ARD-alpha - Ich mach's!


1

Richtig bewerben Bewerbung

Stand: 15.05.2017

Bewerbungsmappe | Bild: BR

Hat man eine interessante Stelle gefunden, kommt der nächste Schritt: Die schriftliche Bewerbung. Los geht es mit dem Bewerbungsschreiben. Schnell mal was runtertippen, geht hier gar nicht. Eine schriftliche Bewerbung ist viel Arbeit, denn: sie muss makellos, fehlerfrei, ordentlich und überzeugend sein.

Richtig bewerben: Was muss in die Bewerbung?

Anschreiben

  • getippt am PC, nicht handschriftlich
  • aktuelles Datum
  • kompletter Absender, richtige Anschrift
  • der Ansprechpartner muss stimmen und richtig geschrieben sein
  • der Punkt "Anlagen" listet alle Anlagen in der richtigen Reihenfolge auf
  • Datum und Unterschrift nicht vergessen
  • Nicht länger als eine Seite

Inhalt

Hier muss drin stehen, warum man sich für genau diese Stelle in genau dieser Firma bewirbt. Das Anschreiben sollte den Personalchef überzeugen, dass sich hier genau der Richtige/die Richtige für die Stelle bewirbt. Seine Stärken, seine Erfahrungen sollte man betonen. Wichtig: Am besten liest zum Schluss noch jemand Korrektur, zur Sicherheit.

Lebenslauf

  • Infos zur Person (Name, Anschrift, Telefonnummer, Geburtsdatum, Geburtsort)
  • ein Überblick zur Schulbildung: von der Grundschule bis heute
  • Kenntnisse, praktische Erfahrungen/Praktika und Hobbys: Alle Infos, die für die Stelle wichtig sind, kommen hier rein.
  • Datum und Unterschrift nicht vergessen
  • Bewerbungsfoto: Das lässt man beim Fotografen machen. Bei der Bewerbung kommt das Foto aufs Deckblatt ganz vorne oder rechts oben auf den Lebenslauf.
  • Die Zeugnisse: Keine Originale verschicken, gute Kopien reichen. Das gilt auch für Praktikumsnachweise.

Praktisch sind spezielle Bewerbungsmappen in einer dezenten Farbe. Hier sind alle Unterlagen gut aufgehoben, müssen nicht gelocht werden und sehen einfach gut aus.

"Wenn ich eine Bewerbungsmappe bekomme, wo ich schon drei Eselsohren drin habe und drei Butterbrotflecken außen; wenn ich sehe, die ist zum siebten Mal verschickt - so was find ich nicht so ansprechend"

Dr. Susann Alai, Zahnärztin

Die Online-Bewerbung

Online bewerben

Das geht bei immer mehr Firmen, viele haben sogar ein Formular, das man nutzen kann und Infos dazu auf ihrer Homepage. Eine Online-Bewerbung muss genauso makellos rüberkommen werden wie normale Bewerbung. Wer unsicher ist, ob eine schriftliche oder eine Online-Bewerbung gewünscht wird, sollte direkt nachfragen. Der "Klassiker" ist immer noch die normale schriftliche Bewerbung. Das Anschreiben steht in der E-Mail - auch hier gilt: keine Tippfehler, den richtigen Ansprechpartner nennen. Das Foto, Zeugnisse und Praktikums-Bescheinigungen werden eingescannt und eindeutig beschriftet. Zu große Datenmengen sollte man nicht verschicken, und am besten gängige Formate wählen. Noch ein Tipp zur E-Mail-Adresse: Sie sollte seriös klingen und den Namen des Bewerbers enthalten. So was wie schnurzelpurzel@dingdong.de will kein Personalchef als Absender lesen.


1