Report München


5

Türkische Rocker Wie Nationalisten die Integration behindern

Seit ihrer Gründung vor wenigen Jahren wächst die rockerähnliche Gruppierung "Osmanen Germania BC (Boxclub)" rasant. Es geht um Boxsport und um einen neuen türkischen Nationalismus. Zielgruppe sind vor allem junge Türken. Offiziell wollen die Osmanen orientierungslose Jugendliche von der Straße holen und ihnen Werte wie Brüderlichkeit und Zusammenhalt vermitteln. Doch die Wirklichkeit sieht anders aus.

Von: Claudia Gürkov, Lisa Wreschniok

Stand: 06.06.2017

(Insert: „Osmanen Germania“, Remzi 2015)

Die Osmanen Germania – nicht nur in ihren Videos geben sie sich martialisch. Seit zwei Jahren wächst die türkische Rockergruppierung rasant an und hält die Behörden in Atem. Offiziell bezeichnen sich die Osmanen als Boxer. Doch was wollen sie wirklich?

(Insert: Facebook-Video)

"Osmanen Germania. Wir kommen und übernehmen das ganze Land."

(Insert: „Osmanen Germania“, Remzi 2015)

Wer sind diese Rocker, die das ganze Land übernehmen wollen?

Auf Facebook hat die Gruppe über 27.000 Mitglieder. Auffällig viele sind Erdogan-Anhänger. Viele Jugendliche und Kinder. Sie träumen von einem großosmanischen Reich.

"Für die Brüder die Freiheit. Osmanische Einheit"

(Insert: „Osmanen Germania“, Remzi 2015)

Saarbrücken. Direkt gegenüber der Staatskanzlei explodiert im vergangenen Sommer eine Handgranate in einer kurdischen Bar. Die Besitzer haben Angst, reden nicht mit uns. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass Mitglieder der Osmanen Germania den Anschlag begangen haben. Die Anwohner sind entsetzt. 

"Dieser Knall war ungewöhnlich – der war laut, laut, laut." Adnan Nasser, Anwohner

Eine Handgranate direkt unter ihm. Fast schon ein Wunder, dass niemand verletzt wurde.

In mehreren deutschen Städten laufen Prozesse. Es geht um gewalttätige Konflikte, an denen Osmanen beteiligt sind. Hier in Stuttgart setzt man daher auf ein Großaufgebot an Sicherheitskräften, um die Rocker in die Schranken zu weisen. Niemand soll vor Gericht eingeschüchtert oder gar angegriffen werden. Die Anklagen haben es in sich.

"Es fängt an bei illegalem Waffenbesitz, es geht weiter über Erpressung, es geht weiter über Landfriedensbruch bis hin zu versuchten Tötungsdelikten durch eine Schießerei auf offener Straße."

Sigurd Jäger, Experte für Rocker-Kriminalität

2.500 aktive Mitglieder sollen die Osmanen derzeit haben. Wir starten eine bundesweite Anfrage bei deutschen Sicherheitsbehörden: Über 40 Standorte, sogenannte „Chapter“ sind in den vergangenen Monaten entstanden! Mit dieser Ausbreitung geht eine Spaltung der türkischen Community einher. Denn die Osmanen sind auch politisch aktiv. Das hat dieser junge SPD-Politiker zu spüren bekommen: Emrah Durkal und seiner Familie wurde massive Gewalt angedroht, da er in Mannheim Protestaktionen gegen Erdogans Referendum organisiert hatte.

"Man kennt die Gesichter, die aus den Fenstern rufen. Die Jungs sind von den Osmanen." Emrah Durkal, SPD Mannheim

Unsere Recherchen zeigen: Das erste Mal treten die Osmanen in Mannheim als „Ordner“ in Erscheinung – auf einer Pro-Erdogan-Demo im Herbst 2015. Danach werden sie immer linientreuer: 

(Insert: Facebook-Fotos)

(Insert: Juli 2016, Facebook-Video)

Am Tag des Putsches gegen Erdogan rufen die Osmanen-Chefs ihre Anhänger dazu auf, die türkischen Konsulate in Deutschland „zu beschützen“. Kurz darauf empfängt sie einer der engsten Berater von Präsident Erdogan in Ankara: Ilnur Cevik. Er trägt sogar ihr T-Shirt.

(Insert: Facebook-Foto)

Auf unsere Anfrage antwortet er, dass er die "Jugendarbeit der Osmanen" schätze.

"Ich sagte ihnen, sie sollen ihre gute Arbeit weitermachen und auch helfen, türkische Jugendliche in ganz Deutschland von der Straße zu holen." Zitat, männlich

(Insert: Facebook- Video)

Nur Jugendarbeit also? Deutsche Sicherheitsbehörden sehen das anders. 

Zwei bundesweite Razzien gab es bereits – zuletzt im März. Ermittler schließen nicht aus, dass der türkische Geheimdienst die Osmanen Germania unterstützt oder gar beeinflusst.

"Was wir aber eben beobachten, das war in der Entstehungsgeschichte dieses Clubs, dass innerhalb von kurzer Zeit sehr viele Chapter deutschlandweit im Prinzip aus dem Boden sprießen – und das spricht schon für eine gewisse logistische Unterstützung."

Sigurd Jäger, Experte für Rocker-Kriminalität

 Unterwegs nach Dietzenbach, Hessen. Laut Osmanen ist hier ihr „World Chapter“. Tatsächlich fehlt von ihnen seit der letzten Razzia vor ein paar Wochen jede Spur. Wir treffen Hans-Jürgen Daum von der Stadt Dietzenbach.

"Ja, das war hier. Hier waren die Osmanen Germania, hatten sich hier eingemietet und wollten ein Boxcamp aufbauen. Die Sorge war, dass sie Jugendliche von uns abwerben und Jugendliche wechseln und letztlich unser Projekt auch ein Stück weit gefährden."

Hans-Jürgen Daum, Kreisstadt Dietzenbach, Abteilung Jugendhilfe

Denn nur einen Steinwurf entfernt ist das Boxprojekt der Stadt. Seit 2009 gibt es hier für Jugendliche aus sozial schwierigeren Verhältnissen kostenloses Boxtraining – und auch Hausaufgabenhilfe für die Kids.

"Am Anfang habe ich nur Vierer geschrieben und jetzt Einser und Zweier." Junge

Über die Osmanen Germania will niemand reden, doch wurde viel dafür getan, damit keiner zu den Rockern wechselt. Hassan, einer der Trainer war selber als Schüler hier. Heute studiert er und wünscht sich das auch für seine Schützlinge. Es geht um ihre Zukunft - deshalb gelten strenge Regeln.

"Wenn einer Mist baut, ist er sofort raus. Wenn jemand die Kunst, die wir ihm beibringen auf die Straße verlagert, dann ist er der Falsche. Dann sind wir auch der falsche Ort. Wir sind ein Box-Projekt und kein Kampfsport-Verein, der die Jungs fit macht für die Straße."

Hassan Khateeb, Boxprojekt Dietzenbach

Bei den Osmanen Germania versuchen wir über Wochen, ein Interview zu bekommen.

(Insert: Nachgestellte Szene)

Endlich dann ein Vorgespräch mit einem Mitglied des Vorstandes. Er weist jede Kritik zurück. Über ein Interview will er erst mit der Führungsriege diskutieren. Nach einigen Tagen kommt die Absage. Die Boxer wollen sich nur gegen Geld filmen lassen. Stattdessen verweisen sie uns auf Facebook-Statements. Dort heißt es, man habe "nicht die geringste Verbindung zu kriminellen Machenschaften". Es gehe nur darum, die "Jugend zu fördern".

"Ich empfehle jeder Mutter und jedem Vater, ihre Kinder von solchen Organisationen fernzuhalten, weil mit Brüderlichkeit und Jugendarbeit, damit haben die nichts am Hut." Emrah Durkal, SPD Mannheim

Eine echte Gefahr für die Integration: Bei den Osmanen gilt es, genau hinzusehen.

Video steht frei: "Für die Brüder die Freiheit. Osmanische Einheit!"

Video Remzi, 2015: „Osmanen Germania“ – offizieller Imagesong, A-Movies, https://www.youtube.com/watch?v=psfMLKIjGTY,)

Manuskript zum Druck:

Osmanen Germania Format: PDF Größe: 33,88 KB


5