brenner an einem Ferienwochenende mit viel Verkehr gesperrt: Im bevölkerungsreichsten deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen ist es das erste Ferienwochenende, und auch viele Niederländer und Skandinavier dürften auf dem Weg in den Süden sein.


25