ARD-alpha - Vom Ahorn bis zur Zwiebel


2

Vom Ahorn bis zur Zwiebel Der Ahorn

Der Ahorn ist ein stattlicher Baum, der bei uns gar nicht so selten vorkommt. Im Herbst besticht er durch seine prächtige Färbung. Doch Ahorn ist nicht gleich Ahorn - es gibt verschiedene Arten. Woran erkennt man sie?

Stand: 28.03.2009

Herbstlich rot gefärbte Ahornblätter | Bild: BR

Weltweit gibt es schätzungsweise 200 Ahorn-Arten. Bei uns sind drei Arten heimisch: Der Feldahorn, der Bergahorn und der Spitzahorn. Letzterer ist die bei uns häufgste Ahorn-Art. Da der Spitzahorn relativ unempfindlich gegen Umweltschadstoffe ist, wird er häufig in der Stadt gepflanzt. Der Baum wird 30 Meter hoch und mehr als 200 Jahre alt.

Art / EigenschaftenSpitzahornFeldahornBergahorn
Blätterfünf- bis siebenlappig, ausgeprägte Spitzen, glatte Blatträndertiefe abgerundete Einbuchtungen, Blattunterseite behaartBlattränder deutlich gesägt
Blütenständeaufrechtaufrechthängend
Fruchtgeflügelte Nuss, Flügel leicht nach oben gebogengeflügelte Nuss, Flügel beinahe waagrechtgeflügelte Nuss, Flügel hängen leicht nach unten

Wertvolles Ahornholz

Der Spitzahorn liefert ein wertvolles, hartes Holz. Es wird gerne zur Herstellung von Musikinstrumenten verwendet. Bereits der berühmte Geigenbauer Antonio Stradivari baute vor rund 300 Jahren seine wertvollen Streichinstrumente aus Ahornholz.


2