ARD-alpha - Kunstraum


1

Kunstraum Berkan Karpat: Maryam und der Herzschlag des Elefanten Wind

Elektronisches Oratorium über die Sure 19 des Korans.

Stand: 06.06.2017

Berkan Karpat: Maryam und der Herzschlag des Elefanten Wind | Bild: BR

Der durch seine ungewöhnlichen Aufführungen bekannt gewordene Künstler Berkan Karpat nähert sich mit seiner Arbeit "Maryam und der Herzschlag des Elefanten im Wind" dem Koran auf künstlerische Weise: "Ich setze mich seit einem Jahr bewusst mit dem Koran auseinander, weil der Koran immer auch ein ästhetisches Manifest war, eine Inspirationsquelle für Kunst und Wissenschaft über viele Jahrhunderte hinweg. Erst seit dem 19. Jahrhundert wird er zum Pamphlet degradiert, und ich finde, es ist an der Zeit, den Koran wieder als Offenbarungstext zu betrachten, der Schönheit kreiert."

Der Komponist Hakan Ulus hat die Partitur zum Oratorium geschrieben. Die Partitur wird jedoch nicht durch Instrumentalisten interpretiert, sondern wird vom Komponisten sozusagen "gedacht", und dabei werden die Gehirnströme durch ein EEG abgegriffen und moduliert, dabei entstehen elektronische Klänge.
Wissenschaftlichen Beistand erfährt Berkan Karpat am Lehrstuhl für "Bau-Realisierung und -Robotik" an der TU München. Hier werden die Voraussetzungen zur technischen Realisierung des Oratoriums geschaffen, das im Oktober 2014 im Nymphenburger Kanal in München uraufgeführt wurde - ein multimediales Event, in dem Rezitation, Elektronische Musik, Lichtspiel und Performance eine kunstvolle, beinahe barocke Einheit bilden.

Biografie:

  • Geboren 1965 in Istanbul, kam schon als Kind nach München.
  • Zunächst absolvierte er eine Lehre als Speditionskaufmann und führte ab 1983 eine kleine Spedition. Nach Abschluss des Abendgymnasiums Studium Theaterwissenschaften, Philosophie und Psycholinguistik.
  • Seit 2000 Tätigkeit als freier Künstler tätig. Zahlreiche Arbeiten im In- und Ausland

1