Bayerisches Fernsehen - Tiere & Natur

Tiere & Natur

Donau | Bild: BR/ScienceVision/Rita Schlamberger 13.06. | 19:00 Uhr Bayerisches Fernsehen zum Artikel natur exclusiv Donau - Lebensader Europas

Fast 3.000 Kilometer legt die Donau zurück auf ihrem Weg von der Quelle im Schwarzwald bis zum Delta an der rumänisch-ukrainischen Schwarzmeerküste. Dabei durchfließt sie unterschiedlichste Landschaften und Klimazonen. [mehr]


Ein Trielpaar bei der Brutablösung: Dieser Steppenvogel ist sehr menschenscheu. Sein melancholischer Ruf ist allerdings weit zu hören. | Bild: BR zum Artikel natur exclusiv Das Lied der Puszta

Das weite Land der ungarischen Puszta beherbergt seltene Tiere und Pflanzen. Außerhalb des Naturschutzgebietes trifft man auf altungarische Haustierrassen und traditionelle Pferdehirten. [mehr]


Tierwelt Israels | Bild: BR/Gedeon zum Artikel natur exclusiv Wildes Land der Bibel

Israel: nicht nur Land der Bibel, sondern auch ein außergewöhnlicher Naturraum. Die Tierwelt Israels hat mit ganz besonderen Raritäten aufzuwarten. [mehr]

Zackenschoetchen | Bild: BR / Christine Schneider Morgen | 11:00 Uhr Bayerisches Fernsehen zur Bildergalerie mit Informationen Ungeliebte Pflanze Das Orientalische Zackenschötchen

Neophyten sind Pflanzen, die ursprünglich nicht in Bayern heimisch waren, sich hierzulande in den vergangenen Jahren jedoch verbreitet haben und nun andere Pflanzen bedrohen. Jüngster Vertreter: das Orientalische Zackenschötchen. [mehr]

Waldkäuze | Bild: BR/Markus Schmidbauer 31.05. | 15:30 Uhr Bayerisches Fernsehen zum Artikel Welt der Tiere Herr der Greifvögel

Der Falkner Willi Holzer hat sein Leben ganz dem Schutz der Greifvögel verschrieben. Nahezu alle gestrandeten Greifvögel im Großraum München und Freising landen bei ihm. [mehr]


Makake in Thailand | Bild: BR zum Artikel Welt der Tiere Schule unter Palmen

In Thailand sollen Makaken von klein auf lernen, für den Menschen auf hohe Palmen zu klettern und bereitwillig die geernteten Kokosnüsse abzugeben. Die Ausbildung ist oft rücksichtslos. Doch es gibt Hoffnung ... [mehr]


Ein Jaguar in der Serengeti. Weiteres Bildmaterial finden Sie unter www.br-foto.de. | Bild: © BR/Udo Zimmermann, honorarfrei - Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter BR-Sendung und bei Nennung "Bild: BR/Udo Zimmermann" zum Artikel Welt der Tiere Mein Afrika 2 - Ein geheimer Jäger

Reinhard Künkel lebt seit 30 Jahren zwischen den Tieren Afrikas in einem Dschungelcamp, nicht als Spiel für ein paar Wochen, sondern sein ganzes Leben lang - und er kann so manches Abenteuer erzählen. [mehr]

Am Schachen | Bild: BR zum Video mit Informationen Pflanzenwelt Ökosystem im Dauerstress

Die Alpen: Mit jedem Schritt, jedem Höhenmeter ändert sich das Klima - und damit die Vegetation. Die Alpen sind also eine Art Vergrößerungsglas für die Folgen des Klimawandels. [mehr]


Salomonen  | Bild: BR zum Video mit Informationen Flutwellen Inselparadies versinkt im Pazifik

Die Inselgruppe der Salomonen im Südpazifik leidet unter dem Klimawandel. Viele Bewohner fürchten um ihre Existenz. Das könnte schon bald die Flucht ganzer Inselvölker zur Folge haben. [mehr]


Überschwemmtes Haus | Bild: BR zum Video mit Informationen Klimaflüchtlinge Wer hilft den Ärmsten der Armen?

Seit Jahren diskutieren die Staatschefs der Welt über die Folgen des Klimawandels. Die sogenannten Klimaflüchtlinge spielen dabei eine eher untergeordnete Rolle - dabei fordern Experten schon lange deren Anerkennung. [mehr]


Überschwemmte Straße in Bayern (Archivbild 2014) | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Erderwärmung Wie der Klimawandel unser Leben verändert

Der Klimawandel verändert das Gesicht der Erde und gefährdet immer mehr Menschen. Höchste Zeit, etwas dagegen zu tun! Wo spüren wir heute schon Veränderungen im Alltag? Wie können wir selbst aktiv werden? Von Anne-Kathrin Gebert. [mehr]


Kramer | Bild: BR zum Video mit Informationen UNKRAUT gräbt aus Kramertunnel

Der Kramertunnel in Garmisch-Partenkirchen ist seit vielen Jahren ein heiß umstrittenes Bauprojekt. Die einen sehnen ihn als Verkehrsentlastung herbei, von anderen wird er vor allem wegen der Naturzerstörung abgelehnt. [mehr]