Franken - Kultur


5

radioMitschnitt Highlights vom Bardentreffen 2017 Teil III

Blasmusik ist Weltmusik: Das beweist Moderator Roland Kunz im dritten und letzten radioMitschnitt vom Nürnberger Bardentreffen 2017.

Stand: 31.07.2017

Bands auf dem Nürnberger Bardentreffen 2017: Unternbiberger Hofmusik | Bild: Lena Semmelrogge

Wie immer hat auch das 42. Bardentreffen eine farbige Palette an Weltmusik aus allen Bereichen geboten: Was die Unterbiberger Hofmusik an musikalischem Material auffährt, klingt nach Bayern, ist aber letztendlich eine alle Grenzen überschreitende Reise von Armenien über Ägypten, Brasilien, den Balkan, Indien bis hin zur Türkei. Die Kelly-Family ist langweilig gegen diese Himpsl-Family, die seit über zwei Jahrzehnten Spaß am furiosen Ritt rund um den Globus hat.

Als Entdeckung und "herausragende junge Stimme Italiens" gilt die Singer-Songwriterin Flo aus Neapel. In ihren eingängigen Songs erzählt sie mit Direktheit und Frische alltägliche Geschichten.

Für Tanzbares und Party-Hits zwischen Afro-Beat, Samba und Cumbia steht die zehnköpfige Band Bixiga 70, eine der besten jungen Bläser-Kombos aus Brasilien. So wie São Paulos Stadtteil Bixiga ein Schmelztiegel der Kulturen ist, so verhält es sich auch mit diesem heißen Mix der Stile und Rhythmen, der den Nürnberger Hauptmarkt in gute Laune versetzt.

Mehr als "Gegenwind" kommt aus den Messing-Rohren des Džambo Aguševi Orchestra. Schon als Kind war dem heute 30-jährigen Džambo klar, dass er – wie Vater und Onkel – keine Karriere als Fußballer, sondern als Trompeter machen wollte. Mittlerweile hat der Virtuose zahlreiche wichtige Preise gewonnen und gilt mit seiner Band als "heißeste Nummer des Balkan-Brass".

Der Kampf für ein unabhängiges Tibet ist vielen Künstlern und Musikern aus der Himalaya-Region ein Lebens-Anliegen. Auch der aus Tibet stammende Sänger Loten Namling ist vom Aufbegehren gegen die chinesische Herrschaft in Tibet getrieben und möchte seine Freiheitslieder dem westlichen Publikum näherbringen. Mit der Band Porok Karpo um den Schweizer Gitarristen Patrick Lerjen gelingt ihm das auf beeindruckende Art und Weise.

Die aus dem Sudan stammende Sängerin Alsarah und ihre im New Yorker Stadtteil Brooklyn gegründete Band The Nubatones setzt mit ihrer Mischung aus East-African-Retro-Pop-Soul auf einen Mix aus Eingängigkeit und Weltmusik. Die Frage "Was ist Heimat für Sie?" beantwortet die Sängerin im Interview für die letzte radioMitschnitt-Nachlese zum Bardentreffen 2017.

Moderation: Roland Kunz


5