258

AfD mit Lacherfolg Eine schrecklich vielseitige Familie

Die AfD wird seit gestern im Netz mit Spott überschüttet. Grund ist ein Bild, das die AfD Berlin als Protest gegen die #Ehefueralle postete. Das zeigt zwar eine Familie, ob die so traditionell ist wie die AfD gern hätte, ist aber alles andere als klar.

Von: Max Muth

Stand: 29.06.2017

Afd Collage Familie | Bild: Screenshot Twitter / Pixabay / Collage: BR

Das ging ein bisschen nach hinten los: Die AfD Berlin wollte gestern ihre Meinung zur #ehefueralle durch einen Bildpost auf Twitter deutlich machen. Auf dem Bild zu sehen ist eine Familie, wie die AfD die sich vorstellt: Vater, Mutter und drei Kinder. Dazu suchte sich die Partei einfach ein Stock-Foto aus einer frei verfügbaren Bilddatenbank - in diesem Fall von der Plattform Pixabay.

Das Problem an dem Stock-Foto: Jeder kann es verwenden

Die AFD Familie geht fremd, Teil 1: Der Scheidungsanwalt

Das stellt sich jetzt im Nachhinein als möglicherweise fragwürdige Entscheidung heraus. Im Netz formierte sich gestern nämlich schon bald die Gegenbewegung - und das Bild der AfD bot reichlich Angriffsfläche. Zum einen ist bei dem von der AfD verwendeten Bild auch auf den zweiten Blick nicht ganz klar, ob es sich um ein lesbisches Paar und den männlichen Samenspender handelt, oder um eine klassiche Familie mit einer älteren Tochter und zwei kleinen Söhnen.

Die AfD-Familie geht fremd

Das Stock-Foto wurde auch zur Bebilderung polyamoröser Beziehungen verwendet | Bild: Screenshot Twitter Pixabay

Die AFD Familie geht fremd, Teil 2: Polyamorie

Zum anderen findet sich das Foto natürlich auch in unzähligen anderen Kontexten im Netz wieder. Das ist völlig normal bei kostenlosen Stock-Fotos, in diesem Fall für die AfD Berlin aber suboptimal. Der Social-Media-Chef der Zentralredaktion der Funke Mediengruppe, Lars Wienand, entdeckte die AfD-Familie schon bald auf der Internetseite eines Scheidungsanwalts. Noch peinlicher für die AfD Berlin ist aber die Entdeckung des Twitter-Nutzers @deinTherapeut. Der fand das Bild auch bei einer Veröffentlichung der Zeitschrift "Psychology Today". Thema des Blogeintrags dort: Kinder in Familien, in denen die Eltern polyamoröse Beziehungen haben.


258

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Emma D., Freitag, 30.Juni, 01:14 Uhr

45. Sippe ja, antibiologische Kopulation nein

Die natürliche menschliche Gemeinschaft ist die Sippe, d.h. eine Gemeinschaft mit ungefähr 25 Personen. So war es (lt. Neandertalermuseum) in Urzeiten. Ein Mann und eine Frau mit Kind wären gar nicht überlebensfähig. Man stelle sich eine Geburt vor: Der Mann hilft der Frau nach der Entbindung, und da springt ein großes wildes Tier aus dem Gebüsch und schnappt sich den Säugling. Noch vor 150 Jahren war die Sterblichkeit im Zusammenhang mit Geburten sehr hoch, so dass oft die Mutter fehlte; andere Leute mussten sich des Kindes annehmen. Großeltern, Geschwister, Hauspersonal, Ärzte und Fachgeschäfte für Mutter und Kind umgeben heutzutage die Eltern, die also wie zu Urzeiten in eine größere Gemeinschaft eingebunden und auf diese dringend angewiesen sind. Das Mutter-Vater-Kind-Schema, oft "Familie" genannt, ist nur eine künstliche Abstraktion, eine unsinnige und überfordernde Ideologie, also nicht als Vorbild geeignet. Die Sippe ist dennoch kein Argument für antibiologische Kopulationen.

  • Antwort von Koschkabär, Freitag, 30.Juni, 22:33 Uhr

    Ich bin in vielerlei Hinsicht Gott von Herzen dankbar, dass wir nicht mehr in der Steinzeit leben. Das zeigt auch die richtige und längst überfällige Entscheidung des Bundestages.

Leo Bronstein, Donnerstag, 29.Juni, 23:28 Uhr

44. natürlich vs. normal (extra für Sonja R.S.)

@ Sonja R.S.
>Hat ihnen heute nicht schon Elli hervorragend erklärt, was normal oder eben nicht normal ist ?<

>Antwort von Elli, Donnerstag, 29.Juni, 12:28 Uhr
@Leo Bronstein, "Normalität setzt voraus, dass etwas der Norm entspricht" schönes Eigentor! Kurz mal nachdenken: 1. Was ist Normalität? 2. Was ist Norm & wer setzt diese? Ist nicht alles, was in der Natur vorkommt schlichtweg natürlich - inklusive der Menschen?<

Wo hat Elli auch nur im Ansatz erklärt, definiert, ... was normal sein soll?
Oder meinen Sie allen ernstes, indem Sie das Wort natürlich erklärt auch die Bedeutung von Normal definiert?

.
>Verlieren sie schon den Überblick ?<

Nein.
.

>Einfach nochmal nachschauen, kann ja nicht so schwer sein.<

Nicht nur nachgeschaut, sondern auch für Sie die Definition von natürlich von Elli noch einmal wiederholt.
Und nicht einmal als Synonym wird natürlich unter dem Begriff normal aufgelistet.

  • Antwort von Truderinger, Freitag, 30.Juni, 05:53 Uhr

    Leo, immer wenn man Sie eindeutig und stichhaltig widerlegt hat, versuchen Sie sich mit fadenscheinigen Definitionen, verkürzten Statistiken oder sinnentleerten Gegenfragen zu retten. Lernen Sie endlich, mit Niederlagen umzugehen, dann kommen auch Sie noch auf den Weg der Erkenntnis!

  • Antwort von Sonja R.S., Freitag, 30.Juni, 08:37 Uhr

    @Leo Bronstein
    Machen sie ihre Probleme nicht zu meinen.
    Anscheinend habe ich einen " wunden Punkt" getroffen.

  • Antwort von An Leo Bronstein, der ganze Kommentar, Freitag, 30.Juni, 10:01 Uhr

    Leo Bronstein, zur Vervollständigung der ganze Kommentar .
    Wie immer, geben sie nur einen Bruchteil dessen an, was relevant ist,

    Ende 1.Kommentar Elli
    Ist nicht alles, was in der Natur vorkommt schlichtweg natürlich - inklusive der Menschen?

    Antwort von Elli, Donnerstag, 29.Juni, 18:06 Uhr 2. Kommentar
    @ Leo Bronstein,
    "Was normal ist wird nicht von jemanden bestimmt, sondern ergibt sich auch der Anzahl der Teilereignisse im Vergleich zur Gesamtzahl von Ereignissen.
    Würde es in 25 Jahren mehr homosexuell veranlagte Menschen geben, als heterosexuell veranlagte Menschen, so wäre dann heterosexuelle Veranlagung nicht normal, oder abnorm. Eben nicht der Norm entsprechend."
    Die Bornsteinsche Weltsicht ist beeindruckend & wird sicherlich in die Annalen der Weltgeschichte
    eingehen. Zum Glück interessiert im 21.Jhdt. nicht wie Menschen auf Einheitslinie
    zu bringen sind, vielmehr ist Vielfalt die Normalität.

    Für mich ein hervorragender Kommentar, danke Elli

Libanese, Donnerstag, 29.Juni, 20:48 Uhr

43. Kindisch

und wenig kreativ diese Aktion.

Tom_BT, Donnerstag, 29.Juni, 19:23 Uhr

42. Verkehrte Welt

Ist man als verheirateter Hetero mit Kindern nun schon bald die Lachnummer der Nation?
Dreht sich die Welt unserer Politiker nur noch um Schwule, Lesben und Flüchtlinge?

  • Antwort von Truderinger, Donnerstag, 29.Juni, 19:29 Uhr

    Genau das will uns die AfD ja suggerieren! Ist aber natürlich lächerlicher Quatsch!

  • Antwort von AfD Blondschöpfchen, Donnerstag, 29.Juni, 19:33 Uhr

    Bei solchen AfD-Nummern, ja !
    Aber ziehen sie sich diesen Schuh an ?
    Gehören sie zur glücklichen AfD-Familie ?

Ute H., Donnerstag, 29.Juni, 19:06 Uhr

41. Na das ist ja wichtig!

Offensichtlich so wichtig das man es den ganzen Tag als Topthema ganz oben auf der Seite hält. Das sind doch meine GEZ Gebühren bei der überparteilichen neutralen Berichterstattung gut angelegt.