Report München


6

Wenn AfD und Grüne die Seite wechseln Ein Politikexperiment zur Bundestagswahl

Ein Bundestagsabgeordneter der Grünen wechselt zur AfD, ein Kandidat der AfD muss an den Wahlkampfstand der Grünen - einen ganzen Tag lang. Wahlkampf für die "anderen": ein Experiment, das es in sich hat.

Von: Anne Hinder, Hans Hinterberger, Rieke Winter

Stand: 05.09.2017

Wir wagen ein Experiment: Eins, das es so noch nicht gab. Mitten im Wahlkampf – lassen wir zwei Politiker ihre Rollen tauschen...

... und dann aufeinander treffen.

Er ist einer der Tauschpartner: Dieter Janecek, Bundestagsabgeordneter der Grünen, aus München

Er wagt, was nicht jeder machen würde: Einen Tag mit der AFD verbringen.

"Das muss man ernst nehmen, die Menschen ernst nehmen, die die AfD wählen wollen, und ich bin gespannt darauf, zu erfahren, wie die Politiker es mir erzählen, was sie da den Menschen erzählen wollen."

Dieter Janecek, Bündnis 90/Die Grünen, Mitglied des Bundestags

Das ist sein Tauschpartner: Martin Sichert, Bundestagskandidat der AfD aus Nürnberg.

Martin Sichert, AfD, Bundestagskandidat (Auszug aus Rede):  „Der Islam gehört nicht zu Deutschland.“

Auch er stellt sich dem Experiment, wird jetzt gleich einen Tag bei den Münchner Grünen verbringen

"Ich glaub, für manche kommt da tatsächlich vielleicht heute der Antichrist. Ich weiß es nicht, ich werd's sehen. Ich bin gespannt darauf. Aber ich glaube, die haben ein sehr, sehr einseitiges Weltbild in vielen Bereichen."

Martin Sichert, AfD, Bundestagskandidat

Ob das tatsächlich so ist, wird er gleich erfahren. Ankunft bei Dieter Janeceks Büro.

Martin Sichert, AfD, Bundestagskandidat: „Hallo, ich grüße Sie, Martin Sichert.“

Grüner: „Hallo, Alexander König. Ist `n spezieller Termin, ich bin gespannt, was auf uns zukommt.“
Auch Dieter Janecek ist auf dem Weg. Zur AfD in Nürnberg.

Dieter Janecek, Bündnis 90/Die Grünen, Mitglied des Bundestags: „Dann gebe ich zuerst die Hand der Dame: Hallo. Hallo, schön Sie zu sehen.“

Janecek wird gleich voll eingespannt: Stand aufbauen. Mit den typischen Themen. Jetzt soll er Wahlkampf machen, für die AfD.
Aber mit einem Flyer hat Janecek besondere Probleme.

Dieter Janecek, Bündnis 90/Die Grünen, Mitglied des Bundestags: „Also, ich werde den Flyer verteilen, aber ich glaub Ihnen das nicht, dass Sie da eindeutig sind. Vielleicht einzelne von Ihnen,  aber viele sind da nicht eindeutig.“
(Janecek zeigt auf durchgestrichenes Hakenkreuz)

Dieter Janecek, Bündnis 90/Die Grünen, Mitglied des Bundestags: „Und der Herr Höcke ist mit der NPD rumgelaufen, vor wenigen Jahren noch, gibt’s nachweisbare Bilder. Und der denkt so. Und das ist ein Problem.“

AFDler: „Das ist eine Unterstellung, dass der Höcke so denkt!“

Martin Sichert, AfD, Bundestagskandidat:  „Wir von der AfD machen keinen Extremismus hoffähig! Wir stellen uns sowohl
gegen die Rechten wie auch gegen die Linken…“

Dieter Janecek, Bündnis 90/Die Grünen, Mitglied des Bundestags: „Nein, das tun Sie nicht.“

Martin Sichert, AfD, Bundestagskandidat:  „Das tun wir ganz klar!“

Dieter Janecek, Bündnis 90/Die Grünen, Mitglied des Bundestags: „Das ist einfach gelogen. Herr Bystron, Ihr Landesvorsitzender, ist mit der Identitären Bewegung – die wird vom Verfassungsschutz als rechtsextrem eingestuft – gesehen worden. Er hat Kontakte, er verteidigt sie. Sie haben ein ganz offenes Leck nach rechtsaußen und trotzdem fand ich es spannend, mit den Leuten vor Ort zu reden. Weil ich glaube nicht, dass jeder Einzelne in der AfD so tickt.“

Wie ticken die Leute? Um das rauszufinden, ist Janecek hier: Und verteilt jetzt sogar Flyer.

Dieter Janecek, Bündnis 90/Die Grünen, Mitglied des Bundestags:  „Darf man Ihnen was mitgeben von der AfD? Interessieren Sie sich dafür?“

Auch Sichert soll jetzt gleich Werbung für den politischen Gegner machen.

Besonders interessiert den AFDler der Slogan „Integration muss man umsetzen, nicht aussitzen.“ 

Martin Sichert, AfD, Bundestagskandidat:  „Aber das ist interessant, dass ihr den Slogan habt. Den find ich wirklich interessant.“

Grüne: „Warum?“

Martin Sichert, AfD, Bundestagskandidat:  „Weil das unsere ureigenste Forderung ist, dass Integration wirklich stattfinden muss. Und wir eigentlich das Gefühl haben, dass die anderen Parteien die Integration massiv behindern.“

Grüner: „Ich schätze mal, dass da vermutlich der Unterschied im Detail sitzt - oder sozusagen, was man dann jeweils darunter versteht.“

Dieter Janecek und Martin Sichert

Martin Sichert, AfD, Bundestagskandidat: „Wir sind in der Integration komplett gescheitert. Das war eins der Ergebnisse, die wir in der Diskussion hatten. Und da fehlt mir, ganz ehrlich, die Konsequenz zum Handeln. Und die haben wir als AfD ganz klar und deswegen sagen wir…“

Dieter Janecek, Bündnis 90/Die Grünen, Mitglied des Bundestags: „Was heißt das: gescheitert? Ich mein, wir sind teilweise gescheitert, teilweise nicht. Es gibt doch unheimlich viele Erfolgsbeispiele. Es gibt übrigens Millionen von Bayern, die mitgeholfen haben in der Flüchtlingskrise, auf die ich total stolz bin. Das sind für mich die wahren Patrioten, die haben angepackt. Die haben sich nicht an die Seite gestellt und gesagt: Ich hab nur Angst und kommuniziere Angst…“

Martin Sichert, AfD, Bundestagskandidat: „Es geht nicht um Angst.“

Dieter Janecek, Bündnis 90/Die Grünen, Mitglied des Bundestags: „…und lass mich dann ausbeuten von einer Partei, die nichts anderes zu tun hat, als…“

Martin Sichert, AfD, Bundestagskandidat: „Das ist doch Quatsch!“

Janecek: „…als Angst auszubeuten.“

Martin Sichert, AfD, Bundestagskandidat: „So’n Quatsch.“

Beim Thema Integration werden sich Grüne und AfD wohl nicht einig, wollen sich heute trotzdem besser kennenlernen.

Grüner: „Der geile Sack!“

Martin Sichert, AfD, Bundestagskandidat: „Kann man damit als Mann rumlaufen, ohne dass man komisch angeguckt wird?“

Grüne: „Klar!“

Martin Sichert, AfD, Bundestagskandidat: „Als geiler Sack?“

Grüne: „Du kannst das gerne gleich ausprobieren!“

Den geilen Sack wird er jetzt gleich verteilen müssen. An einem grünen Infostand.

In Nürnberg: Die AfD nimmt den Grünen Dieter Janecek jetzt noch mit zu einer Besprechung. Draußen, denn kein Gasthaus wollte sie beherbergen, das bringe zu viel Ärger

AFDlerin: „Wir haben innerhalb eines halben Jahres sieben Anschläge auf Gaststätten, die in denen die AFD Infoabende veranstaltet hat. Das ist Demokratie in diesem Land!“ 

Dieter Janecek, Bündnis 90/Die Grünen, Mitglied des Bundestags: „Sie wollen immer Opfer sein, aber Sie sind Täter oftmals und das ist das Problem.“

Martin Sichert, AfD, Bundestagskandidat:Nein, nein, nein. Nein, nein, nein. Machen Sie jetzt hier keine Täter-Opfer-Umkehr. Wir haben das… dieses Problem…“

Dieter Janecek, Bündnis 90/Die Grünen, Mitglied des Bundestags: „Sie sind doch oft Täter. Ist doch wahr.“

Martin Sichert, AfD, Bundestagskandidat: „Nein, wir sind keine Täter!“

Zurück in München. AFDler Martin Sichert soll jetzt Wahlkampf für die Grünen machen.

Grüner: Wahrscheinlich das, worauf du dich am meisten gefreut hast…"

Martin Sichert, AfD, Bundestagskandidat: „Unbedingt! Unbedingt! … Na, magst Du ein Windrad haben? … Möchten Sie noch ne Tüte? Geiler Sack? Ja? Geiler Sack ist gut?“

Was ist anders als im AFD-Wahlkampf?

Sichert zu den Grünen: "Die Leute reagieren hier sehr…ich sag mal so: zurückhaltend. Und viel neutraler wie bei uns. Also, bei uns hast du Leute, die sagen: Oh ja! Und: Super! Und Großartig! Und du hast Leute, die sagen: Um Himmels Willen bleib mir vom Leib!"

Ein Grüner ist der AfD-Kandidat an diesem Tag nicht mehr geworden. Auch die Differenzen zwischen dem Grünen und der AFD bleiben.

Martin Sichert, AfD, Bundestagskandidat: „Das ist was, weswegen Leute wählen gehen können und wählen gehen sollten. Weil’s nämlich unterschiedliche Programme mit unterschiedlichen Aspekten und unterschiedlichen Punkten gibt.“

Dieter Janecek, Bündnis 90/Die Grünen, Mitglied des Bundestags: „Ja. Das ist so.“

Martin Sichert, AfD, Bundestagskandidat: „Und ich glaube, das ist einer der wenigen Punkte, wo wir uns vielleicht einig sind.“

Dieter Janecek, Bündnis 90/Die Grünen, Mitglied des Bundestags: „Hm, hm. Okay. Dann geh ich mal Wahlkämpfen.“

Martin Sichert, AfD, Bundestagskandidat: „Ja, ich auch.“

Dieter Janecek, Bündnis 90/Die Grünen, Mitglied des Bundestags: „Alles Gute.“

Martin Sichert, AfD, Bundestagskandidat: „Tschüss.“

Dieter Janecek, Bündnis 90/Die Grünen, Mitglied des Bundestags: „Ciao.“

Manuskript zum Druck

Manuskript als PDF:


6