BR Live
Wahl

Alles zur Europawahl 2014 in Deutschland

Ergebnisse, Ticker, Blog und Hintergründe Alles zur Europawahl 2014 in Deutschland

Der Endspurt bei der Europawahl in Deutschland ist angebrochen. Und kurz vor Schließung der Wahllokale steigt die Spannung. Wer wird der große Wahlgewinner? Informieren Sie sich hier über den Wahlausgang in Bayern, in Deutschland und natürlich bei unseren Nachbarn in Europa. Und das einfach und schnell im Live-Portal.

Bildmontage: Eine Wahlurne und ein Wahlkreuz vor der Karte der EU | Bild: BR zum Thema Europawahlen 2014 Rechtspopulist Wilders verliert in Niederlanden

Der viertägige Wahlmarathon hat begonnen, die Europawahlen laufen. Briten und Niederländer machten heute den Anfang, die Deutschen wählen am Sonntag. Für die Niederlande liegen schon erste Prognosen vor - sie sind überraschend. [mehr]

Grafik: Sizuverteilung des Europäoschen Parlamentes seit 2009 | Bild: BR, Quelle: Europäisches Parlament zum Artikel Europawahl - Trends und Statistik Die Wahlen in Zahlen

1979 wurden die EU-Bürger erstmals für die Europawahlen an die Wahlurnen gerufen. Wie sie seither gewählt haben und wen Sie diesmal wählen wollen, erfahren Sie hier. [mehr]

Montag, 26.05.2014

  • 00:16 Uhr

    Das war der Ticker zur Europawahl

    Alles Weitere zu den Ergebnissen und Auswirkungen der Wahlen erfahren Sie natürlich bei uns. Eine schöne Woche wünscht br.de/nachrichten !

Sonntag, 25.05.2014

  • 23:58 Uhr

    Das oppositionelle Bündnis der radikalen Linken (Syriza) ist nach Hochrechnungen Wahlsieger in Griechenland geworden. Die Partei des Spitzenkandidaten der europäischen Linken, Alexis Tsipras, kam nach Angaben aller Demoskopieinstitute auf 26,5 Prozent. Die zusammen mit den Sozialisten regierende konservative Nea Dimokratia landete demnach mit 23,2 Prozent auf dem zweiten Platz.

  • 23:57 Uhr

    In Österreich haben die rechte FPÖ und die Grünen bei der Europawahl jeweils deutlich Stimmen gewonnen. Das geht aus dem vorläufigen amtlichen Endergebnis hervor. Danach hat die FPÖ um 7,8 Prozentpunkte auf 20,5 Prozent zugelegt. Die Grünen erzielen mit einem Plus von vier Punkten auf Bundesebene ein Rekordergebnis von 13,9 Prozent. Stärkste Kraft trotz geringer Verluste bleibt die konservative ÖVP mit 27,3 Prozent (2009: 30 Prozent). Die sozialdemokratische SPÖ kommt auf 24,2 Prozent und legt damit um 0,5 Prozentpunkte zu. (Quelle: dpa)

  • 23:56 Uhr

    "Zeit"-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo hat bei der Europawahl gleich zweimal gewählt. "Einmal gestern im italienischen Konsulat und einmal heute in einer Hamburger Grundschule", verriet er bei Günther Jauch in der ARD.

  • 23:54 Uhr

    Hochrechnung bestätigt: EVP gewinnt Europawahl

    Die konservative Europäische Volkspartei (EVP) mit ihrem Spitzenkandidaten Jean-Claude Juncker hat die Europawahl gewonnen. Eine Hochrechnung des Europaparlaments bestätigte am späten Aend weitgehend eine zuvor veröffentlichte Prognose. Demnach kommt die EVP auf 28,23 Prozent, gefolgt von den Sozialdemokraten mit 24,63 Prozent.

  • 23:50 Uhr

    Vorläufiges amtliches Endergebnis für Bayern (3)

    REP 0,5 (- 0,8), BP 1,3 (+ 0,3), Tierschutzpartei 1,1 (+ 0,3), PIRATEN 1,2 (+ 0,4), FAMILIE 0,3 (- 0,2), PBC 0,1 (- 0,1), Volksabstimmung 0,2 (+ 0,0), CM 0,1 (- 0,0), AUF 0,3 (+ 0,2), DKP 0,0, BüSo 0,0, PSG 0,0, PRO NRW 0,0, MLPD 0,0, NPD 0,6, Die PARTEI 0,5, Wahlbeteiligung: 40,8 alle Angaben in Prozent

  • 23:44 Uhr

    Vorläufiges amtliches Endergebnis für Bayern (2)

    Die Alternative für Deutschland (AfD) kommt im Freistaat aus dem Stand auf 8,0 Prozent. Die Grünen erreichen 12,1 Prozent, die Freien Wähler 4,3 Prozent. Die FDP landet bei 3,1 Prozent, die Linke bei 2,9 Prozent und die ÖDP bei 2,7 Prozent.

  • 23:29 Uhr

    In Ungarn hat die im Land regierende Rechte erwartungsgemäß die Europawahl gewonnen, wie die Wahlkommission gerade in Budapest mitteilte. Die Fidesz-Partei des rechtskonservativen Ministerpräsidenten Viktor Orban kommt auf 51,5 Prozent.

  • 23:28 Uhr

    Wahllokale jetzt auch in Italien geschlossen

    Die Demokratische Partei (PD) von Ministerpräsident Matteo Renzi ist nach ersten Prognosen des TV-Senders La7 mit 33 Prozent stärkste Kraft geworden. Dahinter folgt die populistische und europaskeptische Fünf-Sterne-Bewegung (M5S), die bei ihrer ersten Europawahl auf rund 26,5 Prozent der Stimmen kam. Die konservative Oppositionspartei Forza Italia (FI) des früheren Regierungschefs Silvio Berlusconi landete mit 18 Prozent auf Platz drei. Erneut den Einzug ins Parlament könnte mit 6,0 Prozent die rechtspopulistische Lega Nord schaffen.

  • 23:17 Uhr

    CSU verarbeitet die Ergebnisse

    Wahlparty wird zur Qualparty

  • 23:12 Uhr

    Wahlbeteiligung aktuell

    Letzter Platz: Nach einer Schätzung des Europaparlaments sind nur 13 Prozent aller wahlberechtigten Slowaken zur Wahl gegangen - damit lag die Beteiligung in dem Land noch niedriger als 2004 (17 Prozent) und 2009 (19,6 Prozent). Die höchste Wahlbeteiligung erreichten mit 90 Prozent Belgien und Luxemburg, wo jeweils Wahlpflicht herrscht. In Deutschland lag die Beteiligung an der Wahl demnach bei 47,9 Prozent (2009: 43,3).

  • 23:05 Uhr

    Das vorläufige amtliche Endergebnis für Bayern

    Die CSU ist laut vorläufigem amtlichem Endergebnis dramatisch auf 40,5 Prozent abgestürzt - vor fünf Jahren hatte sie noch 48,1 Prozent. Die Bayern-SPD steigerte sich nach ihrem historischen 12,9-Prozent-Tief von 2009 auf 20,1 Prozent.

  • 22:52 Uhr

    Nach ihrem erwarteten Wahlsieg beanspruchen die Konservativen den Posten des EU-Kommissionschefs für ihren Spitzenkandidaten Jean-Claude Juncker. Das kündigte der Fraktionschef der EVP, Joseph Daul, an.

  • 22:48 Uhr

    Um 23.00 Uhr schließen die letzten Wahllokale in Europa.

  • 22:39 Uhr

    Der "Münchner Merkur" schreibt in seiner morgigen Ausgabe zu den Verlusten der CSU: "Eine Wahlpleite, die nicht ohne Folgen bleiben kann."

  • 22:36 Uhr

    EVP stärkste Kraft

    Die konservative Europäische Volkspartei (EVP) mit ihrem Spitzenkandidaten Jean-Claude Juncker geht als stärkste Kraft aus den Europawahlen hervor. Sie errang 28,1 Prozent der Stimmen, wie das Europaparlament in Brüssel soeben in einer Prognose mitteilte.

  • 22:27 Uhr

    Die Aufarbeitung beginnt

    Ergebnisse und Folgen der Europawahl - morgen ab 6.00 Uhr und als Schwerpunkt ab 7.20 Uhr "Thema des Tages" in B5 aktuell.

  • 22:19 Uhr

    Eine Zusammenfassung der Reaktionen aus Berlin nach der Europawahl.

    Reaktionen aus der Hauptstadt
  • 22:17 Uhr

    Wählerwanderung zur AfD ...

    ... von der Union: 470.000 ... von der SPD: 170.000 ... von der Linken: 100.000 ... von der FDP: 50.000 Quelle: infratest dimap

  • 22:15 Uhr

    So lief die Wahl in Schweden

    Wenige Monate vor der Parlamentswahl haben die Schweden ihrer Regierung einen kräftigen Dämpfer verpasst. Einer Prognose zufolge, die der schwedische Rundfunksender SVT am Sonntag veröffentlichte, erreichten die Konservativen nur 13 Prozent und verschlechterten sich damit im Vergleich zu 2009 um 5,8 Prozentpunkte. Wahlsieger wurden die Sozialdemokraten mit 23,7 Prozent der Stimmen. Die rechtspopulistischen Schwedendemokraten erreichten 7 Prozent und bekommen damit wohl zum ersten Mal einen Sitz im Europaparlament.

  • 22:13 Uhr

    Der CSU-Spitzenkandidat stellt sich

    Markus Ferber im Rundschau-Magazin-Video

    Fragen an CSU-Spitzenkandidat Markus Ferber
  • 22:11 Uhr

    Die erste Schätzung zur EU-weiten (!) Wahlbeteiligung, veröffentlicht vom Europaparlament: 43,11 Prozent. 2009 hatte die Beteiligung mit 43 Prozent einen historischen Tiefstand erreicht.

  • 21:53 Uhr

    Wahlergebnis in München

    Trotz herber Verluste hat die CSU bei der Europawahl in München ihre Position als stärkste Partei behaupten können. Die Christsozialen holten nur noch 26,9 Prozent (2009 hatte die CSU noch 33,0 Prozent geholt). Die SPD legte von 16,9 auf 25,7 Prozent zu. Die Grünen sackten auf 19,7 Prozent (2009: 21,4) ab. Die AfD schaffte in der Landeshauptstadt auf Anhieb 7,8 Prozent. Noch überraschend stark blieb die FDP mit 5,3 Prozent. (Quelle: dpa)

  • 21:51 Uhr

    Blick ins EU-Ausland

    In Polen liegt bei der Europawahl ersten Prognosen zufolge die liberale Bürgerplattform (PO) von Regierungschef Donald Tusk nahezu gleichauf mit der nationalkonservativen Opposition. Beide Parteien schicken danach jeweils 19 der insgesamt 51 polnischen Abgeordneten ins Europaparlament, wie die Fernsehsender TVN24 und TVP unter Berufung auf Prognosen des Instituts Ipsos berichteten.

  • 21:44 Uhr

    Video

    Gesammelte Reaktionen aus Bayern zum Wahlausgang

    Seehofer: "Eine herbe Enttäuschung"

Liveblog

Bildmontage: Eine Wahlurne und ein Wahlkreuz vor der Karte der EU | Bild: BR zum Thema Europawahlen 2014 Rechtspopulist Wilders verliert in Niederlanden

Der viertägige Wahlmarathon hat begonnen, die Europawahlen laufen. Briten und Niederländer machten heute den Anfang, die Deutschen wählen am Sonntag. Für die Niederlande liegen schon erste Prognosen vor - sie sind überraschend. [mehr]