Bayerisches Fernsehen - Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe

Kunst & Krempel Familienschätze unter der Lupe

Die nächste Sendung

Am 13. Februar 2016 kommt Kunst & Krempel aus dem historischen Rathaus von Straubing mit den Themen Schmuck/Silber und Glas.

Aktuelles

Ein Wiedersehen mit Kunst & Krempel-Folgen ab dem Jahr 2010 gibt es nun regelmäßig im Morgenprogramm des Bayerischen Fernsehens, von Montag bis Freitag, immer ab 10.35 Uhr.

Die Beratungen dieser Woche aus dem Kaisersaal von Kloster Wettenhausen mit den Themen Kunst auf Papier und Keramik/Zinn können Sie hier noch einmal sehen:

Propaganda Kinderbuch | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Propaganda-Kinderbuch Gar nicht lustig

Für dieses 1916 im Mainzer Josef Scholz-Verlag erschienene Kinderbuch "Eine lustige Schützengrabengeschichte" benutzte der Illustrator Arpad Schmidhammer seine Kunst für die deutsche Kriegspropaganda. Geschätzter Wert: 30 Euro [mehr]


Kubin Lithografie | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Kubin-Lithografie Weggehobelt

Einen typischen "Kubin" hat der österreichische Grafiker, Schriftsteller und Buchillustrator mit seiner handsignierten, düsteren Lithografie von 1928 "Der Tod und der Tischler" geschaffen. Geschätzter Wert: 600 bis 700 Euro [mehr]


Münzbücher | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Zwei Münzbücher Von A bis Z Moneten

Mit diesen 1770 in Nürnberg erschienen Bänden haben der Zeichner J.J. Preißler und der Stecher J.S. Leitner die wissenschaftliche Grundlage für die moderne Numismatik geschaffen. Geschätzter Wert: 400 bis 500 Euro (pro Buch) [mehr]


Wärmeflasche | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Wärmflasche Doppelt praktisch

Ein kulturgeschichtlich interessantes Objekt ist diese um 1800 in Zinn gegossene Wärmflasche, in deren beiden Einbuchtungen sogar noch Babymilchfläschchen die Nacht über warm gehalten werden konnten. Geschätzter Wert: 90 Euro [mehr]


Bartmannskrug | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Bartmannskrug Maskulines Trinkgefäß

Dieser im 17. Jahrhundert gefertigte Bartmannskrug aus salzglasiertem Steinzeug steht in einer Tradition, die in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts in der Kölner Gegend begonnen hatte. Geschätzter Wert: 200 Euro [mehr]


Salzgefäß | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Salzgefäß Schatzkästchen fürs weiße Gold

Eine Art Schatzkästchen für Salz, das "weiße Gold", sind solche Salzmetze, Salzmetten oder Salzmesten genannten Gefäße wie dieses aus Zinn vom Beginn des 19. Jahrhunderts. Geschätzter Wert: 250 bis 350 Euro [mehr]


Schnullertässchen | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Schnullertaesschen Gibt's das wirklich?

Sollten diese beiden dicht zu verschließenden Tassen des Augsburger Zinngießers Schubert junior, um 1940 geschaffen, tatsächlich zur Aufbewahrung von Babyschnullern gedacht gewesen sein? Geschätzter Wert: 40 bis 50 Euro [mehr]

Jardinière | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Jardinière Das Highlight vom 30. Januar

Wie in der belgischen und niederländischen Jugendstilarchitektur wurde auch die Ornamentik dieser navette-förmigen Jardinière um 1900/1910 rein aus ihrer Konstruktion heraus entwickelt. Geschätzter Wert: 1.500 bis 1.600 Euro [mehr]

Junge Dame von F.v. Stuck portraitiert | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Porträt Stuck Das Highlight vom 23. Januar

Mit diesem an die Renaissance angelehnten, vom Jugendstil geprägten Porträt einer jungen Frau aus dem Jahr 1913, stieß der Münchner Malerfürst Franz von Stuck bei der Bestellerin auf einige Kritik. Geschätzter Wert: 30.000 Euro [mehr]