Bayerisches Fernsehen - Welt der Tiere


4

Welt der Tiere Tam Dao - Lichtblick für Vietnams Bären

In Bärenfarmen in Vietnam leiden die Tiere unglaubliche Qualen: Gallenflüssigkeit wird ihnen abgezapft und teuer verkauft. Manche Bären haben Glück: Sie landen in der Rettungsstation Tam Dao von "AnimalsAsia".

Von: Eberhard Meyer Stand: 27.09.2013
Bär in Vietnam, Rettungsstation Tam Dao | Bild: BR

Wie schon in China versucht die Stiftung auch in Vietnam, Bären aus den Käfigen der traditionellen chinesischen Medizin zu befreien.

Ein Gehege in der Rettungsstation Tam Dao der Organisation "AnimalsAsia".

In der Rettungsstation Tam Dao können die geschundenen Tiere den Rest ihres Lebens ohne Furcht vor der regelmäßigen Entnahme ihrer Gallenflüssigkeit verbringen. Keine engen Käfige mehr, in denen sie oft viele Jahre dahinvegetierten - dafür spielen sie nun mit Artgenossen und schnüffeln nach verstecktem Futter.

Ohne Mutter - aber: gerettet!

Die Bärenbabys wissen kaum wie ihnen geschieht. Vor wenigen Tagen noch in den Wäldern Vietnams Zuhause, hatten sie Glück im großen Unglück. Ihre Mutter haben sie durch Wilderer verloren. Aber ein Dahinvegetieren in einer der berüchtigten Bärenfarmen Vietnams bleibt ihnen erspart. In der Rettungsstation von Tam Dao sind sie in der Obhut der Stiftung "Animals Asia", die sich schon in China um die Rettung von "Gallebären" verdient gemacht hat.

Gerettetes Bärenbaby

Nach einer Woche in der Bärenrettungsstation Tam Dao kennen die beiden Bärenbabys nur drei Dinge: trinken, spielen, schlafen. Ob sie die Trennung von der Mutter überwunden haben? Ihnen wird niemals ein Geschäftemacher Galle abzapfen für dubiose Heilzwecke im Rahmen der traditionellen chinesischen Medizin. Aber ein Leben in Freiheit wird es für die beiden Bärenbabys wohl kaum mehr geben. Bären, davon geht man heute aus, können nicht ausgewildert werden.

Vietnams Bären - bedroht und gequält

Elf Jahre hinter Gittern und endlos gequält!

Weil immer mehr Tiere aus der Wildnis den Weg in sogenannte Bärenfarmen gehen, verlieren die Wälder Vietnams die letzten Bestände an Kragenbären und Malaienbären.

Die Bärin wird untersucht.

Im Hof eines sogenannten Bärenfarmers: Gerade haben Jill Robinson und ihre Leute von AnimalsAsia eine Bärin aus einem Verschlag befreit, in dem sie elf Jahre lang dahinvegetierte. Das namenlose Tier wird sofort auf die gesundheitliche Situation hin untersucht.

Jill Robinson

Jill Robinson (rechts), die Chefin der Stiftung, legt selbst mit Hand an und schneidet dem noch in Narkose liegendem Tier die Zehennägel. Die Ärztin Belinda überprüft unterdessen die wichtigsten Körperfunktionen. Ist die Bärin fit für den sofortigen Transport in die Rettungsstation Tam Dao? Zum Glück ist sie es.

Hilfe dringend nötig!

Eine "Bärenfarm" in Vietnam.

Gerade weil Bären so viel aushalten, leiden sie besonders. Etwa 2.500 dieser gequälten Tiere warten in Vietnam darauf, dass ihnen geholfen wird. AnimalsAsia ist damit überfordert. Es ist größere Hilfe nötig.

Weitere Informationen

Tierschutzorganisation AnimalsAsia - Bärenrettung:

Sendehinweis

"Tam Dao - Lichtblick für Vietnams Bären" sehen Sie am Sonntag, 13.10.2013 um 15.00 Uhr in "Welt der Tiere" im Bayerischen Fernsehen.


4