0

klaro-Thema: Kältewelle In den USA spielt das Wetter verrückt

Millionen Menschen in den USA müssen bibbern. Ein heftiger Wintersturm hat Anfang Januar 2018 die Ostküste mit Eis und Schnee überzogen. Mancherorts war es kälter als minus 20 Grad.

Von: Markus Weber

Stand: 10.01.2018

Schneesturm in den USA | Bild: BR

In mehreren Bundesstaaten wurde der Notstand ausgerufen. Zehntausende Haushalte hatten zeitweise keinen Strom. Denn der Sturm hatte Bäume aus der Erde gerissen – sie stürzten auf Stromleitungen. An vielen Flughäfen ging kaum noch etwas. In vielen Orten fiel der Schulunterricht aus.

Erster Schnee in Florida seit Langem

Sogar in Florida – sonst im Winter ein beliebtes Ziel für Badeurlauber – schneite es. Die Großstadt Tallahassee hatte die erste dünne Schneeschicht seit fast 30 Jahren. Auf Bildern waren Menschen zu sehen, die sich von ihren Hunden auf Snowboards über verschneite Straßen ziehen ließen. Es wurden Aufnahmen von schneebedeckten Sandalen und Swimmingpools ins Internet gestellt. Andere Bilder zeigten Leguane, die wegen der Eiseskälte erstarrten, sich deswegen nicht mehr festhalten konnten und von Bäumen fielen.

Niagara-Fälle wie weiße Fantasie-Landschaft

Auch die weltberühmten Niagara-Fälle an der Grenze zu Kanada waren von dem Winterwetter betroffen. Der Dunst, der von den Wasserfällen aufsteigt, gefror sofort an allem was er berührte. Bäume, Wege, Klippen und Aussichtsposten waren in Weiß gehüllt und wirkten wie eine Fantasie-Landschaft. 


0