1

radioMikro-Kinderbuch-Tipp Hörst du wie die Bäume sprechen? (Peter Wohlleben)

Der Autor Peter Wohlleben ist Förster und hat schon etliche Bücher über den Wald geschrieben. Er kennt sich also aus, nicht nur mit Pflanzen, Tieren und Pilzen, sondern auch damit, wie er sein Wissen unterhaltsam weitergeben kann. Das tut er in "Hörst du, wie die Bäume sprechen?"

Von: Börni Schulz und Simone Wichert

Stand: 10.11.2017

Mikro präsentiert das Buch "Hörst du, wie die Bäume sprechen?" | Bild: BR, Oetinger, Montage: BR

Der Wald spricht! Eigentlich hören wir nur die Bäume im Wind rauschen und das Knacken der Äste im Sturm. Oder wir hören den einen oder anderen Waldbewohner. Der eine Specht etwa sagt gerade, dass das sein Revier ist. Andere Spechte sollen sich gefälligst verpfeifen. Andere Tiere machen so etwas auch, jedes in seiner Sprache.

Infos zum Buch:

Hörst du wie die Bäume sprechen?
Von Peter Wohlleben
Verlag Friedrich Oetinger, 2017
Ab vier Jahren
Auch zum Vorlesen lassen geeignet

Und auch die Bäume sprechen miteinander! Es ist ein bisschen so, als hätten Bäume ein Telefon. Allerdings hinterlassen sie sich keine Sprachnachrichten auf dem Anrufbeantworter. Bäume machen das viel eleganter und noch dazu auf mehreren verschiedenen Leitungen gleichzeitig. Ein paar Beispiele:

Duftfunk

Bäume können Gerüche ausstoßen, mit denen sie ihre Baumnachbarn über eine Neuigkeit informieren.

Giraffen fressen sehr gerne die Blätter der afrikanischen Schirmakazie. Der Baum merkt das und pumpt einen duftenden und gleichzeitig giftigen Stoff in die Blätter. Die anderen Akazien rundherum merken das und stoßen ebenfalls Gift aus. So verteidigen sie sich. Die Giraffen wissen das aber auch, fressen deswegen immer nur ein bisschen und gehen dann zu einem anderen Baum, der so weit entfernt steht, dass ihn der Giraffenalarm noch nicht erreicht hat.

Wurzelunterhaltung

Treffen sich die Wurzeln zum Beispiel von zwei Buchen, dann erkennen sie sich!
Aha, noch eine Buche ganz in der Nähe! Dann gibt es eine Freundschaftsanfrage von Wurzel zu Wurzel und wenn sie sich sympathisch sind, wachsen sie zusammen. Hat der eine Baum Durst, merkt das so der andere Baum und gibt ihm über die zusammengewachsenen Wurzeln etwas Wasser ab. Das klappt natürlich nur bei gleichen Bäumen. Bei Buche und Fichte etwa würde es erst gar nicht zu einer Freundschaftsanfrage kommen.

Nachrichtenboten

Übers Myzel im Boden, sozusagen die"Pilzwurzeln", können die Bäume Nachrichten verbreiten!
Zwischen den Baumwurzeln wachsen ganz besondere Lebewesen: die Pilze. Pilze bestehen aus einem Geflecht, kilometerlangen dünnen Fäden, die den Waldboden durchziehen, dem Myzel. Wir sehen und kennen eher die Früchte des Myzels, eben die Pilze. Über die Fäden eines Myzels können die Bäume Nachrichten verbreiten! Mal angenommen, ein Käfer befällt einen Baum. Der Baum stößt daraufhin einen Abwehrstoff aus. Das Myzel der Pilze schmeckt den Stoff und gibt den Geschmack über seine langen Bahnen weiter. Jetzt merken alle Bäume in weitem Umkreis, dass der Käfer sein Unwesen treibt und sie können Abwehrmaßnahmen treffen. Wehrt sich zum Beispiel eine Fichte gegen den Borkenkäfer, ist ihr Stamm voller Harztropfen. In diesen Tropfen ertrinkt der Schädling beim Einbohren.

So gefällt uns das Buch:

Dieses Buch ist eine spannende und manchmal lustige Lektüre, nicht nur für Kinder, sondern für alle, die sich für den Wald und seine Bewohner interessieren. Das gelingt, weil der Autor Peter Wohlleben für den Wald Worte und Gefühle aus der Sprache des Menschen benutzt. Zum Beispiel wenn er von der Angst der Bäume oder der Schule für Tierkinder spricht.

Ganz toll sind auch die Fotos von mächtigen Baumstämmen, Nahaufnahmen vom Hirschkampf oder Vergrößerungen von Ameise und Co., Vögeln oder Füchsen und von all den heimlichen Waldbewohnern, die man kaum zu Gesicht bekommt. Wen die Jahreszeiten im Wald interessieren – oder die Frage, ob Bäume schwitzen, der bekommt ein eigenes Kapitel darüber zu lesen.

In bunten Kästen am Seitenrand sind interessante Quizfragen und zu jedem Thema die Aufforderung "Probier's aus!" Also gleich mal selbst überprüfen, ob auch stimmt, was da im Buch steht. Der nächste Waldspaziergang ist bestimmt voll von Entdeckungen.


1