ARD-alpha - Kunstraum


5

Kunstraum Gabi Blum: Showing, Cooking, Hiding Sex

"Showing Cooking – Hiding Sex" ist eine 7-Kanal-Video-Installation mit live-Performance. Inhalt dieser Arbeit ist die Wahrnehmung des Alltags.

Stand: 05.05.2017

Angefangen hat alles vor über vier Jahren. Gabi Blum begibt sich für zwei Wochen in die Hände von sechs Familienmitgliedern: Mutter, Vater, Tante, Stiefmutter, Halbbruder, Halbschwester. Akribisch filmt die Künstlerin den ganzen Tag alles, was sich ergibt, selbst wenn dies noch so banal erscheint: Aufstehen, Kochen, Putzen, Gespräche. Ohne jede künstliche Dramatik.

Zwei Jahre lang blieben die Aufzeichnungen unbearbeitet, dann entdeckte Gabi Blum den Film "Jeanne Dielman, 23, quai du Commerce, 1080 Bruxelles" der belgischen Filmemacherin Chantal Akerman. Dieser Film aus dem Jahr 1975 zeigt den Alltag einer Prostituierten, wobei es der Filmemacherin nicht um Sex geht, sondern um den Alltag: Showing Cooking – Hiding Sex.

Akermans Film regte Gabi Blum zur erneuten Beschäftigung mit ihren Aufzeichnungen an. Rasch wurde ihr bewusst, dass sie aus ihrem Filmmaterial keinen herkömmlicher Kino- oder Fernsehfilm herstellen wird, sondern vielmehr eine Video-Installation, bei der alle Familienmitglieder gleichzeitig zu sehen sind, gewissermaßen eine Art Familienaufstellung. Dabei hat sie sich auch sehr intensiv mit der Frage nach ihrer eigenen Rolle in dieser Arbeit beschäftigt und entschieden, dass sie in einer live- Performance auftreten wird: die Künstlerin kocht vor der Kamera eine Brotsuppe, während die Filme ihrer Verwandtschaft im Ausstellungsraum zu sehen sind, und am Ende, wenn die ganze Verwandtschaft Suppe löffelt, wird die Suppe allen Ausstellungsbesuchern serviert.

"Der Hauptteil meiner Arbeit besteht darin, dass ich Bilder Realität werden lasse. Mich interessiert das Experiment mit dem Bild und der Gegenwart, diese Gleichzeitigkeit von Aktion und Reproduktion. Wenn ich die Bilder meiner Verwandtschaft anschaue, werde ich ganz melancholisch. Einerseits vermitteln die Bilder etwas warmes, es war ja einmal mein Zuhause, aber dann werde ich plötzlich ganz traurig, ohne Grund: alles ist ja in Ordnung! Der Alltag hat einfach etwas Wahnsinniges in sich."

Gabi Blum

Biografie Gabi Blum

  • geboren 1979 in Michelstadt im Odenwald
  • 2008 - 2014 Studium Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste München
  • 2015 erhält Gabi Blum die Debütantenförderung der Bayerischen Staatsregierung und realisiert ihren ersten Katalog

5