10

Fatih Cevikkollu Der Fatih der Nation

Er spielt gerne mit seinem Namen: Fatih Cevikkollu. Seine preisgekrönten Kabarett-Programme der letzten Jahre hießen "Fatihland", "Fatihtag", "Fatih unser" oder "Komm zu Fatih". Nun hat der politisch hellwache und sprachlich gewitzte deutsch-türkische "Vati der Nation" wieder seinen Namen zugunsten seines neuen Programms verwurstelt. Diesmal geht er ganz auf Gefühl: EMFATIH!

Stand: 31.03.2017

Der Kölner Kabarettist studierte an der renommierten Schauspielhochschule Ernst Busch in Berlin, tauschte dann aber seine Schauspielkarriere gegen die Kabarettbühne. Seither legt er den Finger in die Wunde, steckt seine Zehen in Ledersandalen und rüttelt breit grinsend an den Themen unserer Zeit.

Sein neues Programm "Emfatih" ist ein Aufruf, das Denken ein bisschen weniger ernst zu nehmen und mehr das Gefühl einzusetzen.

"Das Denken wird überbewertet. Wir leben in einer Welt, in der das Denken als Lösung angeboten wird und wir stellen fest, wenn du nur über das Denken gehst, dann kommst du nicht weit. Diese Welt hat durch den alleinigen geistigen Diskurs noch keine brauchbare Lösung verbracht. Es muss immer das Gefühl mit dabei sein. Aber ich glaube, die Gefahr ist, wenn man den Schwerpunkt auf die Gefühle legt, dass es in so einem Mitleid stecken bleibt. Es geht schon auch um Klarheit der Gefühle. Dass du guckst, was ist da los, was kann man machen und was kann man nicht machen."

Fatih Cevikkollu, Kabarettist

In seinem neuen Programm geht es auch darum, Klischees zu entblößen. Fatih Cevikkollu schafft es immer wieder zu irritieren, Pointen da zu setzen, wo sie weh tun. Und auch Migration und Einwanderung gehören zu seinem Repertoire.

"In unserer Gesellschaft und weltweit ist Migration und Einwanderung ein Thema. Das Mitgefühl fehlt aber einfach oft. Da kommen Menschen und wir sollten helfen. Und dem gegenüber steht 'das sind Wirtschaftsflüchtlinge'. Nein! Das sind keine Wirtschaftsflüchtlinge! Wirtschaftsflüchtlinge sind die Jungs, die ihre Millionen in die Schweiz bringen!"

Fatih Cevikkollu

Lust auf Irritation

In seinem neuen Programm will Fatih Cevikkollu gewohnt gewitzt bestehende Bilder in den Köpfen ins Wanken bringen. Er mischt sich ein, zeigt drauf, schafft Irritationen und entlarvt dabei die rassistischen und absurden Momente unseres Zusammenlebens. Auch die aktuelle Causa Türkei treibt ihn um.

"Die Türkei hat den ersten demokratisch gewählten Sultan. Seit er mit seinem Freund Putin verhandelt, nennt man ihn nur noch den Bosporussen. Jetzt sitzt du da, deutsch-deutscher weißer Mann und sagst 'der soll sich mal um seinen Erdogan kümmern'. Mein Erdogan? Ich hab genug zu tun mit meinem Kauder, meinem Dobrint, meinem Seeopfer!"

Fatih Cevikkollu

Es ist ihm ernst, dem Fatih Cevikkollu. Aber das Organ seiner Wahl, um die Welt ein Stückchen erträglicher zu machen, ist das Zwerchfell:

"Lachen ist die schönste Form des Kontrollverlustes. Wenn du lachst, da passiert etwas. Du hast für einen Moment die Kontrolle verloren, weil da eine Information reingekommen ist, die dein System mal kurz ausgesetzt hat. Und das ist gut und dann kannst du das System wieder zusammensetzen mit einer Information mehr. Ich will, dass du dich gut fühlst. Das ist ganz wichtig. Zwischendurch darfst du dich auch ein bisschen Kacke fühlen aber am Ende musst du dich gut fühlen." Fatih Cevikkollu

Weiterführende Informationen

Fatihs Homepage

Auftritte
05.04.2017 in Ingolstadt, Neue Welt, 20.30 Uhr
07.04.2017 in Kaisheim, Kleinkunstbühne Thaddäus, 20 Uhr
10.05.2017 in Neubiberg, Aula der Grundschule, 20 Uhr
10.11.2017 in Nürnberg, Burgtheater, 20 Uhr

Autorin des Filmbeitrags: Michaela Wilhelm-Fischer


10