ARD-alpha - Kant für Anfänger


130

Kant für Anfänger Glossar

Stand: 29.12.2011 | Archiv

Hier werden die wichtigsten Begriffe zu Kants "Kritk der reinen Vernunft" knapp erklärt - in der Reihenfolge, wie sie in der Sendung auftauchen.

BegriffErklärung
MetaphysikDie Grundform abendländischer Philosophie; die Wissenschaft von dem Sein, das dem Seienden zu Grunde liegt.
RationalismusEr untersucht, was die Vernunft über die Welt aussagt, ohne die Erfahrung zu Hilfe zu nehmen.
EmpirismusEr untersucht, was Erfahrungen und Experimente über die Welt aussagen.
KritikBei Kant wörtlich als "Untersuchung", "Prüfung" verwendet.
Reine VernunftIhr Thema ist die Selbsterkenntnis der Vernunft ohne Zuhilfenahme der Erfahrung.
Kopernikanische WendeNicht mehr die Gegenstände der Welt, sondern der Verstand ist das Maß der Erkenntnis.
Ding an sichAls Gegenteil von "Erscheinung" das, was hinter den Gegenständen ist und dem Menschen nie zur Verfügung steht.
A prioriVon vornherein, unter Absehung von aller Erfahrung, auch: rein.
A posterioriIm Nachhinein, unter Zugrundelegung der Erfahrung.
Analytisches UrteilEin zergliederndes Urteil, das allgemein und notwendig gilt (Beispiel: Der Schimmel ist ein weißes Pferd).
Synthetisches UrteilEin erweiterndes Urteil, das auf unterschiedlicher Erfahrung beruht (Beispiel: Herr Müller ist Beamter).
TranszendentalNach der Bedingung der Möglichkeit fragend.
ÄsthetikBei Kant die Wissenschaft von der Wahrnehmung.
Apriorische AnschauungDie allgemeine und notwendige Anschauung von Raum und Zeit.
KategorienOrdnungsfaktoren, die Begriffe zu Urteilen verknüpfen.
Transzendentale DeduktionUntersuchung der Frage, wie subjektive Bedingungen des Denkens objektive Gültigkeit haben.
Transzendentales SchemaKupplungsstück zwischen Wahrnehmung und Denken.
PhänomenonDas Erscheinende, die sinnlich wahrnehmbare Welt.
NoumenonDas, was an der Welt nicht erkannt werden, aber gedacht werden muss. Das, für das es keine Anschauung gibt = das Ding an sich.
IdeenNotwendige Vernunftbegriffe, für die es in der Natur keine Anschauung gibt, die aber gedacht werden müssen: Unsterblichkeit, Freiheit und Gott.
Transzendentales IdealDas Prinzip aller Ideale, Gott.
AntinomieScheinbare Gegengesetzlichkeit, die aber notwendig ist.

130